Digitalisierung und Sammlungsdatenbank




Die Zentrale Kustodie ist Koordinatorin und Vertreterin der Sammlungen im laufenden Prozess der Entwicklung sowie im Produktivbetrieb der Göttinger Sammlungsdatenbank an der Georg-August-Universität. Die Software gehört zur easyDB-Familie und wurde speziell für die Erschließung der interdisziplinären und heterogenen Sammlungs- und Museumsbestände der Universität spezifiziert. Entwicklung, technische Implementierung und Betrieb der zentralen Sammlungsdatenbank liegen in Händen der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB) sowie der Verbundzentrale des Gemeinsamen Bibliotheksverbunds (VZG).

Digitalisierung
Sammlungsobjekte im Digitalisierungsprozess

Die Digitalisierung und datentechnische Erschließung der Objekte aus den akademischen Sammlungen der Universität Göttingen zieht sich als grundlegende Strategie durch alle Aufgabenbereiche der Zentralen Kustodie:


  • Dem Erhalt der Originalobjekte dient auch ihre Digitalisierung. Zwar kann auch die avancierteste 3D-Reproduktion das Original niemals ersetzen, doch verringern hochauflösende Fotografien und Scans die Notwendigkeit, in Forschung und Lehre auf die historische Substanz unmittelbar zugreifen zu müssen und tragen so wesentlich zur Bewahrung der Objekte bei.

  • Der Erschließung der Sammlungsobjekte bietet die zentrale Sammlungsdatenbank umfangreiche und nach wissenschaftlichen Standards entwickelte, international anerkannte Klassifikationssysteme und Vokabulare, die an der Universität Göttingen zudem speziell für die Erfassung heterogen-interdisziplinärer Bestände weiterentwickelt werden.

  • Die Erforschung der Göttinger Objektbestände wird durch Digitalisierungskampagnen intensiviert und zugleich werden die Sammlungsobjekte für die internationale scientific community im Internet recherchierbar und somit ihre weitergehende Beforschung und übergreifende Kontextualisierung unterstützt.

  • Dem Zeigen von Sammlungsobjekten im Forum Wissen dient die Campusweite Sammlungsdatenbank dadurch, dass sie als Museums-Management-System die Ausstellungsplanung unterstützt: Sämtliche Vorgänge des Objekthandlings (Zu- und Abgänge, Leihverkehr, Restaurierung, Versicherung etc.) werden nach dem SPECTRUM-Standard dokumentiert.