Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
angewandte_Informatik

Kontakt
Studien- und Prüfungsberatung
Dr. Henrik Brosenne
Goldschmidtstr. 7
37077 Göttingen

Tel. +49 551 39 172029
Fax. +49 551 39 14403

brosenne@informatik.uni-goettingen.de

Sprechstunde: Do. 8:30 - 10:30 Uhr und nach Vereinbarung

studienberatung@informatik.uni-goe
ttingen.de





Informationen zum Fach



Vor dem Studium



Verwandte Studiengänge



Aufbauende/weiterführende Studiengänge

Angewandte Informatik (B.Sc.)


Name des Studienfachs: Angewandte Informatik (B.Sc.)
Studienabschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: nur Wintersemester
Sprachvoraussetzungen: keine

Zulassung zum Sommersemester 2014:

  • 1. Fachsemester: Studienbeginn nur zum Wintersemester

  • 2. bis 6. Fachsemester: zulassungsfrei (Immatrikulation ohne vorherige Bewerbung)

  • Internationale Bewerber: Studienbeginn nur zum Wintersemester



Was ist Informatik?
Informatik ist die Wissenschaft von der systematischen und automatisierten Verarbeitung von Information. Sie befasst sich mit den Strukturen, den Eigenschaften und den Beschreibungsmöglichkeiten von Information und Informationsverarbeitung sowie mit dem Aufbau, der Arbeitsweise und den Konstruktionsprinzipien von Rechnersystemen. Es werden grundsätzliche Verfahrensweisen der Informationsverarbeitung und allgemeine Methoden ihrer Anwendung in den unterschiedlichen Bereichen erforscht. Zu den Inhalten zählt auch die Entwicklung experimenteller und produktorientierter informationsverarbeitender Systeme moderner Konzeption. Die Informatik kann in die Bereiche Theoretische Informatik, Praktische Informatik, Technische Informatik sowie den Angewandte Informatik untergliedert werden.
Die Studierenden beschäftigen sich mit den Möglichkeiten der Strukturierung, der Formalisierung und der Mathematisierung von Anwendungsgebieten in Form spezieller Modelle und Simulationen. Sie erwerben Kenntnis der ingenieurmäßigen Entwicklung von Softwaresystemen für unterschiedlichen Anwendungsbereiche unter besonderer Berücksichtigung der hohen Anpassungsfähigkeit und der Mensch-Computer- Interaktion solcher Systeme.

Ziel des Studiums ist es, Grundlagen des Faches Informatik in Theorie und Praxis sowie in Bezug auf ein Anwendungsfach zu vermitteln. Dies umfasst Methoden zur Lösung von Anwendungsproblemen und deren Umsetzung in computergerechte Form.

Warum in Göttingen studieren?
In Göttingen wird besonderer Wert auf die enge Verknüpfung mit dem Anwendungsfach gelegt. Darüber hinaus kann der Praxisbezug durch externe Praktika erweitert werden. Diese externen Praktika sollen in einem Industriebetrieb oder einer Forschungseinrichtung abgeleistet werden.

Wer ist geeignet?
Wer Informatik als Studienfach wählt, sollte sowohl an einer mathematisch formalen als auch an einer anwendungsbezogenen praktischen Arbeitsweise Interesse haben. Die Fähigkeit zur Teamarbeit ist eine wichtige Voraussetzung für den späteren Berufsalltag. Kenntnisse der englischen Sprache sind erforderlich. Spezielle Fachkenntnisse, insbesondere in der Programmierung, werden nicht vorausgesetzt.


Aufbau des Studiums
Im Bachelorstudiengang werden zuerst Grundkenntnisse in Mathematik und Informatik inklusive Programmierung vermittelt. Aufbauend müssen die Pflichtmodule im Bereich Kerninformatik belegt werden (24 Credits). Es müssen Schwerpunkte in Angewandter Informatik (18 Credits) und einem Anwendungsfach (18 Credits) gesetzt werden. Sofern die besonderen Anforderungen in einem Fachgebiet der Angewandten Informatik und dazu passendem Anwendungsfach erfüllt sind, wird ein zusätzliches Zertifikat über die Studienrichtung ausgestellt. Die Fachgebiete der Angewandten Informatik sollen zweistufig (d.h. von einer Person nacheinander im Bachelor- und Masterstudium) als Studienrichtung studiert werden. Kleinere Fachgebiete wie Computerlinguistik können nur im Bachelorstudium studiert werden. Näheres regeln die Prüfungsordnung und Studienordnung.


Berufsfelder
Informatiker werden in nahezu allen Fachdisziplinen benötigt. Die typischen Arbeitsfelder für InformatikerInnen sind: Soft- und Hardware-Entwicklung; Beratung und Schulung; Weiterentwicklung und Anpassung von Anwendungssystemen; Wartung und Pflege von Rechnernetzen; Ausbildung und Lehre; Forschung und Entwicklung

Je nach Anwendungsfach stehen Absolventen auch unterschiedliche Berufsfelder offen.

Die Berufschancen für AbsolventInnen der Angewandten Informatik sehen aufgrund ihres fachübergreifenden Studiums sehr gut aus. Moderne IT-Systeme sind inzwischen so komplex und miteinander vernetzt, dass gut ausgebildete Fachkräfte sehr gefragt sind.