FAQ zur Masterbewerbung - Alle FAQ auf einen Blick

Bewerbungszeiträume:
Wintersemester: 06. April bis 15. Mai
Sommersemester: 06. Oktober bis 15. November

Alle erforderlichen Pflichtdokumente müssen bis zum genannten Termin hochgeladen werden, da die Bewerbung sonst nicht berücksichtigt werden kann. Ihr Bewerbungsantrag wird anschließend geprüft. Über Zulassung oder Ablehnung werden Sie per E-Mail informiert.

Eine Ausnahme bilden die Sprachnachweise und das Bachelorzeugnis:
Sprachnachweis: Bis zur Immatrikulation. Für das Wintersemester bis zum 30. September, für das Sommersemester bis zum 31. März. Ein ausreichender Sprachnachweis ist Immatrikulationsvoraussetzung.
Bachelorzeugnis: Falls Ihr Vorstudium zum Bewerbungszeitpunkt noch nicht abgeschlossen sein sollte, beachten Sie bitte folgendes Merkblatt zum Nachweis über die erfolgreiche Beendigung des Bachelor-Studiums.

Sollte es zu Beginn eines Semesters noch freie Studienplätze geben, so kann eine nachträgliche Bewerbung im Losverfahren vorgenommen werden. Eine Bewerbung im Losverfahren für das Wintersemester erfolgt vom 01. bis zum 05. Oktober und für das Sommersemester vom 01. bis 05. April.
Für alle angebotenen konsekutiven Masterstudiengänge an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät:

  • Masterstudiengang Arbeit in Betrieb und Gesellschaft
  • Masterstudiengang Erziehungswissenschaft
  • Masterstudiengang Ethnologie
  • Masterstudiengang Geschlechterforschung
  • Masterstudiengang Modern Indian Studies
  • Masterstudiengang Globale Politik: Strukturen und Grenzen
  • Masterstudiengang Sozialwissenschaftliche Diversitätsforschung
  • Masterstudiengang Soziologie
  • Masterstudiengang Sportwissenschaften mit den Schwerpunkten Prävention, Rehabilitation und psychosoziale Gesundheit

erfolgt die Bewerbung online über das Masterbewerbungsportal der Sozialwissenschaftlichen Fakultät (Link zur Masterbewerbungsseite). Nach der erfolgreichen Registrierung bekommen Sie einen Link per E-Mail zugeschickt und müssen dann bis zum Ende der Bewerbungsfrist alle als Pflichtdokumente geforderten Bewerbungsunterlagen als PDF-Dokument hochladen. Die Vorgehensweise für eine Bewerbung in einzelnen Schritten finden Sie hier in einer Übersicht zusammengefasst als PDF-Download.

Die Online-Bewerbung wird über das Masterbewerbungsportal der Sozialwissenschaftlichen Fakultät abgewickelt. Sie dient dazu, das Bewerbungsverfahren und die Auswahl der Bewerber zu beschleunigen. Nach einer Registrierung der verwendeten E-Mailadresse tragen Bewerberinnen und Bewerber ihre Daten (Name, Adresse, Studienleistungen etc.) in einem Online-Formular ein. In einem zweiten Schritt werden alle erforderlichen Bewerbungsunterlagen in einem Uploadportal hochgeladen. Die Vorgehensweise für eine Bewerbung in einzelnen Schritten finden Sie hier in einer Übersicht zusammengefasst als PDF-Download.
Jede Bewerberin und jeder Bewerber bekommt nach einer erfolgreichen Registrierung über das Online-Portal eine eindeutige Registrierungsnummer. Die Registrierungsnummer wird benötigt, um jede Bewerberin und jeden Bewerber bei der weiteren Korrespondenz eindeutig zuzuordnen. Sie sollte deshalb auch bitte bei jeder Korrespondenz angegeben werden.
Wenn Sie das Passwort nicht mehr wissen sollten, dann können Sie sich über den Link des Masterbewerbungsportals ein neues Passwort erstellen.
Ja. Anders als beim Bachelorstudium können Sie sich parallel auf mehrere Masterstudiengänge an unserer Fakultät gleichzeitig bewerben. Bitte denken Sie daran, dass für jede Bewerbung eine separate Registrierung im Onlineportal und der Upload aller erforderlichen Bewerbungsunterlagen für die Annahme der Bewerbung erforderlich sind.
Die Vorgehensweise für eine Bewerbung in einzelnen Schritten finden Sie hier in einer Übersicht zusammengefasst als PDF-Download.
Sollte es zu Beginn eines Semesters noch freie Studienplätze geben, so kann eine nachträgliche Bewerbung im Losverfahren vorgenommen werden. Eine Bewerbung im Losverfahren für das Wintersemester erfolgt vom 01. bis zum 05. Oktober und für das Sommersemester vom 01. bis 05. April. Die Bewerbung erfolgt analog zum regulären Bewerbungsverfahren. Die Vorgehensweise für eine Bewerbung in einzelnen Schritten finden Sie hier in einer Übersicht zusammengefasst als PDF-Download.

  • Eigenhändig unterschriebener Zulassungsantrag (diesen erhalten Sie nach erfolgter Bewerbung im Masterbewerbungsportal per E-Mail zugeschickt)
  • Abschlusszeugnis(se) (ggf. in beglaubigter deutscher oder englischer Übersetzung) falls das Vorstudium abgeschlossen ist und bereits ein Zeugnis vorliegt. Das Zeugnis kann nachgereicht werden. Das Abiturzeugnis muss nicht hochgeladen werden!
  • Übersicht der bisherigen Prüfungsleistungen (Transcript of records; FlexNow-Auszug für Studierende der Georg-August-Universität Göttingen) inklusive Anrechnungspunkte (mindestens 150 ECTS zum Bewerbungszeitpunkt) und Durchschnittsnote (die Leistungsübersicht dient der Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen)
  • Tabellarischer Lebenslauf in deutscher oder englischer Sprache mit einer Darstellung des Bildungsweges, Angaben über Sprachkenntnisse, studienrelevante Praktika und Forschungserfahrungen
  • Eine schriftliche Darstellung (bis zu zwei Seiten), aus der sich Ihre Motivation für die Aufnahme dieses Studiengangs erkennen lässt
  • Deutsch-Sprachnachweis (für Bildungsausländer; nicht für den MA Modern Indian Studies erforderlich) bspw. in Form der DSH-2, TestDaF (viermal Niveaustufe 4) oder telc Deutsch C1 Hochschule, der Sprachnachweis kann nach einer Zulassung bis zur Immatrikulation nachgereicht werden (30. September für das Winter- bzw. 31. März für das Sommersemester)
  • Nur für den Masterstudiengang Modern Indian Studies:
  • Bewerberinnen und Bewerber, deren Muttersprache nicht Englisch ist, müssen über ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache verfügen. Informationen zu den Sprachvoraussetzungen finden sie hier.

Die Ausschlussfrist für die Bewerbung im Wintersemester ist der 15. Mai, im Sommersemester der 15. November. Alle nötigen Bewerbungsunterlagen müssen bis zum genannten Termin hochgeladen werden, da die Bewerbung sonst nicht berücksichtigt werden kann.

Welche Unterlagen zu den erforderlichen Pflichtdokumenten zählen, die zwingend bis zum jeweiligen Bewerbungsschluss hochgeladen werden müssen, entnehmen Sie bitte der vorhergehenden Box: "Welche Dokumente müssen für die Bewerbung als Pflichtdokumente hochgeladen werden?".

Eine Ausnahme bilden die Sprachnachweise und das Bachelorzeugnis. Der Sprachnachweis kann bis zur Immatrikulation nachgereicht werden: für das Wintersemester bis zum 30. September, für das Sommersemester bis zum 31. März. Der ausreichende Sprachnachweis ist Immatrikulationsvoraussetzung. Falls Ihr Vorstudium zum Bewerbungszeitpunkt noch nicht abgeschlossen sein sollte und kein BA-Zeugnis vorliegt, beachten Sie bitte folgendes Merkblatt zum Nachweis über die erfolgreiche Beendigung des Bachelor-Studiums.
Sie können Ihr in deutscher oder englischer Sprache übersetztes Zeugnis und die anderen Unterlagen unter dem Link, den Sie nach der Registrierung per E-Mail zugeschickt bekommen haben, hochladen. Bitte achten Sie auf eine korrekte Zuordnung des Dokumenttyps. Die Prüfung der Äquivalenz und die Umrechnung der Noten erfolgt durch das Studiendekanat.
Ein „Transcript of records“ ist ein Leistungsnachweis der bisherigen Studienleistungen, die Sie an einer Hochschule erbracht haben. Wenn Ihre Hochschule keine offiziellen Transcripts ausstellt, erstellen Sie eine Liste aller Veranstaltungen (ggf. Module) an denen Sie teilgenommen haben (aufgeteilt nach Semestern) mit Credits und Noten und lassen Sie sich diese bestätigen (beispielsweise durch Ihr Prüfungsamt).

Bitte beachten Sie, dass auf dem Transcript die Gesamtzahl der bisher erreichten ECTS und die aktuelle Durchschnittsnote ersichtlich sein müssen.
Als Europäisches System zur Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen (nach der englischen Bezeichnung European Credit Transfer and Accumulation System oft ECTS abgekürzt) bezeichnet man ein europaweites Instrument, das die Transparenz von Studium und Kursen erhöht und damit helfen soll, die Qualität der Hochschulbildung zu verbessern. ECTS-Punkte, englisch ECTS credits, je nach Hochschule auch als Leistungspunkte (LP), Kreditpunkte (KP) oder Credit Points (CP) bezeichnet, sind ein Zahlenwert, durch den in der Studienordnung und den Modulhandbüchern der im Studium erforderliche Arbeitsaufwand angegeben wird. Für ein erfolgreich absolviertes Modul vergibt die Hochschule die in der Modulbeschreibung angegebene Punktzahl. Die Studierenden sammeln so Leistungspunkte, bis die geforderte Gesamtpunktzahl ihres Studiengangs erreicht ist; erst danach kann das Studium als erfolgreich abgeschlossen gelten.
Neben denjenigen Dokumenten, die Sie für eine vollständige Bewerbung hochladen müssen (Pflichtdokumente), gibt es im Upload-Portal weitere Dokument-Kategorien für Dokumente, die Sie erst im Falle einer Zulassung für eine erfolgreiche Immatrikulation bis zum Ende der Immatrikulationsfrist hochladen müssen. Informieren sie sich bitte nach einer erfolgten Zulassung im Masterergänzungsportal, welche Dokumente von Ihnen noch benötigt werden. Den Zugang zum Masterergänzungsportal erhalten Sie erst nach der Zulassung zum Masterstudium.

Die Masterstudiengänge der Sozialwissenschaftlichen Fakultät sind konsekutive Studiengänge. Das Wort konsekutiv ist abgeleitet vom lateinischen consecutio, welches Folge bedeutet. Mit dem Begriff wird ein Studienprogramm bezeichnet, das aus einem Bachelor und einem darauf aufbauenden Master besteht. Der Bachelor ist dabei ein grundständiges Studium, der Master ein anschließendes postgraduales Studium. Zwischen dem Bachelor und dem Master besteht ein fachlicher Zusammenhang, sie bauen inhaltlich aufeinander auf.
Darum gibt es auch bestimmte Zugangsvoraussetzungen für die Aufnahme eines konsekutiven Masterstudiums an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät. Eine Voraussetzung ist die fachliche Einschlägigkeit. Dies bedeutet, dass geprüft wird, ob Ihr absolviertes Bachelorstudium das nötige Wissen vermittelt, das benötigt wird um den inhaltlich darauf aufbauenden Masterstudiengang zu belegen. Zu den Kriterien der fachlichen Einschlägigkeit der einzelnen Masterstudiengänge beachten Sie bitte die folgende Box: "Was sind die Zugangsvoraussetzungen für die konsekutiven Master-Studiengänge an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät in Göttingen und wie wird die "fachliche Einschlägigkeit" des Vorstudiums festgestellt?"
Folgende Voraussetzungen müssen für den Zugang zum Master-Studiengang erfüllt sein:

  • Nachweis eines mind. sechssemestrigen Studiums mit Bachelor-Abschluss im Umfang von mind. 180 ECTS im für das Masterstudium angestrebten Studiengang (oder in einer fachlich eng verwandten Fachrichtung).
  • Grundsätzlich zugangsberechtigt sind darüber hinaus alle BewerberInnen, die ihr Studium zum Bewerbungszeitpunkt noch nicht abgeschlossen haben, aber bereits mind. 150 ECTS in einem einschlägigen Bachelor-Studiengang erworben haben.
  • Feststellung der besonderen Eignung der Bewerberinnen und Bewerber: Für die Feststellung der besonderen Eignung werden von den Auswahlkommissionen fachspezifische Einschlägigkeitskriterien zu Grunde gelegt. Die fachlichen Einschlägigkeitskriterien für Ihr Fach entnehmen Sie bitte der hier verlinkten Übersichtstabelle über die fachliche Einschlägigkeit.

Es können bis zu 15 ECTS der fachlich einschlägigen Module per Lernvertrag (siehe FAQ Box: Immatrikulation / Lernvertrag) in den ersten zwei Mastersemestern nachgeholt werden.

Alle Bewerberinnen und Bewerber müssen über ausreichende Deutschkenntnisse (DSH-Prüfungsordnung) verfügen (gilt nicht für Modern Indian Studies). Diese können ggf. bis zur Immatrikulation nachgereicht werden: für das Wintersemester bis zum 30. September, für das Sommersemester bis zum 31. März.

Nur für den Masterstudiengang Modern Indian Studies: Bewerberinnen und Bewerber, deren Muttersprache nicht Englisch ist, müssen über ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache verfügen. Informationen zu den Sprachvoraussetzungen finden Sie hier.

Nein.
Grundsätzlich zugangsberechtigt sind alle Studierenden, die ein fachlich-einschlägiges (s. Infobox oben) Bachelor-Studium oder ein damit verwandtes Fach im Umfang von mindestens 180 ECTS zu Beginn des Masterstudiums abgeschlossen haben.
Zum Bewerbungszeitpunkt (15.05./15.11.) müssen (ohne jegliche Ausnahme!) mindestens 150 ECTS nachgewiesen werden. Bewerbungen mit weniger als 150 ausgewiesenen Credits können nicht berücksichtigt werden.
Bewerberinnen und Bewerber für alle Masterstudiengänge außer Modern Indian Studies, die:
  • Deutsch nicht als Muttersprache haben.
  • keinen deutschsprachigen Hochschulabschluss nachweisen können.

  • Zu erbringen ist die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH-2).
    Ein DSH-Zeugnis einer anderen Hochschule kann nur anerkannt werden, wenn die DSH-Prüfungsordnung dieser Hochschule bei der HRK registriert ist und wenn Ihre Deutschkenntnisse auch tatsächlich der erforderlichen DSH-Stufe entsprechen. Dies ist im Zweifelsfall durch einen Test nachzuweisen.

    Wer kann von der Prüfung freigestellt werden?
    Von der Prüfung kann freigestellt werden, wer die Deutsche Sprachprüfung an einer anderen deutschen Hochschule oder an einem deutschen Studienkolleg mit bei der HRK registrierter DSH erfolgreich abgelegt hat. Zudem kann freigestellt werden, wer im TestDAF mindestens vier mal die Niveaustufe vier erreicht hat oder den "Prüfungsteil Deutsch" der Feststellungsprüfung an Studienkollegs bestanden hat. Für weitere Freistellungsmöglichkeiten schauen Sie bitte in die unten angegebene DSH-Prüfungsordnung.
    Registrierte DSH-Prüfungen
    Zur aktuellen DSH-Prüfungsordnung
    Bewerberinnen und Bewerber,
  • die sich für den Studiengang Modern Indian Studies bewerben.
  • deren Muttersprache nicht Englisch ist, müssen über ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache verfügen. Ausreichende Englischkenntnisse sind durch Mindestleistungen in einem international anerkannten Test nachzuweisen:
    • a) Cambridge Certificate in Advanced English
    • b) Cambridge Certificate of Proficiency in English,
    • c) “International English Language Testing System” (IELTS) mindestens Niveaustufe “Band 6”,
    • d) mindestens 550 Punkte im handschriftlichen Test des “Test of English as a Foreign Language” (paper based TOEFL),
    • e) mindestens 220 Punkte im computergestützten Test des “Test of English as a Foreign Language” (computerbased TOEFL),
    • f) mindestens 83 Punkte im ”new internet based TOEFL - Test of English as a Foreign Language”,
    • g) UNIcert der Stufe „III“,
    • h) C1-Nachweis nach CEF (Common European Framework).



    Das erfolgreiche Absolvieren des Tests darf nicht länger als drei Jahre vor dem Eingang des Antrags auf Zugang und Zulassung zum Master-Studiengang zurückliegen.

    Wer kann von der Prüfung freigestellt werden?
    Ausgenommen von der Verpflichtung zum Nachweis eines Tests sind Bewerberinnen und Bewerber mit einem mindestens einjährigen Studien- oder Berufsaufenthalt in einem englischsprachigen Land innerhalb der letzten vier Jahre vor Eingang des Antrags auf Zulassung.

    Der Nachweis über ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache ist bei Einschreibung für ein Wintersemester bis zum 30. September gegenüber der Sozialwissenschaftlichen Fakultät zu erbringen; der Nachweis ist Immatrikulationsvoraussetzung; eine bedingte Einschreibung findet nicht statt.

    Die Aufnahme eines Teilzeitstudiums ist prinzipiell möglich. Bitte vereinbaren Sie einen individuellen Beratungstermin bei Frau Annegret Schallmann, falls Sie planen, Ihr Masterstudium in Teilzeit zu beginnen.
    Kontakt:

    Annegret Schallmann
    Platz der Göttinger Sieben 3
    37073 Göttingen

    Tel. +49 551 39 7159
    Fax. +49 551 39 19827

    Annegret.Schallmann@sowi.uni-goettingen.de

    Büro: Raum Oec 1.114
    Falls mehr Bewerberinnen und Bewerber die Zugangsvoraussetzungen erfüllen als Plätze zur Verfügung stehen, dann finden Auswahlgespräche statt. Nach Feststellung der besonderen Eignung für den jeweiligen Studiengang werden doppelt so viele Bewerberinnen und Bewerber zu einem Auswahlgespräch eingeladen wie Studienplätze zu vergeben sind. Dabei liegt eine aufgrund der jeweiligen Abschlussnoten gebildete Rangliste zugrunde. Die Vergabe der Studienplätze erfolgt gemäß der sogenannten Kombinationsquote, die sich aus dem Ergebnis des Auswahlgesprächs und der Abschlussnote ergibt. Beginnend mit Platz 1 werden aus der daraus resultierenden Rangliste Bewerberinnen und Bewerber zugelassen, bis die Studienplätze vergeben sind. Nähere Informationen können den jeweiligen Zugangs- und Zulassungsordnungen entnommen werden.

    Die folgenden Zulassungsordnungen der einzelnen Fächer finden Sie auf der uniweiten Seite "Studium von A bis Z".

    Auswahlgespräche finden nur statt, wenn mehr Studienbewerber die Voraussetzungen erfüllen als für den jeweiligen Masterstudiengang Studienplätze vorhanden sind. Das Auswahlverfahren geht dann in eine in die nächste Runde. Es werden nach einer Vorauswahl doppelt so viele Bewerberinnen und Bewerber zu den Gesprächen mit der Auswahlkommission eingeladen wie Plätze zu Verfügung stehen. Falls Sie davon betroffen sind werden Sie frühzeitig per E-Mail zu dem Termin eingeladen und weitere Informationen zu Dauer und Inhalten des Gespräches bekommen.
    Wenn die Auswahlkommission Ihre Bewerbungsunterlagen geprüft hat erhalten Sie eine per E-Mail eine Nachricht mit einem Link, unter dem Sie einen Bescheid zu Ihrer Bewerbung herunterladen können. Sollte es ein Auswahlverfahren mit Gesprächen für den Masterstudiengang geben, zu dem Sie sich beworben haben, dann erhalten Sie weitere Informationen ebenfalls per E-Mail.
    Die Entscheidung, ob ein Vorstudium fachlich eng verwandt ist (Übersichtstabelle über die fachliche Einschlägigkeit) trifft die Auswahlkommission. Die Auswahlkommission kann die Feststellung der fachlichen Einschlägigkeit davon abhängig machen, Leistungen (maximal 15 ECTS), die bislang noch nicht erbracht wurden, innerhalb von zwei Semestern per Lernvertrag nachzuholen. Wenn Sie mit Lernvertrag zugelassen werden sind Sie selbständig dafür verantwortlich, die geforderte Leistung innerhalb von 2 Semestern zu erbringen.

    Annahmeerklärung / Anmeldung Orientierungsphase
    Spätestens bis zur im Zulassungsbescheid genannten Annahmefrist muss Ihre Erklärung, dass Sie den Studienplatz annehmen werden, online über das Masterergänzungsportal vorgenommen werden. Liegt diese Erklärung nicht fristgerecht vor, wird der Zulassungsbescheid unwirksam. Wenn Sie an der Orientierungsphase teilnehmen möchten, dann können Sie sich dafür bis zur Annahmefrist über das Masterergänzungsportal anmelden.

    Immatrikulation / Umschreibung
    Die Immatrikulation findet ebenfalls über das Masterergänzungsportal statt und muss bis zur Immatrikulationsfrist (30. September / 31. März) erfolgen. Laden Sie dazu bitte alle dort genannten erforderlichen Unterlagen im Uploadportal hoch und befolgen Sie die dort genannten Hinweise. Zugang zum Uploadportal erhalten Sie mit Ihrer Registrierungsnummer und Ihrem Passwort.

    Abschlusszeugnis
    Wenn Sie bei der Bewerbung noch kein Abschlusszeugnis Ihres vorherigen Studiums vorlegen konnten, laden Sie dieses bitte auf dem Uploadportal bis zum 15. Mai (Sommersemester) oder 15. November (Wintersemester) hoch. Zugang erhalten Sie mit Ihrer Registrierungsnummer und Ihrem Passwort. Bitte beachten Sie, dass die Frist für einen Nachweis des abgeschlossenen BA-Studiums sich bis zum Ende des ersten Semesters des Master-Studiengangs (31. März / 30. September) verlängern kann, wenn a) als Prüfungsleistung ausschließlich die Abschlussarbeit fehlt oder b) die Abschlussarbeit bereits bei der Hochschule eingereicht wurde und der Umfang der ansonsten fehlenden Prüfungsleistungen, die bis spätestens zum Ende des ersten Semesters des Master-Studiengangs erlangt werden müssen, 8 Anrechnungspunkte nicht überschreitet. Den Nachweis, dass eine dieser Bedingungen erfüllt ist, müssen Sie dem Studiendekanat fristgerecht bis spätestens zum 15. Mai bzw. 15. November erbringen. Detaillierte Informationen zum erforderlichen Vorgehen für einen Nachweis zur Fristverlängerung erhalten Sie per E-Mail nach Ihrer Immatrikulation und zeitnah zur vorstehenden Frist sowie unter folgendem Link: Nachweis über die erfolgreiche Beendigung des Bachelor-Studiums.
    Sollten Sie den Bachelor-Studiengang, auf dessen Grundlage Ihre Bewerbung erfolgte, noch nicht abgeschlossen haben, so müssen Sie den erfolgreichen Abschluss spätestens zum 15. November (Bewerbung zum Wintersemester) bzw. 15. Mai (Bewerbung zum Sommersemester) nachweisen. Befolgen Sie dazu bitte die Schritte des folgenden Merkzettels: Nachweis über die erfolgreiche Beendigung des Bachelor-Studiums
    Wenn Sie Fragen haben zur Immatrikulation, so wenden Sie sich bitte immer direkt an das Studierendenbüro der Georg-August-Universität Göttingen. Sind Sie internationale Bewerberin oder internationaler Bewerber, so wenden Sie sich bitte an das International Student Office.

    Die Sozialwissenschaftliche Fakultät bietet in einigen Masterstudiengängen die Möglichkeit, den Master als reine Fachwissenschaft oder in Kombination mit einem zulässigen fachexternen Modulpaket (entspricht einem "Nebenfach" im Umfang von 36 ECTS) zu studieren.
    Keine Modulpakete sind für die Masterstudiengänge "Arbeit in Betrieb und Gesellschaft", "Erziehungswissenschaft", "Modern Indian Studies", "Sozialwissenschaftliche Diversitätsforschung" und "Sportwissenschaft mit den Schwerpunkten Prävention, Rehabilitation und psychosoziale Gesundheit" anwählbar.
    Eine Übersicht aller möglichen Kombinationen von einem Masterstudiengang und einem Modulpaket finden Sie hier: Übersicht der wählbaren Modulpakete (PDF). Bitte beachten Sie, dass die meisten Modulpakete auf einen Studienbeginn zum Wintersemester hin konzipiert und für die Dauer von vier Semestern angelegt sind.

    Bitte beachten Sie bei der Wahl des Modulpaketes die jeweiligen Zulassungsvoraussetzungen. In der Übersicht der Zugangsvoraussetzungen finden Sie auch einen Link zu der jeweiligen aktuellen Ordnung, die den Zugang zum Modulapket und die jeweils zu absolvierenden Module regelt.
    ACHTUNG: Die Zulassung zu dem Modulpaket „Wirtschafts- und Sozialpsychologie“ ist auf 7 Studierende der Master-Studiengänge „Soziologie“ und „Ethnologie“ begrenzt. Wollen mehr Studierende das Modulpaket Wirtschafts- und Sozialpsychologie belegen als Plätze zur Verfügung stehen, werden die Plätze zunächst nach dem Ergebnis der Bachelornote vergeben; im Übrigen entscheidet bei Ranggleichheit das Los. Des Weiteren gibt es eine Warteliste, nach der die Bewerber/-innen, die die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, nachrücken können, sobald zugelassene Bewerber/-innen von ihren Plätzen zurücktreten.
    Sie können das gewünschte Modulpaket bei der Online-Bewerbung auf einen Masterstudiengang im Masterbewerbungsportal vermerken. Sollten Sie sich erst im Laufe des Bewerbungsverfahrens für ein Modulpaket entscheiden oder Änderungen an der Wahl vornehmen wollen, können Sie uns gerne eine E-mail schicken. Die Bewerbung auf einen Masterstudiengang und auf ein Modulpaket sind getrennte Vorgänge. Das Studiendekanat stellt einen entsprechenden Antrag auf Zulassung zum jeweiligen Modulpaket an das jeweilige Fach und informiert die Bewerberin / den Bewerber anschließend per E-Mail über die Entscheidung der Auswahlkommission.
    Bitte teilen Sie dem Studiendekanat per E-mail mit, ob Sie das Modulpaket nach wie vor studieren möchten. Die Information über die Zulassung wird dann anschließend an das Prüfungsamt weitergeleitet, sodass eine Anmeldung für die Module über FlexNow erfolgen kann.
    Sollten Sie für das Modulpaket abgelehnt werden, besteht die Möglichkeit den Master als reine Fachwissenschaft zu studieren oder ein anderes Modulpaket zu wählen. Wenn Sie ein anderes Modulpaket anwählen möchten, dann prüfen Sie bitte, ob das Modulpaket mit Ihrem Masterstudiengang kombinierbar ist und ob Sie die Zugangsvoraussetzungen erfüllen.
    Eine Abwahl und ein Wechsel in ein reines Fachstudium im Master muss beantragt werden. Wenden Sie sich dazu bitte per E-mail an das Studiendekanat.

    Bitte wenden Sie sich an die zuständige Fachstudienberatung: Fachstudienberatung und Anerkennung - Sozialwissenschaftliche Fakultät.