In publica commoda

Veranstaltung

Christian Gottlob Heyne und die Archäologie

Titel der Veranstaltung Christian Gottlob Heyne und die Archäologie
Reihe Antike im Blick: 260 Jahre archäologische Sammlungen an der Universität Göttingen
Veranstalter Archäologisches Institut und Sammlung der Gipsabgüsse
Referent/in Laura Lohmann
Einrichtung Referent/in Archäologisches Institut der Universität Göttingen
Veranstaltungsart Führung
Kategorie Gesellschaft und Stadtleben
Anmeldung erforderlich Nein
Beschreibung Die Führung gibt einen Überblick über die fünf Sektionen der aktuellen Sonderausstellung „Antike im Blick“. Ein Schwerpunkt liegt auf der Epoche Christian Gottlob Heynes (1729–1812), einer Schlüsselfigur der Göttinger Universitätsgeschichte. 1763 wurde er nach Göttingen berufen und erwarb sogleich das erste archäologische Objekt, die sog. Lippert’sche Daktyliothek. 1765 begann er mit dem Ankauf von Gipsabgüssen für die Universität und legte damit den Grundstein zur ältesten universitären Abguss-Sammlung überhaupt. 1773 gründete er das ‚Königlich Academische Museum‘ und damit auch das Münzkabinett der Universität Göttingen, heute die drittgrößte universitäre Münzsammlung in Deutschland.
Zeit Beginn: 10.03.2024, 11:30 Uhr
Ende: 10.03.2024 , 12:15 Uhr
Ort Archäologisches Institut und Sammlung der Gipsabgüsse (Nikolausberger Weg 15)
Rückgebäude, Obergeschoss
Kontakt 39-27502
dgraepl@gwdg.de
Externer Link https://www.uni-goettingen.de/antike-im-blick
Dateianhang Flyer_Antike_im_Blick.pdf