Seminar für Slavische Philologie

Russisch Ukrainisch
  Polnisch Tschechisch
    Bulgarisch Bosnisch Kroatisch Serbisch
      Weltliteratur / World Literature


DEMNÄCHST: Russian for Business

Demnächst wird an unserem Seminar die Lehrveranstaltung Wirtschaftsrussisch angeboten:

Lecturer: Dr. ec. Halyna Bublei
The course provides an introduction to Russian for business for students (advanced beginners) of the Slavic Department (Seminar für Slavische Philologie) and the Faculty of Economics. It covers reading Russian-language texts related to business, including formal writing, business conversations, and writing formal letters. There is also a focus on teaching vocabulary and grammar. In addition, business cases are discussed. Language of instruction: Russian and English.

Room: SSP 3.124
Time: Friday, 12.15 to 13.45
Starting: 2nd of December till 10th of February 2022
Test: 10th of February 2022
Form: Written test with open questions and multiple choice
Skovoroda (EPA/SERGEY KOZLOV)
Statue des ukrainischen Philosophen Hryhorij Skovoroda inmitten des am 6. Mai 2022 zerbombten Museums in Skovorodynivka bei Charkiv (EPA/SERGEY KOZLOV)


Informationen zur Ukraine-Hilfe

Разом з Україною!

Wir stehen der Ukraine bei!
We stand with Ukraine!

Auf dieser Seite haben wir einige Informationen im Zusammenhang mit dem Krieg Russlands gegen die Ukraine bereitgestellt (Anlaufstellen für Geflüchtete, Hilfsmittel für die Kommunikation auf Ukrainisch, Links, Berichte und weiteres).

Die Seite wird laufend aktualisiert.


Krieg: Russland, die Ukraine, Europa und die Welt

Was lange zu befürchten war, ist nun schreckliche Realität geworden – Russland hat die Ukraine überfallen und mit Krieg überzogen. Alle Umschreibungen („militärische Operation“), alle Begründungen („Schutz“, angeblicher „Genozid“ an „unseren Menschen“, „Teil unserer Geschichte“) können den wahren Charakter des Geschehens nicht verschleiern, können den Bruch des Völkerrechts nicht verdecken. Es geht um territorialen Anspruch, um imperiale Macht, um Durchsetzung eines Staats- und Gesellschaftssystems, das von Demokratie, Offenheit, Toleranz, Teilhabe, Chancengleichheit und Recht nicht weiter entfernt sein könnte. Es schmerzt, aber man muss es aussprechen: Russland führt den Krieg, Russland ist der Aggressor, es sind Russlands Kriegsziele, und es sind Menschen in der Ukraine, die unmittelbar getroffen und betroffen sind. Dies ist ein heißer Krieg. Die zweite Ebene des Geschehens hat geopolitische und geostrategische Ursachen - Europa und die Welt sollen wieder in eine Situation permanenter Konfrontation gezwungen werden. Man muss fragen: Wem nutzt der Krieg? Hier braucht es eine sorgfältige, objektive Analyse - mit Antworten, die der komplexen Geschichte, dem komplexen Geschehen angemessen sind. Man muss fragen: Wen trifft dieser Krieg? Hier kann die Antwort sogleich erfolgen - der heiße Krieg, der eiskalten Zielen dient, hat zum Opfer Menschen - Ukrainerinnen und Ukrainer, Russinnen und Russen. Auch verstehen wir gut: Eine neue Eiszeit erfasste ganz Europa, mit den Machtblöcken die ganze Welt. Die Ukraine braucht Frieden, Russland braucht Frieden. Die Welt retten Vernunft und Menschlichkeit. (24.02.2022)

PDF Krieg – aus Berichten slavischsprachiger Online-Medien (10.03.2022)

Siehe auch folgende Links:


Die Göttinger Slavistik

Bei uns beschäftigen Sie sich tiefgreifend mit einer oder mehreren slavischen Sprachen, Literaturen und Kulturen. Sie bauen eine solide Südost-, Ost- bzw. Ostmitteleuropakompetenz auf. Wir bieten eine Ausbildung zum Bachelor und Master mit 6 slavischen Sprachen, die ohne Vorkenntnisse gewählt werden können.

Interesse? Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zu einem Slavistikstudium in Göttingen.


    Freischaltung der Veranstaltungen im Stud.IP


  • im WiSe: am 1. September
  • im SoSe: am 1. März