Publikationen

(Autorenschaft bis 2014 unter Pohn-Weidinger)

Monografien

2014 Heroisierte Opfer: Bearbeitungs- und Handlungsstrukturen von „Trümmerfrauen“ in Wien, 2. Auflage, in der Reihe: Theorie und Praxis der Diskursforschung, Wiesbaden: Springer VS.

2013 Heroisierte Opfer: Bearbeitungs- und Handlungsstrukturen von „Trümmerfrauen“' in Wien, 1. Auflage, in der Reihe: Interdisziplinäre Diskursforschung, Wiesbaden: Springer VS.

Herausgeberschaften

Reihe „Göttinger Beiträge für soziologische Biographieforschung“ (gemeinsam mit Gabriele Rosenthal, Nicole Witte und Arne Worm), Universitätsverlag Göttingen.

Begutachtete Beiträge in Zeitschriften

2020 Von Taugenichtsen und No-Gos. Narrative in den familialen Erinnerungen stigmatisierter NS-Opfer. Österreichische Zeitschrift für Soziologie, https://doi.org/10.1007/s11614-020-00420-1 (online first) (gemeinsam mit Andreas Kranebitter, Elisabeth Mayer)

2020 Victimisation and gender. The myth of the Trümmerfrauen and its present use(fulness), in: Günter Bischof and Marc Landry (Eds.), Christian Karner (guest ed.): Myths in Austrian History: Construction and Deconstruction, Contemporary Austrian Studies 29 (Innsbruck: Innsbruck University Press, forthcoming; New Orleans: University of New Orleans Press, forthcoming).

2019 Memory in the shadow of a family history of resistance: A case study of the significance of collective memories for intergenerational memory in Austrian families, in: Memory Studies, pp. 1-17, https://doi.org/10.1177/1750698019849698 (online first).

2016 Biography and Discourse: A biography and discourse analysis combining case study on women’s involvement in National Socialism, in: Current Sociology, Online first, DOI: 10.1177/0011392116660856 (SSCI).

2016 The hidden perpetrators. Female involvement in National Socialism and it’s biographical adaption, in: Civitas - Revista de Ciências Sociais, v. 16, n. 1, p. 71-85, http://dx.doi.org/10.15448/1984-7289.2016.1.23289 (DOAJ).

2016 In Worten erinnern, mit Bildern sprechen. Zum Unterschied zwischen visuellen und mündlichen Erinnerungspraktiken, in: Sonderheft Materiale Visuelle Soziologie, hrsg. v. Roswitha Breckner und Jürgen Raab, Zeitschrift für Qualitative Forschung (ZQF), Jg. 17, Heft 1+2, S. 59-80.

2012 Kohärente Erinnerung? Thesen zu Diskurs und Alltagsverstand in narrativen Quellen (gem. mit Ingo Lauggas), in: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, Heft 2, S. 190-207.

Beiträge in Sammelbänden

2021 „Ich will dort gehen, wo der gegangen ist.“ Die Analyse von Strukturen intergenerationaler Transmission in der Biographieforschung, in: Köttig, Michaela/Witte, Nicole (Hrsg): Biographien in Gesellschaft, Juventa Verlag (zur Publikation angenommen).

2020 „Resistance and loss: Telling the biographical through photographs of private archives“, in: Riki Van Boeschoten (Hrsg.): Oral History and Counter-Archives (zur Publikation angenommen, erscheint in Griechisch).

2020 „Ich bin ja aus Bosnien…“: Ausschluss- und Anerkennungserfahrungen einer postmigrantischen Jugendlichen in Wien, in: Jörg Flecker, Jörg/Wöhrer, Veronika/Rieder, Irene (Hrsg.): Wege in die Zukunft. Lebenssituationen Jugendlicher am Ende der Neuen Mittelschule, Vienna University Press bei V&R unipress, S. 277-304, (gemeinsam mit Ana Mijic und Christoph Reinprecht).

2020 Individual and Collective Practices of Memory, in: Atkinson, Paul/Delamont, Sara/Cernat, Alexandru/Sakshaug, Joseph W./Williams, Richard A. (Eds.): SAGE Research Methods Foundations (forthcoming).

2019 Gedächtnisorte des Widerstands. Zur Bedeutung von Kollektiven in intergenerationalen Erinnerungsprozessen, in: Kranebitter, Andreas/Reinprecht, Christoph (Hrsg.): Die Soziologie und der Nationalsozialismus in Österreich. Sondierungen und Perspektiven, 209-227, Bielefeld: transcript.

2019 Die Integration von Daten in der biographischen Fallrekonstruktion. Theoretische Überlegungen und Fallbeispiele, in: Haas, Marita/Jost, Gerhard (Hrsg.): Soziologische Biographieforschung. Handbuch zur methodischen Praxis, Verlag Barbara Budrich.

2018 „Ich erzähle, also bin ich?“ Zur Bedeutung von Identität und Nichtidentität im lebensgeschichtlichen Erzählen und Erinnern (gemeinsam mit Karin Stögner), in: Botz, Gerhard/Prenninger, Alexander/Fritz, Regina/Dejnega, Melanie (Hrsg.): Mauthausen überleben und erinnern. Bd. 3: Mauthausen in der Erinnerung, Münster et al.: LIT Verlag (zur Publikation angenommen).

2018 Das Tagebuch in einer biographischen Erzählung. Zur methodischen Verbindung von schriftlichem und mündlichem biographischem Datenmaterial, in: Alber, Ina/Griese, Birgit/Schiedel, Martina (Hrsg.): Biographieforschung als Praxis der Triangulation, Wiesbaden: Springer VS. S. 21-39.

2017 Rekonstruktive Biographieforschung in Österreich (gem. mit Marita Haas), in: Lutz, Helma/Schiebel, Martina/Tuider, Elisabeth (Hrsg.): Handbuch Biographieforschung, Wiesbaden: Springer VS S. 777-788.

2017 Zur Interaktion von Biographie und Diskursen. Ein methodologischer Beitrag zu einer notwendigen Verknüpfung, in: Tuider, Elisabeth/Spies, Tina (Hrsg.): Biographie und Diskurs. Methodisches Vorgehen und methodologische Verbindungen. Wiesbaden: Springer VS, S. 269-287.

2017 Sichtbare Verhältnisse. Fotografien als Datenmaterial in der biographischen Forschung, in: Zoelch, Janina-Mareike (Hrsg.): Intergenerationale Qualitative Forschung. Theoretische und methodische Perspektiven, Wiesbaden: VS Springer, S. 111-130. DOI: 10.1007/978-3-658-11729-0_7.

2012 „Wie es gewesen ist...“ Erlebte Geschichte in mündlichen Erzählungen und Tagebüchern, in: Korotin, Ilse/Blumesberger, Susanne (Hrsg.): Frauenbiografieforschung. Theoretische Diskurse und methodologische Konzepte, Wien: Praesens Verlag, S. 416-435.

2005 Biografieforschung: Erzählte Lebensgeschichten als Zugang zu Vergangenem (gem. mit Daniela Gahleitner), in: Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (Hrsg.): Frauen in Widerstand und Verfolgung, Jahrbuch 2005, Wien: LIT-Verlag, S. 175-195.

Andere Zeitschriftenbeiträge und Rezensionen

2014 Täterinnen. Frauen als vielfältig Beteiligte am Nationalsozialismus, in: slw derzeit, Sonderausgabe „Bubenburg 1950-1980“, S. 74-77.

2011 Anknüpfen und Ausblenden. Nationale und vergeschlechtlichte Opferdiskurse im biographisch-narrativen Interview am Beispiel des Bildes der ‚Trümmerfrau’ in Österreich, in: Ariadne – Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte: Die Aufarbeitung des NS aus geschlechtergeschichtlicher Perspektive, Heft 59, Kassel, S. 64-69.

2013 Rezension: Nachleben und Rekonstruktion. Vergangenheit im Bild (hrsg. v. Peter Geimer u. Michael Hagner), in: Das Argument, Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften, Nr. 303, Hamburg: Argument Verlag, S. 620-622.

2012 Rezension: Soziale Gedächtnisse. Selektivitäten in Erinnerungen an die Zeit des Nationalsozialismus(hrsg. v. Gerd Sebald, René Lehmann, Monika Malinowska, Florian Öchsner, Christian Brunnert u. Johanna Frohnhöfer), in: Das Argument, Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften, Nr. 300, Hamburg: Argument Verlag, S. 941-942.

2012 Rezension: Kultur. Theorien der Gegenwart. 2. erweiterte und aktualisierte Auflage, VS, Wiesbaden 2011 (Moebius, Stephan, u. Quadflieg, Dirk (Hrsg.)), in: Das Argument, Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften, Nr. 296, Hamburg: Argument Verlag, S. 270-272.

Arbeits- und Forschungsberichte, Working Papers

2017 Flecker, Jörg, Jesser, Andrea, Mataloni, Barbara, Pohn-Lauggas, Maria, Reinprecht, Christoph, Schlechter, Maria, Schmidt, Andre, Vogl, Susanne, Wöhrer, Veronika, Zartler, Ulrike: Die Vergesellschaftung Jugendlicher im Längsschnitt. Teil 1: Theoretische Ausgangspunkte für eine Untersuchung in Wien. In: Working Paper Series, IfS, Universität Wien.

2017 Flecker, Jörg, Jesser, Andrea, Mataloni, Barbara, Pohn-Lauggas, Maria, Reinprecht, Christoph, Schlechter, Maria, Schmidt, Andre, Vogl, Susanne, Wöhrer, Veronika, Zartler, Ulrike: Die Vergesellschaftung Jugendlicher im Längsschnitt: Teil 2: Forschungsdesign und methodische Überlegungen einer Untersuchung in Wien. IfS Working Paper 05/2017. Institut für Soziologie, Wien.

Medien

Interview Der Standard (22. Februar 2017): „Biografieforscherin: ‚Jede Familie vom Opferdiskurs betroffen‘“ (von Christine Tragler)

Artikel Der Standard (11. März 2014): „Biografin des Widerständigen“ (von David Rennert)

Sendung Ö1: Postmemory. Wie Enkelkinder die Vergangenheit bewältigen, in der Sendereihe Dimensionen (von Uli Jürgens)