Narrative Schätze heben - Storytelling in der Lehre (B/C)


Arbeitseinheiten: 8 AE
Max. Teilnehmerzahl: 14

Termin:

  • Di, 17.01.2023; 09:00-17:00 Uhr



Anmeldung:
Bitte melden Sie sich bis spätestens Di, 03.01.2023 an.
Spätere Anmeldungen werden abhängig vom Anmeldestand noch berücksichtigt.

Veranstaltungsort:
Präsenz im Waldweg 26, Raum 3.117/119 (Trakt I, 3.OG), wenn es die Situation zulässt, ansonsten virtuell. Die Hochschuldidaktik lässt den Teilnehmenden ca. 1-2 Wochen vor Workshopbeginn genauere Informationen zukommen.

Kurssprache: Deutsch

Inhalt:
In diesem Workshop werden zwei Bereiche zusammengeführt, die auf den ersten Blick vielleicht wenig gemein haben: Die Hochschuldidaktik mit der Kunst des Erzählens. Aber angesichts der Tatsache, dass narrativ angebotene Inhalte vom Zuhörenden sowohl mit gesteigerter Aufmerksamkeit wahrgenommen als auch effektiver abgespeichert werden, lohnt es sich durchaus, auf die Suche nach den narrativen Schätzen des eigenen Lehrfachs zu gehen und diese zu heben.

Lernziele:
Die Teilnehmenden

  • werden befähigt, Lehrstoff in eine mündlich gut erzählbare Struktur zu bringen;
  • können die eigenen Erzählungen gemäß ihren Bedürfnissen und den Möglichkeiten der Mündlichkeit gestalten;
  • lernen, die dramatische Struktur von Geschichten zu optimieren;
  • können nach der Veranstaltung den eigenen Coaching-Prozess initiieren und gestalten.



Arbeitsformen:
Trainerinput, moderierte Diskussion, Partnerarbeit, Einzelcoaching

Schlagworte:
Narrative Strukturierung, Effektives Erzählen, ideale dramaturgische Strukturen, Coaching für Erzählende

Workshopleitung:
Martin Ellrodt: Bühnenerzähler und Erzählpädagoge seit 1991. Einladung zu Auftritten und Kursleitung in vier Kontinenten und vier Sprachen, in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut und anderen internationalen Organisationen. Lehraufträge an Universitäten und Didaktikzentren. Buchveröffentlichung: Von der Sprechübung zum freien Erzählen.