Prof. Dr. Hartmut Bleumer

Professor für Ältere Deutsche Sprache und Literatur


Curriculum Vitae
Seit 2004 Professor für Ältere Deutsche Sprache und Literatur an der Universität Göttingen; 2003 Lehrstuhlvertretung in München; 2003 Habilitation an der Universität Hamburg; 1996–2002 Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Hamburg; 1995 Promotion an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster; 1991 Magisterexamen; ab 1984 Studium der Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Arbeitsschwerpunkte
Theoretische und methodische Schwerpunkte:

  • Historische Narratologie
  • historische Ästhetik
  • Medialität der Lyrik
  • Gattungsinterferenzen


Historische Forschungsschwerpunkte:

  • Artus- und Minneroman
  • Heldendichtung und Geschichtserzählung
  • Minnesang und Lieddichtung


Lehre


Forschung
siehe Publikationen

Projekte


Neuere Publikationen in Auswahl

  • Das andere Ich. Autonarration und Metapher in der Lyrik Oswalds von Wolkenstein. In: Von sich selbst erzählen. Historische Dimensionen des Ich-Erzählens. Hrsg. von Sonja Glauch und Katharina Philipowski. Heidelberg 2017 (Studien zur historischen Poetik 26), S. 131–158.
  • Paradies und Topos. Metamorphosen eines christlichen Mythos in der deutschen Literatur des Mittelalters. In: Religiöses Wissen im vormodernen Europa. Schöpfung – Mutterschaft – Passion. Hrsg. von Renate Dürr u.a. Paderborn 2019, S. 73–118.
  • Dramatische Dispositive. In: Dramatische Dispositive. Zum Ort des Spiels in der Vormoderne. Hrsg. von Christiane Ackermann und Hartmut Bleumer. Stuttgart 2020 (Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 50, H. 3 [2020]), S. 373–395.
  • Ereignis. Eine narratologische Spurensuche im historischen Feld der Literatur. Würzburg 2020.



Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter