Didaktik der Geschichte

Heft 3/4/14: Intellektuellengeschichte im Kalten Krieg


  • Abstracts (S. 130)
  • Editorial (S. 132)
  • Beiträge

    Riccardo Bavaj/Dominik Geppert
    Jenseits des "Elfenbeinturms". Hochschullehrer, Öffentlichkeit und Politik im Kalten Krieg (S. 133)

    Marcel vom Lehn
    Kalte Krieger? Deutsche und italienische Historiker in der Frühphase des Ost-West-Konflikts (S. 146)

    Matthias Oppermann
    Ein transatlantisches Vital Center? Raymond Aron und der amerikanische Liberalismus (1945-1983) (S. 161)

    Elke Seefried
    Die politische Verantwortung des Wissenschaftlers. Carl Friedrich von Weizsäcker, Politik und Öffentlichkeit im Kalten Krieg (S. 177)

    Franziska Meifort
    Der Wunsch nach Wirkung. Ralf Dahrendorf als intellektueller Grenzgänger zwischen Bundesrepublik und Großbritannien 1964-1984 (S. 196)

    Fabian Klose
    "To maintain the law of nature and of nations". Der Wiener Kongress und die Ursprünge der humanitären Intervention (S. 217)

  • Informationen Neue Medien

    Gregor Horstkemper
    Maueröffnungen nach dem Kalten Krieg. Deklassifizierte Geheimdokumente zur Epoche der globalen Systemkonkurrenz (S. 238)

  • Literaturbericht

    Christoph Wilms
    Ur- und frühgeschichtliche Archäologie (S. 241)

  • Nachrichten (S. 259)

  • Autorinnen und Autoren (S. 264)