Veranstaltungen


1. Workshop zum DFG-Projekt „Das Herstellen von Plausibilität in Interpretationstexten.
Untersuchungen zur Argumentationspraxis in der Literaturwissenschaft“


25.-26. Februar 2019, Medienraum, Seminar für Deutsche Philologie, Universität Göttingen

Montag, 25.02.19

14:00 – 14:30: Begrüßung, Vorstellungsrunde, kurzer Überblick über das Projekt

14:30 – 16:00: Sektion 1: Argumentationsanalyse I – Argumentationsrekonstruktion

Einführung: Stefan Descher
Statements: Walther Kindt, Olav Krämer

16:00 – 16:30: Kaffeepause

16:30 – 18:00: Sektion 2: Argumentationsanalyse II – Schlussregeln

Einführung: Stefan Descher, Fabian Finkendey
Statements: Lutz Danneberg, Marcus Willand

19:00: gemeinsames Abendessen

Dienstag, 26.02.19

09:00 – 11:00: Sektion 3: (Fach-)Sprache und Rhetorik

Einführung: Urania Milevski
Statements: Albert Busch, Ulla Fix, Anke Holler

11:00 – 11:30: Kaffeepause

11:30 – 13:30: Sektion 4: Interpretationspraxis, Praxeologie und Fachgeschichte

Einführung: Simone Winko
Statements: Andrea Albrecht, Steffen Martus, Carlos Spoerhase

13:30 – 14:30: gemeinsames Mittagessen

14:30 – 16:00: Sektion 5: Quantitative Analysen

Einführung: Merten Kröncke
Statement: Fotis Jannidis

16:00 – 16:30: Fazit



Veranstaltungen im Vorfeld des Projekts

1. Workshop „Argumentation in der Literaturwissenschaft“, 10./11.10.2016, Göttingen
Organisation: Simone Winko/Marcus Willand

Programm

Mo, 10.10., 14‐19:30 Uhr, SDP, Käte‐Hamburger‐Weg 3, großer Bibliotheksraum (0.209)

14:00 Begrüßung, Vorstellungsrunde
14:20 Olav Krämer (Freiburg): „Argumentationen in Diskussionen um die moralische Bewertung literarischer Figuren“
15:20 Tilmann Köppe (Göttingen): „Normative issues“
16:40 Nils Reiter / Marcus Willand (Stuttgart): „Annotation als Werkzeug zur empirischen Argumentationsanalyse“
17:40 Stefan Descher / Katharina Prinz / Simone Winko (Göttingen): „Das Herstellen von Plausibilität in der Literaturwissenschaft. Untersuchungen zur literaturwissenschaftlichen Argumentationspraxis“
18:40 Begriffsklärungen: ‚Argumentation‘ – ‚Argumentieren‘

Di, 11.10., 9‐14 Uhr, SDP, Käte‐Hamburger‐Weg 3, Medienraum

9:00 Stefan Descher (Göttingen): „Probleme der Argumentationsanalyse mit dem Toulmin-Schema“
10:00 Andrea Albrecht (Stuttgart) / Lutz Danneberg (HU Berlin): „Exemplifikation“
11:20 Jørgen Sneis (Stuttgart): „Exemplifikation und Argumentation in Ästhetiken, Poetiken und Hermeneutiken des 18. und frühen 19. Jahrhunderts“


2. Workshop „Argumentation in der Literaturwissenschaft“, 01./02.06.2017, Stuttgart
Organisation: Marcus Willand/Simone Winko

Programm

Do, 01.06, 13:45-19:30 Uhr, K2, Keplerstr. 17, Raum M17.73 (7. Etage)

Moderation: Marcus Willand & Simone Winko
13:45 Begrüßung, Vorstellungsrunde
14:00 Textdiskussion: Was sind gute Interpretationen?
15:45 Stefan Descher (Göttingen): „Autoritätsargumente in literaturwissenschaftlichen Interpretationen“
17:00 Olav Krämer (Freiburg/Berlin): „Argumentationen in Texten der Weltanschauungsliteratur“
18:15 Fotis Jannidis (Würzburg) / Steffen Martus (HU Berlin): „Korpusanalyse literaturwissenschaftlicher Praktiken“

Fr, 02.06., 9-14 Uhr, K2, Keplerstr. 17, Raum M17.73 (7. Etage)

Moderation: Jan Borkowski
09:00 Jørgen Sneis (Stuttgart): „Hypothetischer und faktischer Intentionalismus“
10:45 Simone Winko (Göttingen): „Werkstattbericht: Plausibilisierungsstrategien in Interpretationstexten – exemplarische Untersuchungen“
12:00 Tilmann Köppe (Göttingen): „Arguing from Aesthetic Merit“