Lehrstuhl für Neuere Geschichte - Prof. Dr. Rebekka Habermas

Wiss. Mitarbeiter

Dr. Richard Hölzl



Wissenschaftlicher Lebenslauf


  • seit 3/2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte, Georg-August-Universität Göttingen
  • 10/2015 bis 2/2018 DFG-Projekt "Konversion, Zivilisierung, Entwicklung. Katholische Mission zwischen Ostafrika und Deutschland, 1880-1945", Eigene Stelle
  • 8/2016 bis 12/2016 Theodor-Heuss-Gastlektor an der New School for Social Research, New York
  • 10/2013 bis 12/2013 Forschungsaufenthalt am DHI London
  • 4/2013 und 8/2013 Forschungsaufenthalte in Tansania
  • 10/2009 bis 9/2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte, Georg-August-Universität Göttingen
  • 10/2008 bis 9/2009 Postdoktorand der Graduiertenschule für Religion in Modernisierungsprozessen, Universität Erfurt
  • 10/2008 Promotion an der Georg-August-Universität Göttingen, Dissertationsthema: "Die Kultur einer ökologischen Reform. Konflikte um den Wald in Deutschland 1760-1860"
  • 10/2007 bis 2/2008 Stipendiat der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen (GSGG)
  • seit 2007 Redaktionsmitglied und Mitherausgeber der Zeitschrift WerkstattGeschichte
  • 7/2004 bis 6/2007 Stipendiat und Mitglied des DFG-GK 1024 "Interdisziplinäre Umweltgeschichte", Georg-August-Universität Göttingen
  • 10/1997 bis 1/2004 Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und der Englischen Philologie an den Universitäten Regensburg und Leicester (UK)





Projekte


  • "Konversion, Zivilisierung, Entwicklung. Katholische Mission zwischen Ostafrika und Deutschland, 1880-1945"
    Das Projekt untersucht deutsche und ostafrikanische Akteure von 1880 bis 1945: Missionare, afrikanische Priester, Ordensschwestern, Lehrer, Übersetzer, Schüler/innen und Gläubige in Beziehung zu Beamten, afrikanischen Honoratioren, religiösen Wettbewerbern und Unterstützern wie Gegnern der Mission in Deutschland. Damit verfolgt das Projekt zwei Ziele: Empirisch-analytisch wird gezeigt, dass imperiale Herrschaft weder primär säkular war, noch in Kolonien und Metropolen vorrangig säkularisierend wirkte. Religiöse Akteure arbeiteten an Schlüsselstellen imperialer Herrschaft, etwa im Bildungs- und Gesundheitssektor. Das zweite methodisch-theoretische Ziel lässt sich auf die Formel bringen: empire is communication. Bisherige Ansätze, kulturelle Übersetzungen, Wissenszirkulation und soziales Handeln in Kontaktzonen zu erforschen, werden zu einer transnationalen Kommunikationsgeschichte weiterentwickelt. Die Verhandlung kolonialer Herrschaft in europäischen Parlamenten und Medien und in den Kontakträumen werden als mehrstufige, zirkuläre Prozesse der Kodierung von Wissen und der eigensinnigen Dekodierung in der jeweiligen Öffentlichkeit untersucht.

  • Conversion, Civilisation, Development? Catholic Missionaries between Germany and East Africa 1880 to 1945
    My projects examines German and East African religious actors from 1880 to 1945 focusing on priests, lay brothers and sisters, teachers, pupils, workers, believers and philanthropists, on colonial officers, dignitaries and religious leaders in Germany and East Africa. The project has two aims: On an empirical level it will demonstrate that imperial rule was neither primarily secular, nor did it have mainly secularizing effects in colony or metropole. On the contrary, religious actors worked in key positions of colonial rule, e.g. in education and health care. They lead debates on the legitimacy of colonialism in Europe, stood their ground in religious conflict in the colonies and facilitated, often unintended and unnoticed, the emergence of new Christianities. The second, theoretical aim can be summed up in the formula: empire is communication. Current approaches to analyse cultural translation, circulation of knowledge, and social agency in contact zones are to be developed into a historical media anthropology. Debating colonialism in European parliaments and media and in the colonies is a multi-level, circular process of encoding and decoding information involving creative appropriation of a variety of actors.

  • Wissensgeschichte der Nachhaltigkeit
    "Nachhaltigkeit" und "nachhaltige Entwicklung" sind zentralen Begriffe der globalen historisch-politischen Sprache geworden - insbesondere seit die World Commission on Environment and Development (WCED) sie 1987 zu Schlüsselkonzepten der UN-Umwelt- und Entwicklungspolitik machte. Sie haben nicht nur eine Begriffs-, sondern auch eine Kultur-, Sozial- und Wissensgeschichte, die mindestens bis ins frühe 18. Jahrhundert zurückreicht. Diese Geschichte ist eng mit den Zeitkonzepten, den Entwicklungsideen und Machbarkeitsphantasien der europäischen Aufklärung verbunden. Nachhaltigkeitsgeschichte hat also nach eurozentristischen und zeitgebundenen Vorannahmen, nach Narrativen der Überlegenheit und der Verständigung im Bereich der Nutzung natürlicher Ressourcen und darüber hinauszufragen. Gleichzeitig transportiert der Nachhaltigkeitsbegriff sich wandelnde Konzepte von Natur, Umwelt oder Ökosystemen und ihrer Beziehung zu den Menschen. Diese Fragen sollen in einer Reihe von Forschungsartikeln untersucht werden.





Publikationen

    Monographie



    Sammelwerke


    • (in Vorbereitung) State Forestry in Northern Europe. A History from the Age of Improvement to the Age of Ecology, New York/Oxford: Berghahn (mit Jan Oosthoek).
    • (2014) mit Rebekka Habermas (Hg.), Mission global - Eine Verflechtungsgeschichte seit dem 19. Jahrhundert, Köln/Weimar/Wien.
    • (2011) Sonderheft "Soziale Missionen", WerkstattGeschichte 57 (2011) 1. [open access]



    Aufsätze in Zeitschriften


    • (2016) Educating Missions. Teachers and Catechists in Southern Tanganyika, 1890s to 1940s, Itinerario 40/3, 405-428.
    • (2016) Imperiale Kommunikationsarbeit. Zur medialen Rahmung von Mission im 19. und 20. Jahrhundert, Medien und Zeit 31/2, S. 3-17.
    • (2013) Naturschutz in Bayern zwischen Staat und Zivilgesellschaft. Vom liberalen Aufbruch bis zur Eingliederung in das NS-Regime, 1913 bis 1945, in: Bund Naturschutz Forschung, Nummer 11, S. 21-60.
    • (2012) "Rassismus, Ethnogenese und Kultur. 'Afrikaner' im Blickwinkel der deutschen katholischen Mission im 19. und frühen 20. Jahrhundert", in: WerstattGeschichte 60. [open access]
    • (2011) Der Körper des Heiden als moderne Heterotopie. Katholische Missionsmedizin in der Zwischenkriegszeit, Historische Anthropologie 19/1, 54-81.
    • (2010) "Historicizing Sustainability. German scientific forestry in the 18th and 19th centuries", Science as Culture 19/4, 431-460.
    • (2008), "Global denken - lokal forschen. Auf der Suche nach dem 'kulturellen Dreh' in der Umweltgeschichte. Ein Literaturbericht", WerkstattGeschichte 48, 83-98 (zus. mit Dominik Hünniger). [open access]



    Beiträge in Sammelbänden


    • (2018) State Forestry in Northern Europe ? Introduction, in: K. J. Oosthoek/R. Hölzl (Hg.), Managing Northern Europe’s Forests. Histories from the Age of Improvement to the Age of Ecology, New York/Oxford: Berghahn (mit K. Jan Oosthoek).
    • (2018) National Histories, Shared Legacies: State forestry in Northern Europe in comparison, in: K. J. Oosthoek/R. Hölzl (Hg.), Managing Northern Europe’s Forests. Histories from the Age of Improvement to the Age of Ecology, New York/Oxford: Berghahn (mit K. Jan Oosthoek).
    • (2018) Forestry in Germany, c1550-2000, in: K. J. Oosthoek/R. Hölzl (Hg.), Managing Northern Europe’s Forests. Histories from the Age of Improvement to the Age of Ecology, New York/Oxford: Berghahn (mit Bernd-Stefan Grewe).
    • (2017) Environmentalism in Germany since 1900: an Overview, in: G. Dürbeck, u.a. (Hg.), Ecological Thought in German Literature and Culture, Lanham MD, S. 213-230.
    • (2017) "Arrested Circulation: Catholic Missionaries, Anthropological Knowledge, and the Politics of Cultural Difference in Imperial Germany, 1880-1914?. In: Anxieties, Fear and Panic in Colonial Settings: Empires on the Verge of a Nervous Breakdown, ed. by Harald Fischer-Tiné, Basingstoke: Palgrave Macmillan 2017, 307-344.
    • (2015) Lepra als entangled disease. Leidende afrikanische Körper in Medien und Praxis der katholischen Mission in Ostafrika, 1911-1945, in: Siegfried Weichlein/Linda Ratschiller (Hg.), Der afrikanische Körper als Missionsgebiet. Medizin, Ethnologie und Theologie in Afrika und Europa, 1880-1960, Köln u.a. 2015, S. 95-121.
    • (2015) Schöpfung unter dem Mikroskop. Der Jesuit und Naturhistoriker Frank de Paula Schrank (1747-1835) als Grenzgänger des Religiösen und des Säkularen, in: Sven Petersen/Dominik Collet/Marian Füssel (Hg.), Umwelten. Ereignisse, Räume und Erfahrungen der Frühen Neuzeit, Göttingen 2015, S. 201-223.
    • (2014) Natur ohne Wald? Oder warum "naturnaher Waldbau" und "Naturschutz" nicht zusammenfanden - Ein Essay, in: Manfred Jakubowski-Tiessen/Jana Sprenger (Hg.), Natur und Gesellschaft. Perspektiven der interdisziplinären Umweltgeschichte, Göttingen 2014, S. 103-113. [open access]
    • (2014) Ecology Religion, Human Retreat, Global Imagination. Some Perspectives on the History of Woodlands in Early Modern Central Europe, in: Martin Knoll, Reinhold Reith (Hg.), An Environmental History of the Early Modern Period. Experiments and Perspectives, Berlin u.a. 2014, S. 37-43.
    • (2014) Mission global? Religiöse Akteure und globale Verflechtung seit dem 19. Jahrhundert. Einleitung, in: Mission global? Eine Verflechtungsgeschichte seit dem 19. Jahrhundert, hg. v. Rebekka Habermas und Richard Hölzl, Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2014, S. 9-28 (zus. mit Rebekka Habermas).
    • (2014) "Mitleid" über große Distanz. Zur Fabrikation globaler Gefühle in Medien der katholischen Mission (1890-1940), in: Mission global? Eine Verflechtungsgeschichte seit dem 19. Jahrhundert, hg. v. Rebekka Habermas und Richard Hölzl, Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2014, S. 265-294.
    • (2013) P. August Schynse (1857-1891) - Prediger. Wissensvermittler, Symbolfigur, in: Von Käfern, Märkten und Menschen. Kolonialismus und Wissen in der Moderne, hg. v. Rebekka Habermas und Alexandra Przyrembel, Göttingen 2013, S. 61-72.
    • (2012) "Aus der Zeit gefallen? Katholische Mission zwischen Modernitätsanspruch und Zivilisationskritik", in: Christoph Bultmann u. a. (Hg.), Religionen in Nachbarschaft. Pluralismus als Markenzeichen der Europäischen Religionsgeschichte, Münster 2012, 143-164
    • (2012) Der 'deutsche Wald' als Produkt eines transnationalen Wissenstransfers, in: Grenzen und Kontaktzonen. Rekonfigurationen von Wissensräumen zwischen Frankreich und den deutschen Ländern 1700?1850. Erster "Euroscientia"-Workshop, 15./16.09.2011, hg. von Regina Dauser und Lothar Schilling (discussions, 7). [open access]
    • (2011) Forests in Conflict. Rural populations an the Advent of Modern Forestry in Pre-industrial Germany (1760-1860), in: Geneviève Massard-Guilbaud und Stephen Mosley (Hg.), Common Ground: Integrating the Social and Environmental in History, Cambridge 2011, S. 198-223.
    • (2009) Contested Forests - Environmental Crimes between Science und Rural Society: Bavaria 1780-1860, in: Bernd Herrmann, Christine Dahlke (Hrsg.), Elements - Continents. Approaches to Determinants of Environmental History and their Reifications (Nova Acta Leopoldina 98/360), Stuttgart 2009, S.249-257.
    • (2007) Forstwirtschaft und ländliche Bevölkerung - eine konfliktreiche Beziehung am Übergang zur Moderne, in: Holzkultur. Von der Urzeit bis in die Zukunft. Band zur Ausstellung im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg, hg. v. Mamoun Fansa und Dirk Vorlauf, Oldenburg 2007, S. 65-70.
    • (2007) "wie sothane Conservation und Anbau des Holtzes anzustellen" - Anfänge der Forstwissenschaft im 18. und 19. Jahrhundert, in: Holzkultur. Von der Urzeit bis in die Zukunft. Band zur Ausstellung im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg, hg. v. Mamoun Fansa und Dirk Vorlauf, Oldenburg 2007, S. 43-48.
    • (2007) Der Wald als ökologisches, soziales und kulturelles Konfliktfeld. Alltagsgeschichtliche Beispiele aus Bayern im 19. Jahrhundert [El bosque como campo de conflicto ecológico, social y cultural. Ejemplos cotidianos en Baviéra en el siglo XIX, in: Marie-Luise Allemeyer / Manfred Jakubowski-Tiessen / Salvador Rus Rufino (Hrsg.), Von der Gottesgabe zur Ressource. Konflikte um Wald, Wasser und Land in Spanien und Deutschland seit der Frühen Neuzeit. [De la Conservación a la Ecología: Estudios históricos sobre el uso de los recursos naturales y la sostenibilidad.] Essen 2007, S. 135-158.
    • (2006) Nature Conservation in the Age of Classical Modernity: The Landesausschuss für Naturpflege and the Bund Naturschutz in Bavaria, 1905-1933, in: Frank Zelko (Hrsg.), From Heimat to Umwelt: New Perspectives on German Environmental History. (Supplement to Bulletin 39, Fall 2006, German Historical Institute, Washington, D. C.), S. 28-52. [open access]
    • (2006) Nationalsozialismus und Naturschutz in Bayern, in: Joachim Wolschke-Bulmahn und Gert Gröning (Hrsg.), Naturschutz und Demokratie!? (CGL-Studies Band 3), München 2006, S.63-71.




    Sonstige


    • (2018) Auf der Suche nach dem kulturellen Erbe von Iringa. Ein Gespräch über antikolonialen Widerstand, Museen und Tourismus mit Jan Küver, in: WerkstattGeschichte 75, S. 57-69. [open access]
    • (2011) Editorial "Soziale Missionen", in: WerkstattGeschichte 57 (2011) 1, S. 3-7. [open access]
    • (2011) Umkämpfte Wälder, in: epoc 2/2011, S. 50-57.
    • (2008) Landschaften der Barbarei. Mensch und Natur im zivilisatorischen Blick der Spätaufklärung, in: Themenportal Europäische Geschichte, 2008. [open access]
    • (2006) Art. "Naturschutz", in: Historisches Lexikon Bayerns (Bayerische Landesbibliothek Online), Mai 2006. [open access]
    • (2005) Naturschutz in Bayern 1905-1945: Der Landesausschuß für Naturpflege und der Bund Naturschutz zwischen privater und staatlicher Initiative (Regensburger Digitale Texte zur Geschichte von Kultur und Umwelt 1, hg. v. Martin Knoll), Regensburg 2005 (=erweiterte Fassung der Magisterarbeit). [open access]




    Rezensionen


    • In: H-Environment; Historische Anthropologie; Historisch-Politisches Buch; Sehepunkte; Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde; Technikgeschichte; Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie; German History.



    Übersetzungen


    • (2002): Alfred Kallir, Sign und Design. Die Psychogenetischen Quellen des Alphabets, Berlin: Kulturverlag Kadmos 2002, 374 S., (aus dem Englischen, mit Thomas Dietrich).




    Vorträge (aktuell)


    • Akteure und was über sie erzählt wird. Agency, Medialität und Globalgeschichte am Beispiel der katholischen Mission, Workshop: Zwischen Institution und Ereignis. Globalgeschichte als Praxeologie, Heidelberg, 2/2018.
    • Towards Ecological Statehood? Cameralism and the human-nature interface: forestry, land cultivation, and the insurance of natural hazards, Tagung: Research Network: Cameralism across the World of Enlightenment: Nature, Order, Diversity, Happiness, Göttingen 4/2017.
    • Bodies of Meaning: Catholic Mission in East Africa and the Mapping of Intimacy, 1880-1945, Tagung: Mapping Entanglements, GHI Washington DC, 2/2017.




    Mitgliedschaften


    • European Society for Environmental History (ESEH)
    • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD)
    • Verein für kritische Geschichtsschreibung e. V.
    • Zentrum für Theorie und Methoden der Kulturwissenschaften, Göttingen (Zweitmitgliedschaft)