WeWiMento - Wege ins Wissenschaftsmanagement

Wissenschaftsmanagement hat sich in den letzten Jahren zu einem attraktiven und vielfältigen Berufsfeld für promovierte Akademiker_innen entwickelt. Um die Vielfalt der Tätigkeiten und die Voraussetzungen eines Einstiegs in das Wissenschaftsmanagement für Promovierende und Post doc zu verdeutlichen, bieten die Göttinger Graduiertenschulen gemeinsam mit weiteren Kooperationspartner*innen mehrere Formate an. Derzeit ist die weitere Entwicklung der Pandemi-bedingten Kontakteinschränkungen noch nicht absehbar. Wir werden daher für 2022 ein angepasstes Informationsangebot über das Berufsfeld Wissenschaftsmanagement organisieren - welche Maßnahmen dies sein können und werden, ist nocht nicht absehbar und in der Diskussion. Bitte achten Sie am Jahresende 2021 auf Ankündigungen.

Die folgenden Angebote sind derzeit Corona-bedingt ausgesetzt:

Die online Serie „Wege ins Wissenschaftsmanagement – kurz vorgestellt“ hat von Mai bis September 2021 Expert*innen aus verschiedenen Bereichen des Wissenschaftsmanagements zu online Gesprächen einladen, um von ihren Erfahrungen zu berichten und für die Fragen von Promovierenden und Post Doc zur Verfügung zu stehen.

Der Schnupperworkshop "Wissenschaftsmanagement - ist das was für mich?" bietet in wenigen Stunden einen ersten Überblick über Tätigkeiten und Anforderungen im Wissenschaftsmanagement und trägt dazu bei, sich über die eigenen Interessen und Kompetenzen in diesem Berufsfsfeld klarer zu werden.
Da der Schnupperworkshop nicht nur Informationen präsentiert, sondern vor allem auf dem Austausch zwischen Interessierten und Wissenschaftsmanager*innen basiert, ist er nicht sinnvoll in ein online-Format übertragbar und daher derzeit ausgesetzt. Wir hoffen, 2022 wieder starten zu können.

Das Mentoringprogramm »WeWiMento – Wege ins Wissenschaftsmanagement« verdeutlicht, in welchen Organisationseinheiten einer Hochschule Wissenschaftsmanager_innen tätig sind und welche Aufgaben sie dort übernehmen.
Das einjährige Mentoring- und Hospitationsprogramm gibt Einblicke in verschiedene Organisationseinheiten der Universität oder außeruniversitärer Forschungseinrichtungen, in denen Wissenschaftsmanager*innen tätig sind. Nach Abschluss des Programms erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat, dem die Auswahlkriterien und die Qualitätsstandards des Programms zugrunde liegen.
Da die Hospitationen in der Universität nicht sinnvoll durchführbar sind, solange sich viele der Mitarbeiter*innen Corona-bedingt im Homeoffice befinden und Kontakte minimiert werden sollen, ist das Mentoringprogramm derzeit ausgesetzt. Wir hoffen, 2022 wieder starten zu können.

Mehr zur Zielgruppe...


Programmaufbau

Das einjährige Programm beruht auf diesen Säulen:

One-to-One Mentoring

Zentrales Element im One-to-One Mentoring sind die regelmäßig stattfindenden Gespräche zwischen den Mentees und ihrem Mentor bzw. ihrer Mentorin. Die Mentor_innen bieten ihr Erfahrungswissen an und begleiten die Mentees in beruflichen Entscheidungsprozessen. Die Mentees sollen dabei einen realistischen Eindruck vom Berufsfeld Wissenschaftsmanagement gewinnen, das im Grenzbereich von Verwaltung und Wissenschaft angesiedelt ist.
Nicht nur die Mentees profitieren von diesem Dialog, auch Mentor_innen sehen die Perspektive der Mentees oft als eine Bereicherung an, insbesondere, wenn sie selbst in einer leitenden Position tätig sind.


Qualifizierung und Vernetzung

Gerahmt wird das Jahr von einem Einstiegs-, Zwischen- und Abschlussworkshop. Das Programm beinhaltet außerdem einen gemeinsamen Workshop zur Karriereentwicklung. Darüber hinaus stehen weitere berufsrelevante Workshops wahlweise zur Verfügung.
In Peer-Gruppen-Treffen mit den anderen Mentees und auch den Alumni des Programms tauschen sich die Teilnehmenden über berufliche Perspektiven aus und bauen ihr Kontaktnetzwerk auf.


Hospitationen

In der zweiten Programmhälfte erhalten die Mentees Eindrücke von unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen des Wissenschaftsmanagements, indem sie Hospitationen in 2-3 verschiedenen Abteilungen oder zentralen Einrichtungen der Universität oder außeruniversitärer Forschungseinrichtungen absolvieren (insgesamt mindestens 2 Wochen).


Bewerbung
Bei Interesse bewerben Sie sich bitte zwischen dem 15. Februar und 15. März über das Online-Portal, das in der rechten Spalte zu passender Zeit freigeschaltet wird, für die nächste Programmrunde mit Beginn im darauffolgenden April.

Für die Teilnahme am Programm sind Deutschkenntnisse erforderlich. If you want to participate in English please contact us.

Kinderbetreuung und Assistenz
Für Veranstaltungen im Rahmen des Mentoringprogramms organisieren wir auf Nachfrage Kinderbetreuung.
Wenn Sie Bedarf an Assistenzen haben, lassen Sie uns dies bitte im Voraus wissen.