In publica commoda

Germanistik/Deutsche Philologie (M.A.)

Name des Studieangebots: Germanistik/Deutsche Philologie
Abschluss: Master of Arts (M.A.)
Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Sommer- und Wintersemester
Teilzeitstudium möglich
Studienmöglichkeiten: Ein-Fach-Masterstudiengang MA in Germanistik/Deutsche Philologie (78 C); Kombinierter Masterstudiengang MA in Germanistik/Deutsche Philologie (42 C); Nebenfach/Modulpaket Germanistik/Deutsche Philologie (36 C/18 C)
Zulassungsvoraussetzungen für Masterstudiengang: Übersicht
Zugangsvoraussetzungen für Modulpakete: Übersicht (pdf)
Hinweis für internationale Studienbewerber/innen: Für die Immatrikulation an der Philosophischen Fakultät ist der Nachweis von Deutsch-Kenntnissen unbedingte Voraussetzung!
Bewerbung: Bewerbungsverfahren (Bewerbung bei der Philosophischen Fakultät)


Studium:

Der fachwissenschaftliche Master-Studiengang Germanistik bereitet die Studierenden auf ein wissenschaftliches Berufsfeld im Rahmen der Gegenstände, Theorien und Methoden der Germanistik mit ihren spezifischen interdisziplinären Schnittstellen vor und schafft dadurch auch eine Qualifizierungsgrundlage für andere wissenschaftsnahe Berufsfelder. Absolventinnen und Absolventen des Master-Studienganges deutsche Philologie sollen die Fähigkeit zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten weiterentwickeln, sich umfangreiche und wissenschaftsadäquate Kenntnisse der Gegenstände und Methoden des Faches aneignen und ihre Befähigung zur selbständigen wissenschaftlichen Forschung im Rahmen eine Masterarbeit unter Beweis stellen. Studienziele im engeren Sinne sind (a) die Befähigung zur selbstständigen Forschung im Rahmen eines Promotionsvorhabens, (b) die Befähigung zur Aufnahme einer Tätigkeit in einem wissenschaftlichen Berufsfeld im Rahmen der Gegenstände, Theorien und Methoden der Germanistik mit ihren spezifischen interdisziplinären Schnittstellen und (c) die Befähigung zum Eintritt in andere fortgeschritten wissenschaftsorientierte Berufsfelder auf solider Qualifizierungsgrundlage. Wie auch der Germanistik-Bachelor ist der Göttinger Germanistik-Master auf die Repräsentation einer Vollgermanistik ausgerichtet. Das Fach wird in seiner Breite über die drei Teilfächer Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Mediävistik und germanistische Linguistik hinweg im Masterstudiengang unterrichtet.

Die auf eine vollgermanistische Lehre ausgerichtete Struktur des Curriculums wird durch die Verbindung theoretischer und praxisbezogener Studienanteile der folgenden germanistischen Teildisziplinen gewährleistet:


  • Literaturwissenschaft (Neuere deutsche Literatur des 16.-21. Jahrhunderts)
  • Germanistische Linguistik (Sprachstrukturen, Sprachsystem und Sprachgebrauch in Geschichte und Gegenwart)
  • Germanistische Mediävistik (Texte in den Sprachstufen des Alt-, Mittel- und Frühneuhochdeutschen von ca. 750 und 1520)

  • Die drei Teilfächer werden eingangs systematisch gleichgewichtig studiert; während in der zweiten Hälfte des Masterstudiums eine Schwerpunktsetzung auf eines der Teilfächer möglich und nötig ist, um über diese nachfolgend skizzierte Dreistufigkeit des Studiums eine möglichst große Flexibilität und Wahlmöglichkeit im Rahmen des Faches zu gewährleisten.


    Stufe 3: Spezialdisziplinär (Mastervertiefungsmodule, Masterarbeit, 3./4. Semester )
    Schwerpunktsetzung in einem der vier Profilierungsbereiche
    1) Literaturwissenschaft (Neuere deutsche Literatur)
    2) Germanistische Mediävistik
    3) Germanistische Linguistik
    4) Theorie und Methodologie der Textwissenschaften

    Stufe 2: Interdisziplinär (integratives Masterbasismodul, 2. Semester)
    3 Teildisziplinen innerhalb eines Moduls in enger Vernetzung

    Stufe 1: Disziplinär (Masterbasismodule, 1./2. Semester)
    3 Teildisziplinen jeweils in Einzelmodulen

    Die disziplinär orientierte Stufe 1 (1. und 2. Semester) umfasst das Studium dreier teilfachorientierter Masterbasismodule, in denen die Gegenstände des Faches jeweils aus der Perspektive und mit den Methoden je einer Teildisziplin untersucht werden. Im zweiten Semester folgt ein integratives Mastermodul, in dessen Rahmen Gegenstände des Faches teildisziplinübergreifend in den Blick genommen werden. Im dritten Semester wird eine von vier Spezialdisziplinen gewählt, in deren Inhaltsbereichen dann im vierten Semester auch die Masterarbeit angefertigt wird.

  • Eine muttersprachliche oder, wenn Deutsch nicht die Muttersprache des/der Studierenden ist, eine nachgewiesenermaßen muttersprachennahe Kompetenz der deutschen Sprache in Wort und Schrift ist zur Sicherung der Studierfähigkeit für ein Germanistikstudium unabdingbar. Darüber hinaus ist eine ausgeprägte Erfahrung mit literarischen Texten und grammatischen Fragen von großem Nutzen.
  • Für die Wahl des Profilierungsschwerpunktes „Germanistische Mediävistik“ sind Lateinkenntnisse im Umfang des kleinen Latinums bis spätestens zur Anmeldung zur Masterarbeit erforderlich.

1) Master Deutsche Philologie

  • Erwerb von 78 Credits (nach Studienplan) im Fach Deutsche Philologie
  • Für die Wahl des Profilierungsschwerpunktes „Germanistische Mediävistik“ sind Lateinkenntnisse im Umfang des kleinen Latinums erforderlich.


2) Master Deutsche Philologie mit zusätzlichem Studienschwerpunkt im Umfang von 36 Credits

  • Erwerb von 42 Credits (nach Studienplan) im Fach Deutsche Philologie
  • Für die Wahl des Profilierungsschwerpunktes „Germanistische Mediävistik“ sind Lateinkenntnisse im Umfang des kleinen Latinums erforderlich.

Die Germanistik ist traditionell eines der großen philologischen Fächer mit hoher Attraktivität für Studierende und daher auch mit vergleichsweise hohen Studierendenzahlen. Ein Teil der Absolventinnen und Absolventen nimmt nach dem Studium eine universitäre wissenschaftliche Tätigkeit auf, aber auch die Bereiche Kultur, Medien und Verlage stellen attraktive wissenschaftsorientierte Berufsbereiche für Germanisten dar.