Applied Geology

3. Arbeitstreffen

Schwerpunkt - WORKFLOWS -

Ziele
Das Treffen bietet den Rahmen für Austausch, Präsentationen und Fachgespräche, wobei das Themenspektrum von Arbeitsabläufen, Geräten, Datenformaten, Software-Lösungen und -entwicklungen, Hardwareanforderungen bis zu Perspektiven und Grenzen der Aufnahmemethoden reicht.

Zielgruppe
Das Arbeitstreffen richtet sich an all diejenigen Personen, die sich mit der Entwicklung und/oder Anwendung von 3D-Aufnahmemethoden in den Geowissenschaften beschäftigen:

  • terrestrisches & "airborne" LIDAR
  • digitale Photogrammetrie/ Structure-from-Motion (am Boden & auf UAVs)
  • digitale geologische Kartierung (Hard- und Softwarelösungen)
  • optische Multi- und Hyperspektralsensoren sowie Thermalkameras (am Boden & auf UAVs)
  • differentielles GNSS
  • Datenintegration in geologische 3D-Modelle


Datum
(14.) 15. bis 16. März 2018

Lokation
Universität Heidelberg
Geographisches Institut
Im Neuenheimer Feld 348, Raum 015 (Erdgeschoß)
Anfahrt

Ablauf
14. März, 18.00 bis ca. 19.30 Uhr (optional)

  • Stadtführung durch Heidelberg



15. März, 10.00 bis ca. 18.00 Uhr

  • Begrüßung & Vorstellungsrunde
  • Demonstration von Geräten & Methoden im Steinbruch in der näheren Umgebung
  • Auswertung exemplarischer Geländedaten am Rechner evt. in thematischen Gruppen

  • Ca. 19.00 Uhr gemeinsames Abendessen in der Heidelberger Altstadt

    16. März, 9.00 bis ca. 16.00 Uhr

    • Vorträge
    • Diskussionen in Kleingruppen


    Sie können sich hier bis zum 2. März 2018 für das Arbeitstreffen anmelden. Bei weiteren Fragen oder Anregungen können Sie uns gern per Mail oder Telefon kontaktieren.

    Jede(r) Teilnehmer*in bzw. Arbeitsgruppe wird bis zum 10. März 2018 um eine 1/2- bis max. 1-seitigen Kurzfassung gebeten, in der die Schwerpunkte, Methoden, Geräte und Anwendungsbereiche in Bezug auf 3D-Geländeaufnahme erläutert sind. Diese Informationen dient als Basis für den fachlich-methodischen Austausch. Bitte senden Sie das pdf-Dokument an Herrn Knaak.

    Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anreise mit PKW oder Institutsbus wäre hilfreich, um die Hin- und Rückfahrt zu den Aufschlüssen zu gewährleisten. Je nach Anzahl der Teilnehmer*innen und verfügbarer Plätze in Fahrzeugen werden vor Ort Fahrgemeinschaften gebildet, um alle Personen zu befördern.