Theologische Fakultät

Akademische Funktionen:

Professorin für Systematische Theologie und Leiterin des Institutum Lutheranum

Akademischer Werdegang:


1977Studium der Evangelischen Theologie für das Pfarramt, Philosophie, Latein in Mainz und München, Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes
1984Erstes Theologisches Examen (Kirche in Hessen und Nassau)
1984-1994Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Assistentin und Akademische Rätin) am Institut für Fundamentaltheologie und Ökumene (Prof. Dr. W. Pannenberg D.D. mult.) der Ludwig Maximlians Universität München
1990Promotion zum Dr. theol. in München
1993Habilitation in München
1996Ordination zum geistlichen Amt in der Evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern
1996Ruf auf eine C4-Professur für Systematische Theologie an der Johannes Gutenberg Universität Mainz
1997Ruf auf eine C4-Professur für Systematische Theologie an der Philipps Universität Marburg
1997Ordinaria für Systematische Theologie an der Universität in Basel
seit SS 2000Universitätsprofessorin für Systematische Theologie an der Georg-August-Universität Göttingen
WS 2009/10 - SS 2010Assoziiertes Mitglied am Lichtenberg-Kolleg Göttingen
2011-2013Dekanin der Theologischen Fakultät
2017Ehrendoktorin der Theologischen Fakultät der Albrecht-Ludwigs-Universität Freiburg/Breisgau


Forschungsschwerpunkte:


  • Dogmatik (Gotteslehre, Hamartiologie, Ekklesiologie)
  • Umformung der christlichen Lehre in der Neuzeit
  • Theologie und Frömmigkeitspraxis der verschiedenen Konfessionsfamilien
  • Fragen ökumenischer Theologie
  • Religionstheorie
  • Theologie der Religionen



Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:

Nicole Dörjer (Sekretärin) EMail
Matthias Schnurrenberger (wiss. Mitarbeiter) EMail
Benjamin Apsel (examinierte Hilfskraft)
Tobias Graßmann (wiss. Mitarbeiter) EMail
Max Apel (studentische Hilfskraft) EMail


Veröffentlichungen:



Mitgliedschaften:


  • Ordentliches Mitglied der Academie internationale des sciences religieuses (seit 2000)
  • Mitglied der Kammer für Theologie der Evangelischen Kirche in Deutschland (1998-2004, seit 2010 stellvertretende Vorsitzende)
  • Mitglied des theologischen Ausschusses der VELKD (seit 2004, seit 2010 Vorsitzende)
  • Vom Rat der EKD berufenes Mitglied der 12. Synode der EKD (seit 2015)
  • Berufenes Mitglied der 12. Generalsynode der VELKD (seit 2015)
  • Mitglied des Ökumenischen Arbeitskreises evangelischer und katholischer Theologen (ÖAK, seit 1999)
  • Mitglied der EKD-Kommission für das Gespräch mit dem ökumenischen Patriarchat (seit 2003)
  • Mitglied der Commission on Ecumenical and Faith Formation Education (CEEF) des Word Concil of Churches (WCC, seit 2007)
  • Mitglied der wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie
  • Mitglied der deutschen Gesellschaft für Religionsphilosophie
  • Mitglied der Schleiermachergesellschaft



Habilitationsprojekte:


  • Christina Costanza, Pneumatologie im 20. Jh. (Arbeitstitel).



Promotionen:


  • Alexander Heit: Versöhnte Vernunft. Eine Studie zur systematischen Bedeutung des Rechtfertigungsgedankens für Kants Religionsphilosophie (FSÖTh Bd. 115), Göttingen 2006.
  • Christina Costanza, Einübung in die Ewigkeit. Julius Kaftans eschatologische Theologie und Ethik (FSÖTh Bd. 124), Göttingen 2009.
  • Claas Cordemann, Herders christlicher Monismus. Eine Studie zur Grundlegung von Johann Gottfried Herders Christologie und Humanitätsideal, BHTh 154, Tübingen 2010.
  • Sebastian Sievers, Bestimmtes Selbst. Personalität und Determination in neurowissenschaftlichen Konzepten und Luthers ‚de servo arbitrio’, FSyÖTh Bd. 145, Göttingen 2015 (abgeschlossen SS 2013).
  • Benjamin Apsel, Geeinte Vielfalt – versöhnte Menschheit. Die Ekklesiologie Wolfhart Pannenbergs in anthropologischer, gesellschaftspolitischer und ökumenischer Perspektive (abgeschlossen SS 2017) .
  • Anna-Maria Klassen, Die theologische Deutung des Todes bei Emanuel Hirsch. Eine systematisch-theologische Analyse mit einem Ausblick auf gegenwärtige glaubenspraktische Fragen (abgeschlossen SS 2016), erscheint Tübingen 2017.
  • Matthias Schnurrenberger, Anerkennung. Die Realisierungsgestalt des göttlichen Geistes bei Falk Wagner (Arbeitstitel).
  • Tobias Graßmann, Arbeit an der Lehre. Dogmatik zwischen ekklesiologischer Funktion und eschatologischer Wahrheit (Arbeitstitel).
  • Justus Geilhufe, Dekonstruktion des absoluten Subjekts. Karl Barths Trinitätslehre und ihre Rezeptionsgeschichte (Arbeitstitel).
  • Michael Grimmsmann, Albrecht Ritschl und das Alte Testament (Arbeitstitel).
  • Bernhard Knoblauch, Das Absolute und die Religionsgeschichte. Zum Verhältnis von Religionstheorie, Religionsgeschichte und Metaphysik bei Ernst Troeltsch (Arbeitstitel).
  • N.N., Prinzip und Gestalt. Die Frage nach dem Wesen des Christentums bei A. v. Harnack und A. Ritschl (Arbeitstitel).