In publica commoda

Neu in Göttingen im Oktober 2019: Prof. Dr. Sascha Münnich

Zum 1. Oktober 2019 übernimmt Sascha Münnich den Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie mit dem Schwerpunkt Soziologische Theorie. Sascha Münnich forscht an der Schnittstelle von Wirtschaftssoziologie und politischer Soziologie und hatte bereits seit April 2013 die Juniorprofessur für International Vergleichende Soziologie an der Georg-August-Universität Göttingen inne. 2014/15 war er „John F. Kennedy Memorial Fellow“ am Center for European Studies der Harvard University und hat viele Jahre als Sozialwissenschaftler am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln gearbeitet. Zuletzt wurden seine Forschungsprojekte vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert. Er ist Träger der Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft für herausragende Dissertationen.

Sascha Münnich beschäftigt sich mit der Legitimität nationaler und transnationaler wirtschaftlicher Ordnungen aus einer historisch-vergleichenden, institutionenorientierten Perspektive. Er arbeitet bereits seit seiner Promotion im Jahre 2010 an der Universität Köln an der sozialtheoretischen Frage der Wechselwirkungen und Komplementaritäten zwischen institutionellen Ordnungen und gesellschaftlich-öffentlichen Diskursen. Er hat als Stipendiat der International Max Planck Research School on the Social and Political Constitution of the Economy am MPI für Gesellschaftsforschung bis 2010 promoviert, und war dann dort bis zu seinem Wechsel an die Georg-August-Universität im April 2013 als Senior Researcher beschäftigt.

Sascha Münnich hat zur Frage der Dynamiken und Krisen des Finanzkapitalismus und der darin wirksamen öffentlichen Kritik an illegitimen Profiten und Verteilungsergebnissen gearbeitet, sowie zur Frage des Zusammenspiels von Ideen und Interessen in der Arbeitsmarktpolitik, der Rolle von sozialen Strukturen auf Märkten für die Verteilung ökonomischer Werte und der Rolle zivilgesellschaftlicher Organisationen für die Struktur öffentlicher Diskurse um die legitime Marktwirtschaft. In diesem Zusammenhang hat er zudem zur Geschichte ökonomischen Denkens und historischen Linien der Kapitalismuskritik publiziert. Im Zentrum seiner Arbeit steht dabei immer wieder die moralische Einbettung unterschiedlicher Finanz- und Arbeitsmarktregime als kulturelle Wurzel unterschiedlicher Varieties of Capitalism im Zentrum. In den kommenden Jahren wird der Fokus der Forschung von Sascha Münnich auf der Rolle der politischen und gesellschaftlichen Kritik für die Funktionsweise und Entwicklungsdynamik des globalen Kapitalismus liegen. Eine besondere Bedeutung wird dabei im Kontext des Göttingen Campus die grundlegende Frage nach den Spannungsverhältnissen zwischen nationalen, regionalen und transnationalen institutionellen Arenen und der zwischen den Ebenen divergierenden politischen Legitimierungsdiskurse haben – verstanden als Zielpunkt einer modernisierten soziologischen Institutionentheorie.

Die Schwerpunkte seiner Lehre bilden Theorien der Makrosoziologie und der politischen Soziologie, u.a. zum Verhältnis von Demokratie, Kapitalismus und Wohlfahrtsstaat, die Institutionentheorie, die Historische Soziologie, die Methoden des sozialwissenschaftlichen Vergleichs sowie die Wirtschafts- und Marktsoziologie. Sascha Münnich verfügt über große Erfahrung in der Lehrforschung, und die Schwerpunkte seiner Didaktik liegen auf der Entwicklung der Kompetenzen der Studierenden im Hinblick auf die Integration von Schreiben und Denken, das diskursive Lesen von Texten zur schnellen Erschließung umfangreicher Lektüre, sowie auf die erfolgreiche Veranschaulichung abstrakter Texte der soziologischen Theorie anhand von tagesaktuellen sozialen Probleme und politischen Prozessen. Sascha Münnich wird schwerpunktmäßig die Lehre in den Bereichen der soziologischen Theorie und der Politischen Soziologie in den B.A. und M.A. Studiengängen der Sozialwissenschaftlichen Fakultät betreuen.

Zuletzt erschienen:

• Muennich, Sascha. 2019. Profit as Social Rent: Embeddedness and Stratification in Markets. Embeddedness and Stratification in Markets. Sociological Theory 37:162–183.
• Münnich, Sascha. 2018. Die Legitimität von Finanzregimen. In Finanzialisierung, Demokratie und Gesellschaft. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie Sonderhefte, 58 (2018), Hrsg. Jürgen Beyer, und Christine Trampusch, 227-258. Wiesbaden: Springer VS.