Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte

Herzlich willkommen zum Studium der Geschichte in Göttingen!


Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

am 20.4.2020 wird das Sommersemester unter völlig anderen Bedingungen als gewohnt starten - wir am Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte bemühen uns nach Kräften darum, Ihnen ein gutes und attraktives Programm zu bieten sowie sicherzustellen, dass Sie alle die notwendigen Veranstaltungen und Module besuchen und alle benötigten Credits erwerben können.

Sicherlich wird es bei der Umstellung auf digitale Lehrformen besonders zu Beginn Schwierigkeiten geben, die wir dann gerne versuchen werden zu lösen.

Bitte zögern Sie nicht, sich bei Bedarf an uns zu wenden (Tel: 0551-39-24631 / E-Mail: smng-geschaeftszimmer@uni-goettingen.de).

Wir wünschen Ihnen ein gewinnbringendes und gutes Semester - und bleiben Sie gesund!

Mit vielen Grüßen
für den Vorstand
Dirk Schumann und Arnd Reitemeier



NEU: Digitale Vorlesungsreihe:
"Resilienzen – Über den Umgang des Menschen mit Pandemien und anderen Katastrophen in der Geschichte"

Seuchen und Katastrophen haben in der Geschichte immer wieder die menschlichen Gemeinschaften bedroht – die vermeintliche Hilflosigkeit ebenso wie die Konfrontation mit dem Tod erschreckt die Menschen bis heute. Stets ging es zunächst darum, die Gefahr richtig wahrzunehmen, ihr nach Möglichkeit vorzubeugen und sich auf ihre Bewältigung vorzubereiten; dann waren Schutz und Hilfe für die Betroffenen bereitzustellen. Schließlich musste versucht werden, unter den geänderten Bedingungen das menschliche Miteinander neu oder anders zu organisieren – und neu zu überdenken, wie im Wiederholungsfall zu verfahren sei. Die digitale Vorlesungsreihe will das Spannungsfeld zwischen der Verletzbarkeit menschlicher Gesellschaften (Vulnerabilität) und ihrem Willen zum Schutz und zur Reorganisation (Resilienz) ausloten.

Nach einer thematischen und begrifflichen Einführung wird zunächst eine Reihe von Krankheitswellen und Naturkatastrophen samt den Folgen und Reaktionen der Gesellschaften von der Antike bis ins 20. Jahrhundert vorgestellt. In einem zweiten Teil der Vorlesungsreihe stehen sodann die Reaktionen, Strategien der Bewältigung und des Schutzes ebenso wie die hiermit verknüpften Diskurse im Fokus, ging es doch in sehr vielen Fällen um die Diskurshoheit und um Fragen der Macht.