Theologische Fakultät
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Thyssen Stiftung fördert das PALAMEDES-Projekt


Der sagenumwobene Grieche Palamedes war berühmt für seine außerordentliche Klugheit und Erfindergabe. Ihn besang der antike Dramatiker Euripides in seiner verlorenen Tragödie »Palamedes«. Er ist Namensgeber des von der Fritz Thyssen Stiftung geförderten Forschungsprojektes PALAMEDES (PALimpsestorum Aetatis Mediae EDitiones Et Studia).

PALAMEDES widmet sich der editorischen Erschließung zweier hochbedeutender mittelalterlicher Handschriften, die neu entdeckte und noch unerforschte Texte der griechischen Profanliteratur bieten: Neue Fragmente des Euripides und einen bislang unbekannten antiken Kommentar zu Aristoteles. Beide Handschriften bestehen in weiten Teilen aus palimpsestiertem Pergament, dessen untere Schrift sich mithilfe moderner Technologien entziffern lässt.

PALAMEDES ist ein internationales Kooperationsprojekt der Georg-August-Universität Göttingen in Verbindung mit der Universität Bologna und der Kulturstiftung der griechischen Nationalbank (MIET) in Athen. Sodann sind das griechisch-orthodoxe Patriarchat in Jerusalem und die Bibliothèque nationale de France zu Paris als wesentliche Kooperationspartner eingebunden. In Göttingen besteht eine Anbindung an das Centrum Orbis Orientalis et Occidentalis (CORO), das Göttingen Centre for Digital Humanities (GCDH) und das Courant Forschungszentrum EDRIS.


Kontaktadresse:
Dipl.-Theol. Felix Albrecht
Georg-August-Universität Göttingen
Theologische Fakultät
Platz der Göttinger Sieben 2, 37073 Göttingen
Email: palamed@uni-goettingen.de
Internet: www.palamedes.uni-goettingen.de





Palamedes-Logo


Beendet: Laufzeit 2012-2015