In publica commoda

Stellenanzeige:

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)


Einrichtung: Department für Nutztierwissenschaften (ID 15411)

Ansprechpartner: Frau Prof. Dr. Imke Traulsen

Besetzungsdatum: ab sofort

Veröffentlichungsdatum: 15.02.2021


Am Department für Nutztierwissenschaften in der Abteilung Systeme der Nutztierhaltung der Georg-August-Universität Göttingen ist ab sofort die Stelle einer/eines

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)

bis zum 31.01.2023 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 100 % der einer/ eines entsprechend Vollbeschäftigten (zzt. 39,8 Stunden/Woche). Die Entgeltzahlung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die Tätigkeit umfasst die Mitarbeit im einem größeren Verbundprojekt mit Partnern aus Wissenschaft, Vor- und nachgelagertem Bereich der Schwein- und Geflügelwirtschaft zum Thema „5G Nachhaltige Agrarwirtschaft“. In einem Reallabor werden diese Wertschöpfungsketten modellhaft abgebildet und über intelligente und nachhaltige 5G Anwendungen verknüpft. Dabei liegt der Fokus der ausgeschriebenen Tätigkeit auf der wissenschaftlichen Begleitung der Auswertungen entlang der Wertschöpfungskette Schwein mit dem Ziel Potenziale hinsichtlich der Nachhaltigkeit zu evaluieren. Daten der unterschiedlichen Akteure der Kette werden zusammengeführt um robuste und praxistaugliche Früherkennungssysteme auf unterschiedlichen Ebenen zu entwickeln und so im ganzheitlichen Ansatz die Nachhaltigkeit der Wertschöpfungskette „Schwein“ positiv zu beeinflussen. Dabei wird eng mit den vielfältigen Akteuren entlang der Wertschöpfungskette zusammengearbeitet. Die eigene wissenschaftliche Weiterbildung ist erwünscht und wird ausdrücklich unterstützt. Auch Mitarbeit in der Lehre ist möglich.

Aufgaben:
• Begleitung der Zusammenführung von Daten der Akteure „Wertschöpfungskette Schwein“ (u.a. Tierverhalten, Produktionsleistungen, Schlachtdaten Nährstoffbilanzierung)
• Wissenschaftliche Evaluierung der notwendigen Datenquantität und –qualität in der Wertschöp-fungskette unter Anwendung spezifischer statistischer Methoden oder Ansätze des maschinellen Lernens
• Entwicklung von Früherkennungssystemen hinsichtlich Veränderungen und Schachstellen zur Optimierung des Gesamtprozesses Schweineproduktion und damit dessen Nachhaltigkeit
• Anfertigung von wissenschaftlichen Publikationen und Vorstellung der Ergebnisse auf wissenschaftlichen Tagungen

Erforderlich ist entweder ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (M.Sc.) im Bereich der Agrarwissenschaften, vorzugsweise mit dem Schwerpunkt Nutztierwissenschaften, bzw. eines verwandten Studienganges oder ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich der Informatik bzw. einem verwandten Fachbereich. Darüber hinaus sind fundierte Erfahrungen im Bereich der statistischen Datenauswertung notwendig. Nachgewiesene Kenntnisse und Erfahrungen in der Wertschöpfungskette Schwein sowie Erfahrung mit projektbezogener Arbeit sind von Vorteil. Interesse an wissenschaftlicher Arbeit und die Fähigkeit zur eigenständigen, verantwortungsbewussten Arbeitsweise im Team sowie eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit mit Akteuren der Wissenschaft und Wirtschaft werden vorausgesetzt.

Die Universität Göttingen strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Sie versteht sich als familienfreundliche Hochschule und fördert die Vereinbarkeit von Wissenschaft/Beruf und Familie. Die Universität hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter erhalten bei gleicher Qualifikation den Vorzug.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Prof. Dr. Imke Traulsen unter der Telefonnummer (0551-39 25602) oder per E-Mail Imke.Traulsen@uni-goettingen.de zur Verfügung.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte bis zum 08.03.2021 in elektronischer Form an Thekla Olbrich, email-Adresse:thekla.olbrich@agr.uni-goettingen.de . Ihre elektronischen Unterlagen werden nach einer Aufbewahrungsfrist von drei Monaten nach Abschluss des Auswahlverfahrens gelöscht.

Hinweis:
Wir weisen darauf hin, dass die Einreichung der Bewerbung eine datenschutzrechtliche Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Bewerberdaten durch uns darstellt. Näheres zur Rechtsgrundlage und Datenverwendung finden Sie im Hinweisblatt zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)