Lehrstuhl Prof. Dr. Frank Rexroth

motto9

Liebe Studierende, liebe Teilnehmer*innen meiner Seminare im vergangenen und im kommenden Semester,

wir werden derzeit vor große Herausforderungen gestellt. Es gilt, die Ausbreitung der Corona-Pandemie so stark zu bremsen wie nur möglich, so dass eine ausreichende medizinische Versorgung der Notfälle gewährleistet bleibt. Kontakte und damit Ansteckungsmöglichkeiten zu meiden, ist das Gebot der Stunde. Daher seien hier die folgenden Maßnahmen angekündigt:

ALLGEMEINE HINWEISE: Es gelten die Notfallpläne von Universität, ggf. Dekanat und Prüfungsamt der Philosophischen Fakultät.

SPRECHSTUNDEN: Finden zu den angekündigten Zeiten statt, aber ausschließlich telefonisch: 19.3., 26.3., jeweils von 13:00 bis 14:30. Bitte rufen Sie mich zu diesen Zeiten an, und zwar unter meiner Privatnummer 0551-4883324. Sollten Sie Alternativtermine benötigen, bitte ich Sie, diese vorher via E-Mail mit mir zu vereinbaren: frank.rexroth@uni-goettingen.de.

AUSSTEHENDE PRÜFUNGSLEISTUNGEN: Die Abgabefrist wird hiermit vorerst verschoben auf den 30.4. 2020. Weitere Verlängerungen der Abgabefrist sind nicht ausgeschlossen.

LEHRE IM SOSE 2020: Ich gehe zunächst davon aus, dass sich für alle ein geeignetes virtuelles Format finden lässt.

ÄNDERUNG DES THEMAS MASTERSEMINAR: Das MS 4508053 „Emotionengeschichte des Mittelalters“ (Mo, 16-18) möchte ich umwidmen. Da wir alle bis auf weiteres in größtmöglicher Isolation leben werden und daher selbst Erfahrungen mit diesem Thema machen, möchte ich das Seminar der Geschichte der Einsamkeit widmen. Neuer Titel ist daher: „Einsamkeit als Ideal und Gefahr: Eremiten und Eremitengemeinschaften im ‚langen‘ 12. Jahrhundert“. Die Modulzuordnungen bleiben die alten.


Neuerscheinungen


Buch des Jahres 2019
Wie jedes Jahr veröffentlicht die Jury der Geschichtszeitschrift DAMALS in seiner Dezember-Ausgabe ihre Liste „Bücher des Jahres“. In der Kategorie „Einzelstudie“ auf Platz eins: die „Fröhliche Scholastik“! Zur Online-Vorab-Notiz kommen sie hier.


Gerade erschienen:
Reichweiten I Buchcover hochaufgelöst






2. Auflage erschienen

Cover Neu


Neuerscheinungen

Udo Friedrich/Ludger Grenzmann/Frank Rexroth(Hg.): Geschichtsentwürfe und Identitätsbildung am Übergang zur Neuzeit, 2 Bände, Berlin/Boston 2016/2018 (Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Neue Folge Bd. 41).

Geschichtsentwürfe


Frank Rexroth/Teresa Schröder-Stapper(Hg.): Experten, Wissen, Symbole. Performanz und Medialität vormoderner Wissenskulturen, Berlin/Boston 2018 (Beiheft der Historischen Zeitschrift Bd. 71).

Sammelband III


Jan-Hendryk de Boer: Die Gelehrtenwelt ordnen. Zur Genese des hegemonialen Humanismus um 1500, Tübingen 2017 (Spätmittelalter, Humanismus, Reformation/Studies in the Late Middle Ages, Humanism and the Reformation, Bd. 101).

Jan-Hendryk de Boer: Unerwartete Absichten – Genealogie des Reuchlinkonflikts, Tübingen 2016 (Spätmittelalter, Humanismus, Reformation/Studies in the Late Middle Ages, Humanism and the Reformation, Bd. 94).

Sebastian Dümling: Träume der Einfachheit. Gesellschaftsbeobachtungen in den Reformschriften des 15. Jahrhunderts, Husum 2017 (Historische Studien, Bd. 511).

Jana Madlen Schütte: Medizin im Konflikt. Fakultäten, Märkte und Experten in deutschen Universitätsstädten des 14. bis 16. Jahrhunderts, Leiden/Boston 2017 (Education and Society in the Middle Ages and Renaissance, Bd. 53).

Ludger Grenzmann/Burkhard Hasebrink/Frank Rexroth (Hrsg.): Geschichtsentwürfe und Identitätsbildung am Übergang zur Neuzeit. Bd. 1, Paradigmen personaler Identität, Berlin/Boston 2016 (Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Neue Folge, Bd. 41/1).



Ingo Trüter: Gelehrte Lebensläufe. Habitus, Identität und Wissen um 1500, Göttingen 2017.

Marian Füssel/Philip Knäble/Nina Elsemann (Hrsg.): Wissen und Wirtschaft. Expertenkulturen und Märkte vom 13. bis 18. Jahrhundert, Göttingen 2017.

Bücher 2