Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte


Herzlich Willkommen auf der Website des Seminars für Mittlere und Neuere Geschichte!



Neuigkeiten



Das SMNG trauert um Rebekka Habermas, die am 21. Dezember verstorben ist. Mit großer Dankbarkeit blicken wir auf die Jahre des gemeinsamen Forschens und Lehrens zurück, die uns verbunden haben. Sie wird in unserer Mitte schmerzlich vermisst.

Zum Nachruf in der FAZ.





Zum Gedenken an Prof. Dr. Rebekka Habermas findet im Sommersemester abwechselnd in Göttingen und Gotha ein Kolloquium unter dem Titel Die Vergangenheit der Gegenwart statt.

Der nächste Termin ist der 02. Juli,18:00–20:00 Uhr im Forschungskolleg Transkulturelle Studien, Pagenhaus Gotha. Es spricht:
Lynda Roper (Oxford): Bruderschaft: The Masculinity of the German Peasants' War

Eine Online-Teilnahme ist möglich. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an lehrstuhl.habermas(at)uni-goettingen.de oder fkts.gotha(at)uni-erfuhrt.de.


Kolloquien und Vorträge


Forschungskolloquium Frühe Neuzeit
Di., 18.06., 16:00–18:00 Uhr, KWZ 0.608
Marina Hansen (Marburg): Geiselstellungen in den Französischen Religionskriegen (1557–1629)

Forschungskolloquium Neuere Geschichte
Mi, 19.06., 18:00–20:00 Uhr, ZHG 1.140
Anna von der Goltz (Washington): Konversionen als Akt der intellektuellen Selbstermächtigung? Politische Seitenwechsel im 20. Jahrhundert
(gemeinsam mit dem Kolloquium der Wirtschafts- und Sozialgeschichte)

Landeshistorisches Kolloquium
Mi, 19.06., 18:00–20:00 Uhr, KWZ 1.701
Yara Zoch (Göttingen): Göttinger Kriegerdenkmäler. Eine Untersuchung der öffentlichen Darstellung in Lokalmedien zwischen 1924 und 1939 (Werkstattbericht BA-Arbeit)

Forschungskolloquium der Osteuropäischen Geschichte
Mi, 19.06., 18:00–20:00 Uhr, KWZ 0.602
Jennifer Frank (Göttingen): Der Zweite Weltkrieg und die ukrainischen Historiker in der Emigration Geschichtsschreibung im Kalten Krieg

Themen und Tendenzen der Mittelalterforschung
Do, 20.06., 18:00–20:00 Uhr, KWZ 0.610
Eric Burkart (Trier): Performative Methoden und embodied research in der Lehre. Ein hochschuldidaktischer Selbstversuch zur Interpretation einer mittelalterlichen Ringkampftechnik

Forschungskolloquium zur Neueren und Neuesten Geschichte
Entfällt

Die vollständigen Kolloquiumspläne finden Sie auf den Websites der jeweiligen Lehr- und Arbeitsbereiche.

Ringvorlesung


Vom Heimatschutz zu Fridays for Future.
Die Umweltbewegung in Deutschland von der ersten bis zur letzten Generation

Nächster Vortrag:
Mi., 26.06., 18:00–20:00 Uhr, ZHG 003, Reimar Paul (Göttingen): Von Anti-AKW zu Fridays For Future – 50 Jahre Göttinger Umweltbewegung



Aktuelle Veranstaltungen



  • Workshop: Games & Gamification in der politischen Bildung

    27.06.2024, 09.00 – 16.00 Uhr, YLAB - Geisteswissenschaftliches Schülerlabor der Universität Göttingen, Friedländer Weg 2, 37085 Göttingen

    Digitale Spiele sind längst kein Nischenmedium mehr: Immer mehr Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene verfügen über eine eigene „Spielbiografie“ und bewegen sich selbstverständlich in digitalen Spielewelten. Gleichzeitig sind Games ein Medium der Gegensätze: In ihnen finden sich Chancen zu Kreativität, Kommunikation und Erfolgserlebnissen ebenso wie toxische Fankulturen, ausbeuterische Arbeitsverhältnisse oder problematische Weltbilder.
    Das wirft die Frage nach den politischen Dimensionen digitaler Spiele auf: Sollten Games ein Thema, vielleicht sogar ein Werkzeug, politisch-historischer Bildung sein? Sind Games, von ihren Inhalten bis zu den Bedingungen, zu denen sie produziert werden, gar selbst politisch?
    Im Workshop „Games & Gamification in der politisch-historischen Bildung“ lernen die Teilnehmenden digitale Spiele sowie die sie umgebende Kultur kennen und erhalten ganz explizit auch einen Eindruck von der politischen Dimension von Games. Sie entdecken verschiedene „Serious Games“ – Spiele, die sich mit politischen oder zeitgeschichtlichen Themen befassen - und erhalten Anregungen & Anknüpfungspunkte dafür, wie und mit welchen Inhalten und Methoden sich Games zum Thema, aber auch zum Werkzeug, politisch-historischer Bildung machen lassen.


    Veranstaltung für Studierende, die Teilnahme ist kostenlos. Eine Teilnahmebescheinigung wird ausgestellt.
    Anmeldungen an: Dr. Gilbert Heß

    Weitere Informationen hier