Fachgruppe Sport

How to study Sportwissenschaften


Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen, haben die Semesterferien genutzt, um euch eine kleine Orientierung für euer Studium und die Rahmenbedingungen für die Veranstaltungen zusammenzuschreiben. Einige hilfreiche Tipps und Hinweise dürften sicherlich für alle dabei sein, also schaut Mal rein. Ihr findet das PDF Dokument hier direkt rechts auf der Seite zum Download. Gut informiert ist halb gewonnen.

Anmerkungen zum Wegfall des Sporteignungstests


Zum Wintersemester 2018/2019 wurde der Sporteignungstest an der Georg-AugustUniversität Göttingen abgeschafft. Wir, die Fachgruppe des Instituts für Sportwissenschaften werden im folgenden Informationen darlegen aus welchen Gründe es wie zu der Abschaffung gekommen ist.

Aufgrund einer Änderung in der Masterverordnung Niedersachsen ist der Eignungstest nicht mehr wie bislang Voraussetzung für ein Sportstudium. Jede Universität kann nun selbst darüber entscheiden, ob sie einen Eignungstest durchführen möchte und/oder welche Zugangsvoraussetzungen zur Studienplatzzuweisung herangezogen werden. An den anderen Universitäten Niedersachsens wird derzeit ebenfalls die Debatte darüber geführt inwieweit ein Eignungstest für das Sportstudium sinnvoll ist und ob dieser ggf. ausgesetzt/abgeschafft werden sollte. Das Institut für Sportwissenschaften der Universität Göttingen hat sich nun als eine der ersten dazu entschieden auf einen Eignungstest zu verzichten. Der Eignungstest wird nun vorerst für die nächsten zwei Jahre ausgesetzt bevor erneut über das weitere Vorgehen abgestimmt wird. Während dieser Zeit wird entsprechend evaluiert, wie sich die Abschaffung auf die Lehrveranstaltungen in Theorie und Praxis ausgewirkt hat.

Auch wir als Fachgruppe haben vor der Abstimmung intensiv das Für und Wider einer möglichen Abschaffung diskutiert. Dabei haben sich für uns folgende Schwächen des aktuellen Verfahrens gezeigt, welche uns in ihrer Gesamtheit dazu veranlasst haben dem Aussetzen des Sporteignungstests für die nächsten zwei Jahre zuzustimmen.

Zum bisherigen Sporteignungstest:

  • 1. Der bisher durchgeführte Sporteignungstest ist nicht valide. Er (über-)prüft nicht das (die Befähigung zur Aufnahme eines sportwissenschaftlichen Studiums) was er zu prüfen vorgibt.
  • 2. Der bisher durchgeführte Sporteignungstest spiegelt nur zu einem Bruchteil die aktuellen Anforderungen der Sportpraxis wieder.
  • 3. Das Abprüfen der traditionellen Sportarten überprüft nicht die allgemeinen sportlichen Fähigkeiten eines Menschen, sondern prüft nur sehr spezifisches Können.
  • 4. Die Überarbeitung des bisherigen Tests ist gescheitert, da Teiländerungen die oben genannte Problematik nicht lösen.
  • 5. Es gibt deutschlandweit bisher kein fundiertes Konzept eines Sporteignungstests, welches darauf ausgerichtet ist koordinative und grundmotorische Fähigkeiten und Fertigkeiten in angemessener und repräsentativer Form zu überprüfen.


Zur Frage, ob es grundsätzlich sinnvoll und gerecht ist den Zugang zu einem sportwissenschaftlichen Studium durch einen auf körperliche Voraussetzungen ausgerichteten Test zu beschränken:

  • 1. Wieso darf einem Menschen mit körperlichen Einschränkungen (welche durch ein Nichtbestehen des Eignungstests angenommen werden) ein Studium der Sportwissenschaften verwehrt werden, wenn dieser jedoch auf dem erforderlichen kognitiven Level (welches das Abitur bescheinigt) ist und ggf. die sportlichen Fähigkeiten außerhalb des im bisherigen Test erfassten Bereichs liegen? Immerhin machen Studierende der Sportwissenschaften mit wissenschaftlichem Schwerpunkt, deren spätere Betätigungsfelder bspw. Bildungseinrichtungen, Physiotherapieeinrichtungen oder Sportverbände sind, circa 1/3 der Gesamtstudierenden (Sport) aus.
  • 2. Warum wird in einem Sportstudium vorausgesetzt, dass Studierende motorisch fit sein müssen, um das theoretische Studium absolvieren zu können? Der Eignungstest, vollkommen egal in welcher Art und Weise durchgeführt, verwehrt immer auch Kandidaten*innen die Möglichkeit Sport zu studieren, die es eigentlich könnten; die in der Lage wären, dass theoretische Wissen zu erfassen.
  • 3. Inklusion und Bildungsgerechtigkeit: Die Abschaffung des bisherigen Eignungstests entspricht dem Grundgedanken jedem Menschen Bildung - eben auch in den Sportwissenschaften - zu ermöglichen.


Zu betonen ist, dass zunächst ein Aussetzen eines zugangsbeschränkenden Testverfahrens beschlossen wurde unter der Auflage, dies in zwei Jahren erneut zur Abstimmung zu bringen. Es bedeutet also nicht, dass die jetzige Entscheidung für immer so Bestand haben und nicht weiter hinterfragt werden wird. Generell zeichnet sich unserer Meinung nach die Qualität eines Studiengangs durch die Anforderung aus, die während der Studienzeit an die Studierenden gestellt werden. Ein einmaliger Test darf daher nicht legitimieren, die Sportpraxis nahezu ungeprüft zu durchlaufen. Im Zuge der Abschaffung des bisherigen Sporteignungstests wurde eine didaktische Konferenz ins Leben gerufen, welche das Ziel verfolgt die Lehre in Theorie und Praxis auf die bereits dargelegten Aspekte hin zu evaluieren und umzustrukturieren. Dieses Gremium tagt in regelmäßigen Abständen (auch in Kooperation mit Studierendenvertretern aus der Fachgruppe) und diskutiert wie sich die Lehre entwickeln soll und welche Ziele in der/ durch die Ausbildung der Studierenden wie erreicht werden sollen. Bezogen auf die Sportpraxis ist beispielsweise ein Thema wie schwerpunktmäßig Kompetenzen vermittelt und abgeprüft werden können, die für den Beruf und den Werdegang (als Lehrkraft, Therapeut*in, … ) nötig und sinnvoll sind. Damit einhergehend ist natürlich auch die Frage, ob die Abschaffung bleiben soll oder nicht, ob es fachbezogene Kompetenzen gibt, die schon vor Beginn des Studiums ausgebildet sein
müssen und falls ja wie ein die Kompetenzen überprüfender Eignungstest evtl. studienschwerpunktbasiert (Lehramt/Wissenschaft) aussehen kann.

Wir als Fachgruppe tragen die Entscheidung als stimmberechtigter Teil des Vorstands des Instituts mit und begrüßen eine Öffnung der Sportstudiengänge. Dabei verstehen wir diesen Prozess nicht als Einbahnstraße, sondern vielmehr als Möglichkeit am Erfahrungsschatz der Personen teilzuhaben, denen ein Zugang zum Sport Studium bisher verwehrt geblieben ist. Unser Anliegen fokussiert sich nicht darauf Menschen das Sportstudium zu verwehren, sondern vielmehr darauf wie die Lehre sowohl in Theorie und Praxis so exzellent werden kann, dass Studierende auf bestmögliche Art und Weise bei uns am Sportinstitut ausgebildet werden.

Die Fachgruppe Sportwissenschaften

Schon gewusst?

Die Fachgruppe Sport hat jetzt einen Briefkasten!
Ihr findet diesen bei der Caféte an der Wand. Schreibt uns Anregungen, Fragen, Wünsche, positive sowie konstruktive Kritik.
Wir freuen uns auf eure Post! :-)


Merch-Artikel

Die bestellten Sweatshirts sind da.
Abzuholen in der Cafete in der Woche vom 08.01. - 11.01.2018:

  • Mo, 13:00-16:00 Uhr
  • Di, 09:00-16:00 Uhr
  • Mi, 10:00-12:00 und 14:00-16:00 Uhr
  • Do, 09:00-15:00 Uhr


Bei uns im Sortiment:

  • Mützen 13€
  • Shirts 11€
  • Sweatshirts 16€
  • "Sportwissenschaften"-Hosen ca. 35€


Diese Artikel werden in regelmäßigen Abständen bestellt.
Bei Fragen könnt ihr uns hier erreichen: bestellung.fachschaftsport@gmail.com.