Dr. phil. Philipp-Alexander Hirsch, M.A.

Philipp-Alexander Hirsch, geboren 1984 in Kassel. Studium der Rechtswissenschaften und der Philosophie in Göttingen, Wien und Toronto. Seit 2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kriminalwissenschaften sowie Lehrbeauftragter am Philosophischen Seminar der Georg-August-Universität Göttingen.

Forschungs- und Arbeitsbereiche

  • Schwerpunkte:
    • Strafrecht und Strafverfahrensrecht
    • Rechtsphilosophie und Rechtstheorie
    • Politische und Praktische Philosophie
    • Philosophie der Neuzeit, insbesondere Kant

  • Weitergehende Interessen:
    • Geschichte der Philosophie
    • Rechtsgeschichte



  • Wissenschaftlicher Werdegang

    ----------------
    seit 2018Wissenschaftlicher Mitarbeiter
    • Gegenwärtiges Forschungsvorhaben: Die Straftat als Rechtsverletzung.
    ----------------
    2015 - 2018Assesor
    • Referendariat am OLG Braunschweig, Ausbildung u.a. beim Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz
    • Abschluss mit der Gesamtnote vollbefriedigend
    ----------------
    2011 - 2016Doktor der Philosophie (Universität Göttingen)
    • Titel der Dissertation: "Freiheit und Staatlichkeit bei Kant.
      Die autonomietheoretische Begründung von Recht und Staat und das Widerstandsproblem"
    • Abschluss mit der Geamtnote summa cum laude,
      Betreuer: Prof. Dr. Bernd Ludwig und - im Rahmen eines Forschungsaufenthaltes - Prof. Dr. Arthur Ripstein (Toronto)
    ----------------
    2006 - 2011Master of Arts (Universität Göttingen)
    • Abschlussarbeit: "Kants Einleitung in die Rechtslehre von 1784.
      Immanuel Kants Rechtsbegriff in den Vorlesungen 'Moral-Mrongovius II' und 'Naturrecht-Feyerabend' von 1784 und in der 'Metaphysik der Sitten' von 1797."
    • Abschluss mit der Geamtnote sehr gut (mit Auszeichnung)
    ----------------
    2003 - 2010Diplom-Jurist (Universität Göttingen)
    • Schwerpunktbereich Grundlagen des Rechts
    • Abschluss des ersten Staatsexamens mit der Geamtnote gut

    • Freiheit und Staatlichkeit bei Kant.
      Die autonomietheoretische Begründung von Recht und Staat und das Widerstandsproblem.

      In der Reihe: Kantstudien-Ergänzungshefte, Bd. 194
      De Gruyter: Berlin/Boston, 2017


      Rezensiert von Dorothea Magnus im Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie, Band 106 (2020), S. 145 f., von Walter Pauly in Der Staat, Band 58 (2019), S. 133 ff., von Ulli F. H. Rühl im Jahrbuch für Recht und Ethik, Band 26 (2018), S. 493 ff., von Georg Geismann in den Kant-Studien, Band 109 (2018), S. 486 ff.

      Verlagsinformationen


    • Kants Einleitung in die Rechtslehre von 1784.
      Immanuel Kants Rechtsbegriff in den Vorlesungen "Moral-Mrongovius II" und "Naturrecht-Feyerabend" von 1784 und in der "Metaphysik der Sitten" von 1797.

      Universitätsverlag Göttingen: Göttingen, 2012

      Rezensiert von Heiner Klemme im Jahrbuch für Recht und Ethik, Band 23 (2015), S. 467 f. sowie von Reinhard Brandt in den Kant-Studien, Band 107 (2016), S. 391 f.

      download
    • Verletzung in eigenen Rechten.
      Zur strafrechtsdogmatischen Stellung des Verletzten.

      erscheint in: Verletzte im Strafrecht, hrsg. von Markus Abraham u.a., NOMOS Verlag: Baden-Baden 2020


    • Kant

      erscheint in: Encyclopedia of the Philosophy of Law and Social Philosophy, hrsg. von Mortimer Sellers und Stephan Kirste, Springer: Berlin (u.a.) 2020


    • Kant über Recht, Autonomie und Selbstzweckhaftigkeit.
      Naturrecht-Feyerabend als Geburtsstunde Kants kritischer Rechtsbegründung?

      erscheint in: Auf dem Weg zu Kants Rechtslehre — das Naturrecht Feyerabend, hrsg. von Gianluca Sadun Bordoni, Dieter Hüning und Stefan Klingner in der Reihe „Early Modern Natural Law: Studies & Sources“, Brill: Leiden, Boston 2020


    • Einleitende Bemerkungen

      zusammen mit Ruwen Fritsche und Philipp Gisbertz in "Unsicherheiten des Rechts", hrsg. von Ruwen Fritsche et al. in der Reihe: Beihefte des Archivs für Rechts und Sozialphilosophie (Bd. 162), Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 2020, Seiten 15-18.


    • Fortgeschrittenenklausur - Strafrecht: Inside Jobs

      zusammen mit Matthias Dölling in JuS 2019, Seiten 997-1003.


    • Hausarbeit im Strafrecht für Fortgeschrittene - Eine nächtliche Diebestour

      zusammen mit Christa Haase in StudZR-Ausbildung 2019, Seiten 59-95.


    • Abgrenzung eines Tatbestandsirrtums von einem (vermeidbaren) Verbotsirrum in Bezug auf unerlaubtes Betreiben von Bankgeschäften - Anmerkung zu BGH 18.7.2018 - 2 StR 416/16

      zusammen mit Uwe Murmann in WuB 2019, Seiten 106-109.


    • Gründe und Grenzen der Rechtssubjektivität.

      Natur und Freiheit. Akten des XII. Internationalen Kant-Kongresses, hrsg.v. Violetta Waibel, Margit Ruffing und David Wagner, De Gruyter: Berlin/Bosten 2018, Seiten 2359-2366.


    • Der Weltstaat als Aufgabe.
      Oder: Warum die Weltrepublik für Kant das Vernunftideal der Konstitutionalisierung des Völkerrechts ist.

      ... jenen süßen Traum träumen: Kants Friedensschrift zwischen objektiver Geltung und Utopie, hrsg. von Dieter Hüning und Stefan Klingner in der Reihe Staatsverständnisse (Band 118, Reihen-Hrsg. Rüdiger Voigt), NOMOS Verlag: Baden-Baden 2018, Seiten 21-50.

      Verlagsinformationen


    • Untreue zum Nachteil des Bankhauses Sal. Oppenheim - Anmerkung zu BGH 14.3.2018 - 2 StR 416/16

      zusammen mit Uwe Murmann in WuB 2018, Seiten 477-480.


    • Keine Freiheit ohne Staat!
      Was Kants politischer Liberalismus uns heute noch zu sagen hat.

      INDES - Zeitschrift für Politik und Gesellschaft (2016), Heft 2, Seiten 66-77.


    • Rezension zu: B. Sharon Byrd und Joachim Hruschka: Kant's Doctrine of Right. A Commentary.

      Kant-Studien (2015), Band 106, Heft 2, Seiten 347-351.


    • Powtórne ugruntowanie prawa. Kantowskie krytyczne ugruntowanie prawa w zapiskach z wykładów Moral-Mrongovius II.

      Studia z Historii Filozofii (2016), Seiten 87-125


    • Strafrecht als interdisziplinäre Wissenschaft.
      Bericht zum 4. Symposium junger Strafrechtswissenschaftlerinnen und Strafrechtswissenschaftler an der Georg-August-Universität Göttingen am 7. und 8.11.2014.

      Zeitschrift für das Juristische Studium, 8. Jg. (2015), Heft 1, Seiten 136-140

      download


    • Recht jenseits objektiver Gerechtigkeit und Moral.
      Gedanken zu Kontingenz und Notwendigkeit rechtlicher Überzeugungen im Anschluss an Friedrich Nietzsche.

      Recht und Frieden - Wozu Recht?, ARSP-Beihefte (140), hrsg. von Bernhard Jakl et al., Franz Steiner Verlag: Stuttgart 2014, Seiten 105-112.


    • Wege zur Freiheit? - Offene Fragen der Kantischen Rechts- und politischen Philosophie.
      Bericht zu einer Tagung in Göttingen, 5. bis 8. Juli 2012.

      Kant-Studien (2012), Band 103, Heft 4, Seiten 494-498.


    • Legalisation of International Politics.
      On the (Im)Possibility of a Constitutionalisation of International Law from a Kantian Point of View.

      Goettingen Journal of International Law (2012), Band 4, Heft 2, Seiten 479-518.

      download
    • Unsicherheiten des Rechts
      Von den sicherheitspolitischen Herausforderungen für die freiheitliche Gesellschaft bis zu den Fehlern und Irrtümern in Recht und Rechtswissenschaft

      Hrsg. mit Ruwen Fritsche et al. in der Reihe: Beihefte des Archivs für Rechts und Sozialphilosophie (Bd. 162), Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 2020



    • Gerechte Strafe für gerechte Strafe. Kleists Michael Kohlaas
      19.12.2020 - Workshop Literatur und Strafrecht im 17. und 18. Jahrhundert, Universität Münster, 19.12.2020

    • Kant and the Law of War - Pacifism and Realism in Kant's Treatment of the Law of War
      8.11.2019 - Interdisciplinary Workshop on Arthur Ripsteins “Kant and the Law of War”, University of Glasgow

    • Von Rechtspflichten zu vollkommenen Tugendpflichten? Kants ungelöstes Problem der Pflichtensystematik.
      8.8.2019 - 13. Internationaler Kant-Kongress, Universität Oslo

    • „Wenn das Volk ‚im höchsten Grade Unrecht‘ tut. Zum Problem des Widerstandsrechts im Gemeinspruch.
      12.7.2019 - 8. Trierer Kant-Kolloquium, Universität Trier

    • "Standing Up Like Men!" – How Criminal Law Theory Can Account for Human Dignity.
      9.7.2019 - IVR World Congress, Universität Luzern

    • Die Straftat als Anerkennungsverletzung, oder: Wen berechtigt das Strafrecht?
      2.7.2019 - Universität Halle

    • Judging the Sovereign and the Revolutionary. Kant on Political Obligation and Revolution
      29.6.2019 - University of Oslo

    • Verletzung in eigenen Rechten. Zur strafrechtsdogmatischen Stellung des Verletzten.
      29.3.2019 - Tagung: "Verletzte im Strafrecht", Universität Hamburg / Bucerius Law School

    • Comment on Alice Pinheiro Walla: “What is a Right? A Kantian Account.”
      23.2.2019 - Tagung: "Kant and Poverty", Ruhr Universität Bochum

    • Kants ungelöstes Problem der Pflichtensystematik. Von Rechtspflichten zu vollkommenen Tugendpflichten.
      25.9.2018 - Internationale Arbeitstagung: "Revisionen und Umbrüche in der Philosophie Kants?", Universität Göttingen

    • Recht und kategorischer Imperativ.
      18.6.2016 -Treffen Marburger Schloss 2016, Universität Marburg

    • Autonomie und Recht bei Kant.
      26.4.2016 -Trierer Kant Kolloquium 2016, Universität Trier

    • Gründe und Grenzen der Rechtssubjektivität. Kants kritische Begründung von Recht und Rechtszwang.
      23.9.2015 - XII. Internationaler Kant Kongress 2015, Universität Wien

    • Die Konstitutionalisierung des Völkerrechts als Aufgabe. Oder: Warum die Weltrepublik für Kant das Vernunftideal ist.
      14.4.2015 - Trierer Kant Kolloquium 2015, Universität Trier

    • A Comprehensive Reading of Kant's Legal Philosophy.
      29.10.2014 - Centre for Law and Cosmopolitan Values, Universiteit Antwerpen

    • Die Kategorizität des Rechtsgebots. Warum der Kategorische Imperativ kein Handeln um der Pflicht willen befiehlt.
      29.9.2014 - 23. Deutscher Kongress für Philosophie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

    • A Right to Have Rights in Kant? The "One Innate Right" as a Right to Citizenship.
      4.9.2014 - 8th. General Conference, European Consortium for Political Research, University of Glasgow

    • The Categoricity of Right: Why the Categorical Imperative Does not Command Acting from Duty.
      22.8.2014 - Annual Meeting of the UK Kant Society, University of Oxford

    • A Potpourri for Politics? Hobbesian, Lockean, and Kantian Elements in Kant's Justification of the State.
      29.7.2014 - 2014 Kant Reading-Party, University of St. Andrews

    • Die Herausforderung des Kallikles. Gedanken zur Konventionalität des Rechts bei Platon und Nietzsche.
      4.4.2013 - 20. Jahrestagung des Jungen Forums Rechtsphilosophie "Wozu Recht"?, Humboldt Universität Berlin

    • Der "Zweck" im Recht bei Kant. Immanuel Kants kritische Begründung von Rechts- und Tugendlehre vor dem Hintergrund des Reichs der Zwecke.
      7.7.2012 - Tagung "Wege zur Freiheit? Offene Fragen der Kantischen Rechts- und politischen Philosophie", Universität Göttingen

    • Legalisation of International Politics. On the (Im)Possibility of a Constitutionalisation of International Law from a Kantian Point of View.
      8.3.2012 - International Symposium "Precursors to International Constitutionalism: The Development of the German Constitutional Approach to International Law", Universität Göttingen

    • Rechtswissenschaften
      • Vorlesung "Übung im Strafrecht für Fortgeschrittene"
      • Workshop "Klausurtraining für Examensklausuren"
      • Klausurenkurs "Probeexamen"
      • Begleitkolleg "Strafrecht"
      • Begleitkolleg "Rechtsgeschichte"
      • Begleitkolleg "Rechtsphilosophie"
      • Begleitkolleg "Staatrecht - Grundrechte"

    • Philosophie:
      • Seminar "Politische Philosophie der Neuzeit: Samuel von Pufendorf"
      • Seminar "Moderne Medizin im ethischen Diskurs"
      • Begleitkolleg "Rechtsphilosophie"
      • Seminar "Recht und Politik bei Immanuel Kant"
      • Seminar "Kant: Metaphysik der Sitten"
      • Seminar "Geschichte und Philosophie des Terrorismus"
      • Seminar "Willensfreiheit und Schuld"
      • Seminar "Theorie subjektiver Rechte"

    • Didaktisch
      • Workshop "Akademisches Schreiben für Studierende"
      • Workshop "Klausurtraining für Examensklausuren"

    • „Zur Wertfreiheit verpflichtet? – Der Beruf der Wissenschaft und Wissenschaft als Beruf“
      - 19. - 21.11.2020 an der Universität Göttingen (in Vorbereitung)

    • „Law and Morality in Kant“, Universität Göttingen
      - 09. - 11.07.2020 an der Universität Göttingen (in Vorbereitung)
      Finanziert durch die DFG

    • „Göttinger Naturrecht – Tagung anlässlich des 300. Geburtstags Gottfried Achenwalls“
      - 14. - 15.11.2019 an der Universität Göttingen

    • „Sicherheit um jeden Preis – Bedingung und Herausforderung für Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie“
      - 20. - 21.04.2019 an der Universität Göttingen
      Finanziert durch die Verlage Nomos, Franz Steiner Verlag, Mohr Siebeck, Duncker & Humblot, Velbrück Wissenschaft

    • „„Wege zur Freiheit? – Offene Fragen der Kantischen Rechts- und Politischen Philosophie“
      - 05. - 08.07.2012 an der Universität Göttingen
      Finanziert durch die Thyssenstiftung

    • 02.2004 - 06.2010:
      Studienstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

    • 04.02.2011:
      Auszeichnung des zweiten Rangplatzes im Rahmen der ersten juristischen Staatsprüfung des Landes Niedersachsen im Kalenderjahr 2010

    • 01.2012 - 11.2014:
      Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

    • 12.2014 - 04.2015:
      Stipendium der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen

    • 08.2019:
      DAAD-Stipendium für die Teilnahme am 13. Internationalen Kant Kongress in Oslo, Norwegen