Arbeitskreis Professor Dr. Dietmar Stalke

Lebenslauf Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Dietmar Stalke

Ausbildung und Qualifikation:

Grundschule:Melle1965 - 1968
Realschule:Melle1968 - 1974
Gymnasium:Wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium Osnabrück1974 - 1977
Studium:Chemie und Philosophie an den Universitäten Braunschweig und Göttingen1978 - 1983
Examen:Chemie und Philosophie1983
Zivildienst:Universitätsklinikum Göttingen1983 - 1985
Dissertation:Dr. rer. nat. (Universität Göttingen, Prof. U. Klingebiel)1985 - 1987
Titel:Lithiumfuorosilylamine - vom Tricyclus zum Iminosilan
Post-Docs:Prof. P. von Ragué Schleyer, Erlangen1989
Dr. R. Snaith und Dr. P. R. Raithby, Cambridge, England1991
Habilitation:venia legendi in Anorganischer Chemie (Universität Göttingen, Prof. G. M. Sheldrick)1987 - 1993
Titel:Synthese und Strukturaufklärung reaktiver und thermolabiler metallorganischer Intermediate

Berufserfahrung:

1995C2-Oberassistent an der Universität Göttingen
1996 - 2005C3-Professor an der Universität Würzburg
2003 - 2004Vorsitzender des Diplomprüfungsausschusses an der Universität Würzburg
2004Ruf auf eine W3-Professur an der Universität Göttingen
seit 2005W3-Professor an der Universität Göttingen
seit 2008Vorstandsmitglied des Universitätsbunds der Universität Göttingen
2007 - 2009Dekan der Fakultät für Chemie an der Universität Göttingen
2009 - 2011Forschungsdekan der Fakultät für Chemie an der Universität Göttingen
2009 - 2014Vorstandsmitglied des XLABs in Göttingen
2012 - 2015Studiendekan der Fakultät für Chemie an der Universität Göttingen
2013 - 2017Senator der Universität Göttingen
seit 2017Forschungsdekan der Fakultät für Chemie an der Universität Göttingen

Auszeichnungen:

1987Richard-Zsigmondy Preis der Fakultät für Chemie der Universität Göttingen für die beste Doktorarbeit des Jahrganges
1988Studienabschlussstipendium des Fonds der Chemischen Industrie
1991Nato-Stipendium des DAAD an der Universität Cambridge, England
2003Ausrichtung der ALKCHEM-3: The third international conference on the chemistry of the alkali and alkaline earth metals in Würzburg
2004Aufnahme in das Advisory Board der Zeitschrift für Naturforschung B - A Journal of Chemical Science
2005 - 2011Initiator und Koordinator des DFG Schwerpunktprogramms 1178. Experimentelle Elektronendichte als Schlüssel zum Verständnis chemischer Wechselwirkungen
2005Arfvedson-Schlenk Preis der GDCh und der CHEMETALL für hervorragende Beträge auf dem Gebiet der Lithiumchemie
2007Lecturer of the year 2007 des Studienganges Molekulare Medizin in Göttingen
2010Gründungsmitglied des Centre for Materials Crystallography, finanziert von der DNRF mit Sitz in Aarhus, Dänemark
2011Preis des Stiftungsrats der Universität Göttingen für herausragendes Engagement in der Hochschullehre im Virtuellen Labor
2015Ars legendi-Fakultätenpreis Mathematik und Naturwissenschaften des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft für exzellente Hochschullehre
2015Du Pont Gastprofessur am Indian Institute of Science, Bangalore, Indien
2016Aufnahme in das Advisory Board von Strucutre and Bonding (Springer).
2017Gastprofessur am IIT Bombay, Indien.
2017Organisation des Anglo-German Inorganic Chemistry Meetings (AGICHEM) in Göttingen
2018Preis für die beste selbstständige Lehre der Fakultät verliehen von den Studierenden der Chemie im Haupt- und Nebenfach (wie in den Jahren 2017, 2014, 2013 und 2009)

Publikationen:

580Artikel in begutachteten Fachzeitschriften
20Buchartikel
8Übersichtsartikel
3Patente
Mehr als 80eingeladene- und Plenar-Vorträge bei internationalen Konferenzen
Mehr als 190Einladungen zu internationalen wissenschaftlichen Vorträgen
64Hirsch-Index

Mitgliedschaften:

seit 1988Gesellschaft Deutscher Chemiker
seit 1996American Chemical Society
seit 1998Deutscher Hochschulverband
seit 2005Göttinger Museum der Chemie