MakerSpaces an der Universität Göttingen

Studierende der Hochschule Hannover erstellen eine Studie zu Maker Space in der Göttinger Stadtbücherei

Für den Einsatz eines Maker Spaces in den Räumlichkeiten der Göttingener Stadtbücherei haben Studierenden an der Hochschule Hannover (HsH) schon 2015 eine Machbarkeitsstudie angefertigt. Folgender Hinweis erklärt den weiteren Hintergrund. Hier können Sie die Studie als PDF herunterladen.

TU Clausthal eröffnet MakerSpace

Ein Artikel in der GT kündigt eine Initiative der TU Clausthal an, eine Keimzelle für regionale IT-Entwicklung zu schaffen, die bis in den Göttinger Raum reichen soll. Federführend ist Prof. Andreas Rausch, der den Maker Space dazu mit aufbaut, damit Studierende frei an Entwicklungen basteln können.

Erster MakerSpace an der Universität Göttingen

Ein MakerSpace ist eine offene Werkstatt in der Bastlerträume wahr werden können und u.a. mit 3D-Druckern ausgestattet sind. Das Ziel dieser Orte ist es, Privatpersonen industrielle Produktionsverfahren für Einzelstücke zur Verfügung zu stellen.

Solch ein kreativer Ort befindet sich seit 2016 mit zwei 3D-Druckern in der medizinischen Bibliothek. Diese dürfen nach Einweisung durch das Bibliothekspersonal genutzt werden. Das Göttinger Tageblatt veröffentlichte einen Artikel über den Ort im Klinikum.
Als weiteres Beispiel für Institutionen die solche Produktionsverfahren im Einsatz haben gilt das Klinikum Basel für die Vorbereitung der Ärzte für OPs.

Folgender Link erklärt, was genau ein MakerSpace ist.

Als Begründer der MakerSpaces (aka FabLabs = fabrication laboratory) gilt der Physiker Neil A. Gershenfeld. Er leitet das Center for Bits and Atoms am MIT. Ein TED talk (aus dem Jahr 2006) von ihm bietet die Möglichkeit, einen Einblick in die Bewegung dahinter zu erhalten sowie in die zukünftige Entwicklung in diesem Bereich.

3D-Modelle im Einsatz in der Filmproduktion

Um das Machen ("Make") auch in der Filmproduktion z.B. bei Erklärvideos einzusetzen, dient dieser Artikel als Inspiration. So entwickeln Schüler und Schülerinnen eigene Figuren, die vor der Kamera ihren großen Moment erhalten.
Gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung um über konkrete Projektidee und deren Umsetzung zu sprechen!

Weiterer 3D-Drucker nun an der Fakultät für Agrarwissenschaften vorhanden

Einen weiteren 3D-Drucker ist in der Fakultät für Agrarwissenschaften verfügbar. Prof. Beneke ist im Februar 2017 angetreten. Sein Forschungsschwerpunkt bilden die neue Technologien in der Produktentwicklung in der Agrartechnik. Dazu zählt auch die additive Fertigung, auch 3D-Druck genannt. Mehr Informationen auf den Seiten der Fakultät für Agrarwissenschaften.

Unsere Zusammenfassung zum 3D-Druck

Wir bieten hier eine Zusammenfassung zum Thema 3D-Druck als PDF Datei zum Download unter einer freien Lizenz an.

Unsere Zusammenfassung zu Maker Spaces und Co-Working Spaces

Wir bieten hier eine Zusammenfassung zum Thema Co-Working Spaces / MakerSpaces zum Download unter einer freien Lizenz an.