Göttingen International
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Pass

WELCOME CENTRE
Von-Siebold-Straße 2
37075 Göttingen

Tel.: +49 (0)551/39-21352
Fax: +49 (0)551/39-1821352

E-Mail





Visum und Einreise


Um nach Deutschland einreisen zu können, benötigen Sie ein Visum falls Sie aus einem Land kommen, das ein Visum für Deutschland voraussetzt. Sie sollten das Visum so früh wie möglich bei der Deutschen Botschaft oder einem Deutschen Konsulat in Ihrem Heimatland oder dem Land, in dem Sie derzeitig als Einwohner registriert sind, beantragen.

Es gibt unterschiedliche Visa, die sich nach der Dauer und dem Zweck Ihres Aufenthalts in Deutschland richten:

Schengen Visum (für Forschungsaufenthalte innerhalb Europas bis zu drei Monaten; dieses Visum kann nicht verlängert werden)
Touristenvisum (für Forschungsaufenthalte in Deutschland bis zu drei Monaten; dieses Visum kann nicht verlängert werden)
Nationales Visum (für Forschungsaufenthalte länger als drei Monate; für künftige Mitarbeiter der Universität)


Mit dem Schengen Visum können Sie sich frei zwischen und in allen Mitgliedsstaaten des so genannten Schengener Abkommens bewegen (also allen Staaten, die das Schengener Abkommen unterzeichnet haben).

Zu diesen Mitgliedsstaaten gehören:
Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn.

Für Einwohner aus einigen Ländern ist es möglich, sich für bis zu drei Monate ohne Visum in Deutschland aufzuhalten. Sie finden eine Liste dieser Länder (Liste, wer ein Visum zur Einreise nach Deutschland benötigt und wer nicht) auf der Internetseite des Auswertigen Amts.


Wenn Sie planen länger als drei Monate in Deutschland zu bleiben, müssen Sie sich im Einwohnermeldeamt (Residents’ Registration Office) anmelden und einen Aufenthaltstitel (residence permit or visa extension) in der Ausländerbehörde beantragen.


Falls Sie beabsichtigen Ihren Ehepartner oder Kinder mitzubringen, ist es empfehlenswert, dass alle zum gleichen Zeitpunkt ein Visum beantragen (auch wenn Ihre Familie erst zu einem späteren Zeitpunkt als Sie anreist).

Bitte beachten Sie, dass viele Konsulate Bewerbungen nur akzeptieren, wenn Sie vorher einen Termin vereinbart haben, und dass die Bearbeitung der Anträge einige Wochen dauern kann. Aus diesem Grund sollten Sie so frühzeitig wie möglich einen Termin vereinbaren und sich darüber informieren, welche Dokumente Sie mitbringen müssen.





Um ein Nationales Visum oder D-Visum zu beantragen, müssen Sie normalerweise folgen Dokumente vorlegen:


  • Pass (der für den gesamten Zeitraum Ihres Aufenthaltes gültig ist)

  • Nachweis über Ihre geplante Tätigkeit (zum Beispiel: Arbeitsvertrag, Einladungsschreiben, Stipendienbescheid)

  • Nachweis darüber, dass Sie sich selbst finanzieren können, falls dies nicht durch die oben genannten Dokumente nachgewiesen wird

  • Ausreichender Krankenversicherungsschutz

  • Informationen zur geplanten Unterkunft in Deutschland

  • Heirats- und Geburtsurkunden von mitreisenden Familienmitgliedern

  • Bewerbungsformular (erhältlich bei Botschaften und Konsulaten)


Abhängig von den einzelnen Botschaften können andere Dokumente benötigt werden. Bitte kontaktieren Sie die entsprechende diplomatische Vertretung frühzeitig, um zu erfragen, welche Dokumente Sie für Ihren Visumsantrag benötigen.

Nationale Visa werden normalerweise für einen Zeitraum von drei Monaten ausgestellt. Nachdem Sie nach Deutschland eingereist sind, müssen Sie dieses Visum in der Ausländerbehörde (Foreigners’ Office) vor Ort vorlegen, um einen Aufenthaltstitel (residence permit) zu beantragen.




Forschungsaufenthalt nach §20 (Aufenthaltsgesetz)

Zum Zwecke der Forschung kann einem Forscher eine Aufenthaltserlaubnis nach § 20 AufenthG erteilt werden, wenn eine wirksame Aufnahmevereinbarung mit einer vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge anerkannten Forschungseinrichtung abgeschlossen wurde und diese schriftlich eine sogenannte Kostenübernahmeerklärung erteilt hat.

Bei der Beantragung des Aufenthaltstitels sind die mit der anerkannten Forschungseinrichtung abgeschlossene Aufnahmevereinbarung vorzulegen. Eine Aufenthaltserlaubnis für Forschende berechtigt zur Aufnahme der Forschungstätigkeit bei der in der Aufnahmevereinbarung bezeichneten Forschungseinrichtung und zur Ausübung von Tätigkeiten in der Lehre.

Bitte kontaktieren Sie uns, das Welcome Centre, für weitere Informationen für eine mögliche Aufnahmevereinbarung nach §20.