In publica commoda

Veranstaltung

AleutBio: Marin-biologische Tiefsee-Studien zur Biodiversität im Aleutengraben

Titel der Veranstaltung AleutBio: Marin-biologische Tiefsee-Studien zur Biodiversität im Aleutengraben
Reihe AleutBio: Marin-biologische Tiefsee-Studien zur Biodiversität im Aleutengraben
Veranstalter XLAB Stiftung zur Förderung der Naturwissenschaften
Referent/in Prof. Dr. Angelika Brandt
Einrichtung Referent/in Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt & Institut für Ökologie und Evolution der Goethe-Universität Frankfurt
Veranstaltungsart Vortrag
Kategorie Forschung
Anmeldung erforderlich Nein
Beschreibung Die Expedition AleutBio (Aleutian Trench Biodiversity Studies, SO293) wurde vom 24.7.-6.9.2022 an Bord des Forschungsschiffs (FS) SONNE im nordöstlichen (NO) Pazifik, im Beringmeer sowie im Aleutengraben, durchgeführt. Das übergeordnete Ziel der Expedition, Veränderungen der Artenzusammensetzung zwischen dem Nordpazifik, dem Beringmeer und dem Arktischen Ozean in Zeiten raschen Klimawandels nachzuweisen.
Meeresasseln (Isopoda) gehören zu den vielfältigsten Makrofaunen in den benthischen Lebensräumen der Tiefsee. Die Mechanismen, die diese Vielfalt und die Verteilung der Isopodenarten in der Tiefsee bestimmen, sind jedoch noch immer unklar. Man geht jedoch davon aus, dass die räumliche Entfernung, das Vorhandensein biogeografischer Barrieren und die Fähigkeit zur Ausbreitung von adulten Tieren (alle Isopoden betreiben Brutpflege) wahrscheinlich wichtige Faktoren sind. Für AleutBio untersuchen wir Tiefsee-Isopodengemeinschaften aus abyssalen und hadalen Gebieten des Nordpazifiks, wo topografische und hydrografische Diskontinuitäten Ausbreitungsbarrieren darstellen, die die Verbreitung der Arten wahrscheinlich beeinflussen. Anhand morphologischer und genetischer Merkmale wollen wir wir die Artengrenzen und Diversitätsmuster ausgewählter Isopoden-Familien mit unterschiedlichen Mobilitätsgraden ermittelt. Insbesondere wollten wir untersuchen, welchen Einfluss bathymetrische Isolationsmechanismen, wie das Vorhandensein von Gräben und Bergrücken in der Region, sowie die geografische Entfernung zwischen den Standorten auf die Artenvielfalt haben. Die Studie wird zu unserem Verständnis der Entstehung der Tiefseediversität beitragen, soll aber auch Schätzungen der Artenvielfalt in einer Region liefern, die erheblichen Umweltveränderungen unterliegt.
Zeit Beginn: 29.01.2024, 11:00 Uhr
Ende: 29.01.2024 , 12:15 Uhr
Ort Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) (Justus-von-Liebig-Weg 3)
Foyer
Kontakt neher@xlab-stiftung.de
neher@xlab-stiftung.de
Externer Link https://xlab-stiftung.de/xlab-science-festival-...