Maika Zweigert

Raum: 5.111
Tel.: 0551 - 39 20093
E-Mail: maika.zweigert@sport.uni-goettingen.de
Sprechzeiten können auf der "Aktuelles" Seite eingesehen werden



Wissenschaftliche Ausbildung:

  • 2009-2010 Erweiterungsstudium Sport (Gymnasiallehramt), Universität Kassel
  • 2009 1. Staatsexamen für das Lehramt an Grundschulen mit dem Hauptfach Sport und den Fächern Mathematik und Deutsch, Universität Kassel


Wissenschaftliche Berufslaufbahn:

  • Seit 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Sportpädagogik/-didaktik, Institut für Sportwissenschaften, Georg-August-Universität Göttingen
  • 2012-2015 Lehrkraft für besondere Aufgaben im Arbeitsbereich Sportpädagogik/-didaktik, Institut für Sportwissenschaften, Georg-August-Universität Göttingen
  • 2010-2012 Wissenschaftliche Hilfskraft im Arbeitsbereich Sportpädagogik/-didaktik, Institut für Sportwissenschaften, Georg-August-Universität Göttingen
  • 2010-2014 Lehrbeauftragte an der Universität Kassel (Theorie und Praxis der Sportarten)
  • 2009-2010 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Sport und Sportwissenschaften, Universität Kassel
  • 2009 Auszeichnung mit dem Dietrich-Martin-Preis des Instituts für Sport und Sportwissenschaft der Universität Kassel für die besten Studien- und Prüfungsleistungen
  • 2008-2009 Studentische Hilfskraft am Institut für Sport und Sportwissenschaften, Universität Kassel




  • Stellv. Gleichstellungsbeauftragte




  • Leistungssport im Kindesalter
  • Sportbezogene Sozialisation
  • Schule und Leistungssport
  • Geschlechtsbezogene Machtverhältnisse in sportbezogenen Kontexten
  • Geschlechtsbezogene Körper- und Bewegungssozialisation
  • (Schul)sport, Sozialisation und Biografie
  • Fachdidaktik Sport
  • Theorie und Praxis der Sport- und Bewegungsfelder




  • Arbeitstitel der Dissertation: Subjektive bedeutsame Themen und handlungsleitende Orientierungen von Eltern und Trainer*innen im Kontext des Einstiegs von Kindern in den Leistungssport – eine qualitative Studie.
  • Im Rahmen dieses Dissertationsvorhabens wird u. a. Fragen nach Motivlagen, Interessen, Vorstellungen, Erwartungen und Zielsetzungen von Eltern und Trainer*innen im Kontext des Einstiegs von Kindern in den Leistungssport nachgegangen. Das Dissertationsvorhaben verortet sich in einer phänomenologisch-wissenssoziologisch ausgerichteten sportpädagogischen Leistungssportforschung. Es zielt darauf ab, (handlungs)orientierende Wissensbestände derjenigen Akteure zu rekonstruieren, die primär den Einstieg(sprozess) von Kindern in den Leistungssport vorstrukturieren und eine zentrale Bedeutung für die Gestaltung der leistungssportbezogenen Lebenswelten der Kinder haben. Die Arbeit folgt dem qualitativen Methodenparadigma und stellt die lebensweltlichen Perspektiven von Eltern und Trainer*innen von Mädchen im Alter von fünf bis sieben Jahren, die im ersten Jahr nach einer leistungssportbezogenen Talentsichtung in diesem Setting in technisch-kompositorischen Sportarten aktiv sind, in den Mittelpunkt. Die Daten wurden mittels leitfadenorientierter Interviews erhoben, auf Basis des Kodierparadigmas der Grounded Theory ausgewertet und zu einzelfallübergreifenden Erkenntnissen verdichtet.
  • Betreut wird die Arbeit von Prof. Ina Hunger. Die Einreichung der Dissertationsschrift ist in 2021 geplant.




  • 05/2018-12/2018: Sportstudium in Bewegung. Weiterentwicklung der sportpraktischen Veranstaltungen in Zeiten von Diversität. Innovation der praktischen Ausbildung am Institut für Sportwissenschaften der Sozialwissenschaftlichen Fakultät an der Georg-August-Universität Göttingen zur Verbesserung der Qualität in der Lehre im Rahmen der universitätsinternen Ausschreibung "Freiraum für Lehrende zur Entwicklung von innovativen Lehr- und Lernkonzepten“ für das Studienjahr 2018, Projektleitung: Prof. Ina Hunger, Dr. Benjamin Zander und Maika Zweigert.
  • 2010-2013: Geschlechtsspezifische Körper- und Bewegungssozialisation in der frühen Kindheit. Drittmittelprojekt gefördert durch Mittel des Nds. Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (Forschungsverbund Frühkindliche Bildung und Entwicklung Niedersachsen, 1. Förderphase 2008-2011-2013, 2. Förderphase 2011-2013), Projektleitung: Prof. Ina Hunger (Georg-Universität-Göttingen), Prof. Renate Zimmer (Universität Osnabrück).




  • Zweigert, M. (2019). Leistungssport mit fünf- bis siebenjährigen Mädchen in technisch-kompositorischen Sportarten – Spannungsfelder aus der Perspektive von Eltern und Trainerinnen. In G. Thienes, D. Glage & K. Randl (Hrsg.), Turnen trainieren und vermitteln. 10. Jahrestagung der dvs-Kommission Gerätturnen vom 3.-5. September 2018 in Göttingen (Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft - Band 287) (S. 95-100). Hamburg: Feldhaus.
  • Hunger, I., Zweigert, M. & Kiep, P. (Hrsg.) (2019). Geschlechter – Wissen – Macht – Körper. Sozialwissenschaftliche Perspektiven auf Sport und leibliche Praxen. Münster: LIT.
  • Hunger, I., Zweigert, M. & Kiep, P. (2019). Geschlechter – Wissen – Macht – Körper. Zur Einleitung. In I. Hunger, M. Zweigert & P. Kiep (Hrsg.), Geschlechter – Wissen – Macht – Körper. Sozialwissenschaftliche Perspektiven auf Sport und leibliche Praxen (S. 1-4). Münster: LIT.
  • Zweigert, M. & Kiep, P. (2019). Doping – Macht – Körper. Die Geschichte von Andreas Krieger. In I. Hunger, M. Zweigert & P. Kiep (Hrsg.), Geschlechter – Wissen – Macht - Körper. Sozialwissenschaftliche Perspektiven auf Sport und leibliche Praxen (S. 135-148). Münster: LIT.
  • Hunger, I., Zander, B, Zweigert, M. & Schwark, C. (2019). Impulsinterviews mit Kindern im Kindergartenalter – Praktische Entwicklung und methodologische Einordnung einer Datenerhebungsmethode. In F. Hartnack (Hrsg.), Qualitative Forschung mit Kindern. Herausforderungen, Methoden und Konzepte (S.169-192). Wiesbaden: Springer.
  • Bepperling, S. & Zweigert, M. (2018). Akrobatik: Gestaltung eines lebendigen Reiseführers. SportPraxis, 59 (5+6). 26-29.
  • Zweigert, M. (2016). Eltern im Leistungssport – zwischen sportlichen Ambitionen und erzieherischen Erwartungen. In C. Heim, R. Prohl & H. Kaboth (Hrsg.), Bildungsforschung im Sport. Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft. Band 256. (S. 131-132). Hamburg: Feldhaus.
  • Bepperling, M. (2015). Kindheiten im Turnen – Leistungssportliche Sozialisationssettings aus Akteur/innenperspektive. In T. Heinen, L. Henning & D. Jeraj (Hrsg.), Dimensionen des Bewegungslernens im Turnen. Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft. Band 242. (S. 115-130). Hamburg: Feldhaus.
  • Hunger, I., Loick, S. , Bepperling, M., Hohmann, N.-C. & Müller, J. (2014). Heterogenität als Anspruch – Dualität als Praxis. Förderung von Bewegung im Kontext elterlicher Alltagspraxis. In P. Cloos, K. Koch & C. Mähler (Hrsg.), Entwicklung und Förderung in der frühen Kindheit (S. 178-191). Weinheim: Beltz.
  • Bepperling, M. (2014). Turnen … aber wie?! – Gleichgewichtsschulung an und mit dem Schwebebalken. Turnen und Sport, 88 (11). 21-23.
  • Hunger, I., Loick, S. Hohmann, N.-C. & Bepperling, M. (2013). Geschlechtsbezogene Körper- und Bewegungssozialisation in der frühen Kindheit. In F. Mess, M. Gruber & A. Woll (Hrsg), Sportwissenschaft grenzenlos?! Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft. Band 230. (S. 329). Hamburg: Czwalina.
  • Bepperling, M. (2013). Der Schwebebalken: Erlernen erster akrobatischer Elemente. SportPraxis, 54 (11). 17-20.
  • Bepperling, M. (2013). Turnen … aber wie?! – Der Salto rückwärts für Anfänger. Turnen und Sport, 87 (11). 4-6.
  • Bepperling, M. (2013). Turnen … aber wie?! – Die Schaukelringe als alternatives Turngerät. Turnen und Sport, 87 (10). 16-18.
  • Bepperling, M. (2013). Turnen … aber wie?! – Einfache Umschwungbewegungen am Reck. Turnen und Sport, 87 (9). 4-7.
  • Bepperling, M. (2013). Turnen … aber wie?! – Methodische Wege zum Springen für Anfänger. Von ersten Bewegungserfahrungen bis zum Überwinden von Hindernissen. Turnen und Sport. 87 (2). 16-18.




  • September 2019: Einführung Minitrampolin im Schulsport. Praxisworkshop im Rahmen des Sportlehrertages des Niedersächsischen Sportlehrerverbandes, 11.09. in Göttingen.
  • März 2019: Bewegung(ssituationen) im vielfältigen Alltag. Praxisvortrag (zusammen mit Janine Holzhauer) im Rahmen der Ringveranstaltung „Kindheit in der Region“ 2018/2019 (Kooperationsverbund), 20.03. in Göttingen, 21.03. in Osterode.
  • September 2018: Trainerinnen im Nachwuchsleistungssport Turnen – Kindgemäße Trainingsgestaltung als funktionelle Notwendigkeit?. Vortrag im Rahmen der 10. Jahrestagung dvs-Kommission Gerätturnen, 03.-05.09.in Göttingen.
  • September 2018: Eltern im Leistungssport: Die aktive Aushandlung und Herstellung einer Bindung an den Leistungssport des Kindes: „…also ich würde nicht von heute auf morgen sagen ‚nee, jetzt ist Schluss‘…“. Vortrag im Rahmen der 10. Jahrestagung dvs-Kommission Gerätturnen, 03.-05.09.in Göttingen.
  • Juni 2017: Trainerinnen im Nachwuchsleistungssport – Das professionelle Selbstverständnis zwischen Systemanforderungen und Emotionen. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik, 15.-17.06. in Hannover.
  • November 2016: Partner- und Gruppenakrobatik. Workshop beim Hessischen Turn- und Sportkongress, 25.-28.11. in Darmstadt.
  • November 2016: Grundlagen gymnastischer Sprünge. Workshop beim Hessischen Turn- und Sportkongress, 25.-28.11. in Darmstadt.
  • November 2016: Grundlagen des Akrobatiktrainings auf dem Schwebebalken. Workshop beim Hessischen Turn- und Sportkongress, 25.-28.11. in Darmstadt.
  • Mai 2016: Eltern im Leistungssport – zwischen sportlichen Ambitionen und erzieherischen Erwartungen. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik, 26.-28.05. in Frankfurt a. M..
  • Mai 2015: Kindheiten im Leistungssport aus AkteurInnenperspektive – eine qualitative Studie zum Handlungsfeld Nachwuchsleistungssport. Posterpräsentation im Rahmen der dvs Jahrestagung Sportpädagogik, 30.04.-02.05.2015 in Bochum.
  • November 2014: Die Bausteine des Parkour. Workshop beim Hessischen Turn- und Sportkongress, 28.-30.11.14 in Darmstadt.
  • November 2014: Grundlagen des Akrobatiktrainings auf dem Schwebebalken. Workshop beim Hessischen Turn- und Sportkongress, 28.-30.11.14 in Darmstadt.
  • November 2014: Anschauliche Biomechanik. Vortrag/Workshop beim Hessischen Turn- und Sportkongress, 28.-30.11.14 in Darmstadt.
  • November 2014: Gymnastische Sprünge und ihre Methodik. Workshop beim Hessischen Turn- und Sportkongress, 28.-30.11.14 in Darmstadt.
  • November 2014: Code de Pointage und Kür modifiziert für TrainerInnen. Vortrag/Workshop beim Hessischen Turn- und Sportkongress, 28.-30.11.14 in Darmstadt.
  • November 2014: Zirkeltraining für und mit dem Handstand. Workshop beim Hessischen Turn- und Sportkongress, 28.-30.11.14 in Darmstadt.
  • Juni 2014: Kindheiten im Sport – Wie findet sportbezogene Sozialisation im Setting Nachwuchsleistungssport statt? Posterpräsentation im Rahmen der dvs-Tagung Frühkindliche Bildung und Entwicklung – Interdisziplinäre Forschungsansätze, 20.-21.06.2014. in Osnabrück.
  • Juni 2014: Geschlechtsbezogene Körper- und Bewegungssozialisation in der frühen Kindheit (zusammen mit I. Hunger, N.-C. Hohmann, S. Loick & J. Müller). Posterpräsentation im Rahmen der dvs-Tagung Frühkindliche Bildung und Entwicklung – Interdisziplinäre Forschungsansätze, 20.-21.06.2014 in Osnabrück.
  • September, 2013: Geschlechtsbezogene Körper- und Bewegungssozialisation in der frühen Kindheit (zusammen mit I. Hunger, N.-C. Hohmann & S. Loick). Posterpräsentation im Rahmen des 21. dvs-Hochschultages, 25.-27.09.2013 in Konstanz.
  • September 2013: Kinder im Leistungssport – die Rekonstruktion subjektiver Perspektiven der beteiligten Akteure. Vortrag im Rahmen der Nachwuchstagung des 21. dvs-Hochschultages, 25.-27.09. in Konstanz.
  • September 2013: Kindheiten im Turnen – Leistungssportliche Sozialisationssettings aus AkteurInnenperspektive. Vortrag im Rahmen der dvs-Kommissionstagung Gerätturnen, 01.-03.09. in Hildesheim.
  • März 2013: Kinder im Leistungssport – subjektive Perspektiven der beteiligten Akteure. Posterpräsentation im Rahmen der Abschlusstagung des Forschungsverbundes Frühkindliche Bildung und Entwicklung Niedersachsen, 13.-15.3.2013 in Hannover.
  • November 2012: Der Riesenfelgaufschwung. Workshop beim Kongress „Turnen ist…“, 31.11.- 2.12. in Darmstadt.
  • November 2012: Grundlagen des Akrobatiktrainings auf dem Schwebebalken. Workshop beim Kongress „Turnen ist…“, 31.11.- 2.12. in Darmstadt.
  • November 2012: Warum klappt die Kippe nicht? Fehler erkennen, beurteilen und beheben. Vortrag/Workshop beim Kongress „Turnen ist…“, 31.11.- 2.12. in Darmstadt.
  • November 2012: Biomechanik - Warum funktionieren Kippe, Salto und co? Vortrag/Workshop beim Kongress „Turnen ist…“, 31.11.- 2.12. in Darmstadt.
  • März 2012: Geschlechtsbezogene Körper- und Bewegungssozialisation in der frühen Kindheit (zusammen mit I. Hunger, N.-C. Hohmann & S. Loick). Posterpräsentation im Rahmen der Tagung „Kindheit und Profession – Konzepte, Befunde und Konturen eines Forschungsprogramms. Kindheitspädagogische Beiträge“, 29.-30.03.2012 in Frankfurt a. M.
  • September 2011: Geschlechtsbezogenes Wissen von Körper und Bewegung – Feldforschung im Kindergarten (zusammen mit I. Hunger). Vortrag im Rahmen des 20. dvs-Hochschultages, 21.-23.09. in Halle.
  • November 2010: Stufenbarren: Der Riesenfelgaufschwung. Workshop beim Kongress „Turnen ist…“, 19-21.11. in Darmstadt.
  • November 2010: Salto rückwärts am Boden. Workshop beim Kongress „Turnen ist…“, 19-21.11. in Darmstadt.
  • November 2010: Schwebebalken: Grundlagen des Akrobatiktrainings. Workshop beim Kongress „Turnen ist…“, 19-21.11. in Darmstadt.
  • November 2010: Biomechanik – Oder: Warum funktionieren Kippe, Salto und co.? Vortrag/ Workshop beim Kongress „Turnen ist…“, 19-21.11. in Darmstadt.




Fachpraktische Veranstaltungen:

  • Erlebnispädagogik (Exkursion)
  • Snowboard (Exkursion: Einführungs- und Vertiefungsveranstaltungen)
  • Ski alpin (Exkursion: Einführungsveranstaltungen)
  • Volleyball (Einführungs- und Vertiefungsveranstaltungen)
  • Minitrampolin im Schulsport (Ausbildung Basisschein Minitrampolin für Sportlehrkräfte)
  • Bewegungskünste (Le Parkour, Akrobatik, Minitramp)
  • Turnen und Bewegungskünste (Einführungs- und Vertiefungsveranstaltungen)
  • Turnen in der Grundschule (für das Lehramt an Grundschulen)
  • Gerätturnen (Grund-, Aufbau- und Schwerpunktkurse)
  • Sportförderunterricht und Psychomotorik in Theorie und Praxis (für das Lehramt an Grundschulen, als SHK)


Tutorien, Seminare:

  • Vor- und Nachbereitungsseminare und Begleitung des Fachpraktikums Sport (Master)
  • Fachdidaktik Sport (Bachelor)
  • Schulsport und Biografie (Master)
  • Körper-Wissen-Macht-Geschlecht (Bachelor, gemeinsam mit Ina Hunger)
  • Geschlechtsbezogene Machtverhältnisse in sportlichen Kontexten (Bachelor, gemeinsam mit Kathrin Wahnschaffe)
  • Kinder und Jugendliche im Leistungssport (Bachelor)
  • Geschlechtsspezifische Körper- und Bewegungssozialisation in der frühen Kindheit (Bachelor)
  • Bewegungsförderung in der frühen Kindheit (Bachelor)
  • Tutorium zur Grundlagenvorlesung Sportpädagogik
  • Tutorium zu Sportförderunterricht und Psychomotorik in Theorie und Praxis (für das Lehramt an Grundschulen)