Tierärztliches Institut

Geschichte des Tierärztlichen Instituts

Direktoren des Tierärztlichen Instituts und Nachfolger von J.C.P. Erxleben


Prof. Mag. J.C.P. Erxleben

(1744-1777)


Direktor von 1771-1777

Gründer des
Tierärztlichen Instituts

a.o. Prof. Dr. K.F. Lappe

(1787-1854)


Direktor von 1816-1854

Dr. L. Luelfing



Inspektor von 1854-1875

Geh. med. R. Prof. Dr.
Dr.h.c. H.J. Esser

(1843-1925)


Inspektor von 1873-1884

Direktor von 1884-1921

Prof. Dr. Dr.h.c. 
S. Schermer

(1886-1974)


Direktor von 1922-1955

Prof. Dr. Dr.h.c. 
E. Mitscherlich

(1913-2002)


Direktor von 1955-1978

Prof. Dr. 
H. Schimmelpfennig

(1927-1990)


Direktor von 1982-1990

Prof. Prof. h.c. Dr. Dr. 
B. Brenig

(1959-)


Direktor von 1993-



Nach dem Tod von a.o. Prof. Dr. Lappe wurde das Tierärztliche Institut zunächst durch seinen Schüler Dr. L. Luelfing als Inspektor übernommen. Bis zur Ernennung von Prof. H.J. Esser zum Direktor, wurde das Tierärztliche Instituts in der Zeit von 1854-1864 (Wagner), 1864-1884 (Meissner), 1854-1860 (Hanssen), 1861-1869 (Helferich), 1869-1872 (Hanssen) und 1872-1884 (Drechsler) ausschliesslich von nebenamtlichen Direktoren geleitet. Auf Grund der Richtlinie für das Tierärztliche Institut 
(amtl. Mitteilungen der Georg-August-Universität Göttingen vom 18.12.2008/Nr. 41, 4693-4697) war vorübergehend von 2015-2017 Prof. C.P. Czerny Leiter des Vorstands des Tierärztlichen Instituts.

Standorte des Tierärztlichen Instituts


Albani-Kirchhof

1771-1776

Bis 1770 Militärbäckerei, von 1771-1776 erstes Vieharzney-Institut unter Prof. Erxleben bezogen, heutiger Standort der Stadthalle

Am Waageplatz

1776-1777 und 1816-1821

1736 als Schlachthaus erbaut, 1776-1777 von Prof. Erxleben als Vieharzney-Institut bezogen, 1816-1821 durch Dr. F. Lappe wieder als Vieharzney-Institut genutzt

Groner Landstrasse

1821-2005

1804-1807 als Anwesen des Ökonom Lutz erbaut, privat gekauft von Dr. F. Lappe, am 1. Mai 1822 als Tierärztliches Institut bezogen

Burckhardtweg

2005-

Als Zentrales Isotopenlabor erbaut, von 2002-2006 für das Tierärztliche Institut umgebaut, 2005 als Tierärztliches Institut bezogen