Forschungsprojekte

Lernkultur im digitalen Wandel. Ethnographische Studien zu Schule und Unterricht (LernDiwa)
Prof. Dr. Kerstin Rabenstein und Prof. Dr. Felicitas Macgilchrist. Laufzeit 2020-2022.
Hier finden Sie eine Kurzbeschreibung des Projekts und hier finden Sie LernDiWa am Georg-Eckert-Institut.

„Schlözer Programm Lehrerbildung II (SPL II)“ Handlungsbereich C Diversitätsbewusste Lehrerbildung 5 Promotionen zu Differenz und inklusiver Fachunterrichtsentwicklung.
Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung. Prof. Dr. Kerstin Rabenstein, VProf. Astrid Biele-Mefebue, Prof. Dr. Andrea Bogner, Prof. Dr. Christoph Bräuer, Prof. Dr. Carola Surkamp.
Hier finden Sie eine Kurzbeschreibung des Projekts.

Koordination. Prof. Kerstin Rabenstein & Prof. Christoph Bräuer. Mitarbeiter*innen: Svenja Strauß. Laufzeit 08/2019 – 07/2023.

Fabel-Lamla, Melanie/Kunze, Katharina/Moldenhauer, Anna/Rabenstein, Kerstin (Hrsg.): Kasuistik – Lehrer_innenbildung – Inklusion. Empirische und theoretische Verhältnisbestimmungen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. (im Druck)

Moldenhauer, Anna/Rabenstein, Kerstin/Kunze, Katharina/Fabel-Lamla, Melanie (2020): Kasuistik und Lehrer*innenbildung angesichts inklusiver Schul- und Unterrichtsentwicklung. Verhältnisbestimmungen, Modellierungen und Empirie der Praxis kasuistischer Lehre. In: Fabel-Lamla, Melanie/Kunze, Katharina/Moldenhauer, Anna/Rabenstein, Kerstin (Hrsg.): Kasuistik – Lehrer_innenbildung – Inklusion. Empirische und theoretische Verhältnisbestimmungen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. (im Druck)

Rabenstein, Kerstin/Steinwand, Julia (2020): Reflexionsfiguren sinnverstehender Unterrichtsbeobachtung in kasuistischer Lehre. Eine Verhältnisbestimmung kontingenzgewärtiger Ansätze. In: Fabel-Lamla, Melanie/Kunze, Katharina/Moldenhauer, Anna/Rabenstein, Kerstin (Hrsg.): Kasuistik – Lehrer_innenbildung – Inklusion. Empirische und theoretische Verhältnisbestimmungen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt (im Druck).



Promotion zu Differenzlinie Leistung im Sportunterricht. Prof. Kerstin Rabenstein & Prof. Ina Hunger. Mitarbeiter: N.N. Laufzeit 11/2019 – 10/2022.
Rabenstein, Kerstin (in Vorbereitung): Bewerten. In: Budde, Jürgen/Eckermann, Thorsten (in Vorbereitung): Handbuch pädagogische Praktiken.

Petra Herzmann/Kerstin Rabenstein (2020): Differenz und Differenzierungen in Schule und Unterricht. In: Astrid V. Biele Mefebue, Andrea D. Bührmann, Sabine Grenz (Hrsg.) (2020): Handbuch Intersektionalität. Springer VS



„Inklusiver Kompass: Forschungsbasierte Entwicklung eines integrativen Konzepts“.
Gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Prof. Kerstin Rabenstein. Mitarbeiter*innen: Marian Laubner. Laufzeit 2019 – 2020.


Drope, Tilman/Laubner, Marian/Petersen, Ilka/Rabenstein, Kerstin (2020): ‚Nicht-/Machbarkeit von Inklusion‘ im Fokus. Eine explorative Interviewstudie zu studentischen Perspektiven auf einen Unterricht im Anspruch von Inklusion im Schulpraktikum. In: Fabel-Lamla, Melanie/Kunze, Katharina/Moldenhauer, Anna/Rabenstein, Kerstin (Hrsg.): Kasuistik – Lehrer_innenbildung – Inklusion. Empirische und theoretische Verhältnisbestimmungen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt (im Druck).



"Inklusion in der Sekundarstufe I. Diskurstheoretische Studien zu Schulwahl und Schulentwicklung." Eigenmittel. Prof. Kerstin Rabenstein. Mitarbeiter*innen: Mark Schäffer & Jennifer Gerlach. Laufzeit 2017 – 2019.
Hier finden Sie eine Kurzbeschreibung des Projekts.

Rabenstein, Kerstin/Gnauck, Ina/Schäffer, Mark (2019): Zur Re-Stabilisierung von Grenzziehungen. Eine diskursanalytische Perspektive auf Schulentwicklung im Anspruch von Inklusion in der Sekundarstufe I. In: Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung. Empirische Beiträge aus Erziehungswissenschaft und Fachdidaktik. Themenschwerpunkt: Praxis der Lehrer*innenbildung: Ansätze – Erträge – Perspektiven. Heft 8/2019. Barbara Budrich, S. 138-150.

Rabenstein, Kerstin (2019): Inklusion und Differenz – zum Gebrauch sozialwissenschaftlicher Begriffe der qualitativen Unterrichtsforschung zu Unterricht im Anspruch von Inklusion. In: Stechow, Elisabeth von u.a. (Hrsg): Inklusion im Spannungsfeld von Normalität und Diversität. Band I: Grundfragen der Bildung und Erziehung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. S. 21-30.

Schäffer, Mark/Rabenstein, Kerstin (2018): Reformvorstellungen zu inklusivem Unterricht in transnationaler Perspektive: Zur Bedeutung der Lerngruppe in ‚Individualisierung’, ‚Personalización’ und ‚Pedagogisk Differentiering’. In: Bildung und Erziehung 71 (4). 465-480.

Rabenstein, Kerstin/Gerlach, Jennifer M. (2016): Sich entscheiden als praktisches Tun. Methodologische Überlegungen einer praxeologischen Erforschung der Elternwahl zur inklusiven Schule. In: Zeitschrift für Qualitative Forschung. Heft 1-2/2016, S. 205-220.



„Beraten und Beurteilen – Eine Praxeologie zu Beratungssituationen im individualisierenden Unterricht der Sekundarstufe I“. Gefördert durch die Max-Träger Stiftung. Mitarbeiterin: Svenja Strauß. Laufzeit 2015-2021.

Rabenstein, Kerstin/Strauß, Svenja (2018): Leistungsbewertung als pädagogische Praktik. Zur sozialen Konstruktion von Leistung in Schülerselbsteinschätzungen in Lernentwicklungsgesprächen. In: Reh, Sabine/Ricken, Norbert (Hrsg.): Leistung – Zur Entstehung und Transformation eines pädagogischen Paradigmas. Wiesbaden: Springer VS, S. 323-340.

Rabenstein, Kerstin/Strauß, Svenja (2017): Zur Relationierung von Theorie und Empirie in der ethnographischen Forschungspraxis. Das Beispiel der Auswertung verschiedener Datensorten. In: Heinrich, Martin/Kölzer, Carolin/Streblow, Lilian (Hg.): Forschungspraxen der Bildungsforschung. Zugänge und Methoden von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Münster/New York: Waxmann, S. 101-118.



Lehrentwicklungsprojekte

„Digitale Bausteine vernetzen, forschungsorientierte Lehre“. Gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur / Qualität Plus – Programm für gute Lehre in Niedersachsen. Prof. Kerstin Rabenstein& Prof. Dr. Tobias Stubbe. Mitarbeiterin: N.N. Laufzeit: 08/2019 –07/2021.

SPL B I & II Methodenberatung. Prof. Kerstin Rabenstein. Mitarbeiter: Dr. Tilman Drope. Laufzeit 2016 – 2023. Hier finden Sie weitere Informationen zum Projekt.

Drope, Tilman/Rabenstein, Kerstin (2020): Relationieren: Zum Umgang mit der Pluralität von Forschungszugängen in der Lehre. In: Journal für lehrerinnenbildung 2019(4), 16–27.



„Inklusiver Kompass: Förderung von Basisqualifikationen im Umgang mit Heterogenität und Inklusion in der Lehrer*innenbildung“. Gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur Prof. Kerstin Rabenstein. Mitarbeiter*in der Koordination: Anna-Lena Meyer. Laufzeit 2015 – unbefristet.
Hier finden Sie eine Kurzbeschreibung des Projekts.

„Entwicklung von Bausteinen für die Lehre im Rahmen der Internationalisierung der Curricula“. Gefördert durch Abteilung Internationalisierung der Universität Göttingen. Prof. Kerstin Rabenstein. Mitarbeiter*innen: Svenja Strauß & Mark Schäffer Laufzeit: 2018 – 2019.


Methodentagungen

„Methoden der Relationierung. Weiterentwicklungen qualitativer Bildungsforschung“. Seit 2018 jährlich 1,5 Tage im November. Aus Eigenmitteln. Prof. Kerstin Rabenstein. Mitarbeiter: Dr. Tilman Drope.

„Methoden der Relationierung. Weiterentwicklungen qualitativer Bildungsforschung zu sozialer Ungleichheit“. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Prof. Kerstin Rabenstein. Mitarbeiter: Dr. Tilman Drope. November 2017.

„Qualitative und quantitative Methoden in der Schulforschung“. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forsschung. Prof. Kerstin Rabenstein & Dr. Matthias Martens. September 2015.

„Herbstschule: ‚Praxis oder Passung? Qualitative Forschungsmethoden in der Forschung zu sozialer Bildungsungleichheit’“. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Prof. Kerstin Rabenstein. November 2014.

Abgeschlossene Projekte am Arbeitsbereich

„Schlözer Programm Lehrerbildung I (SPL)“ Handlungsbereich C Diversitätsbewusste Lehrerbildung. Inklusionspädagogische Lehrentwicklung. Prof. Kerstin Rabenstein & VProf. Astrid Biele-Mefebue. Mitarbeiter: Marian Laubner. Laufzeit 2016 – 2019.
Hier finden Sie eine Kurzbeschreibung des Projekts.

Kerstin Rabenstein/Marian Laubner/Mark Schäffer (2020): Differenzierungen und Normalitätskonstruktionen in diskursiven Praktiken zu ‚Inklusion als Gegenstand der Schulreform‘. Eine Heuristik für eine diskursanalytische Ethnographie. In: Leontiy, Halyna/Schulz, Miklas (Hrsg.): Ethnographie und Diversität. Wissensproduktion an den Grenzen und die Grenzen der Wissensproduktion. VS Springer (im Druck)

Tervooren, Anja/Rabenstein, Kerstin/Gottuck, Susanne/Laubner, Marian (2018): Differenz- und Normalitätskonstruktionen reflektieren. Perspektiven für eine Lehrer*innenbildung für Schule und Unterricht im Anspruch von Inklusion. In: BMBF (Hrsg.): Perspektiven für eine gelingende Inklusion. Beiträge der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ für Forschung und Praxis. Berlin: BMBF, S. 11-21.

Rabenstein, Kerstin/Bührmann, Andrea/Laubner, Marian/Biele-Mefebue, Astrid (2017): Lehrer*innenbildung, Diversitätsforschung und Diversitätsmanagement. In: journal für lehrerinnen- und lehrerbildung. Heft 2/2017, S. 7-13.


„Schlözer Programm Lehrerbildung (SPL I & II)“. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung. Leitungsgruppe mit Prof. Michael Sauer, Prof. Dr. Christoph Bräuer, Prof. Kerstin Rabenstein, Prof. Monika Oberle, Prof. Susanne Bögeholz. Laufzeit 2016 – 2019.

SPL B I Reflexionskompetenz und Videographie. Prof. Kerstin Rabenstein & Prof. Dr. Christoph Bräuer. Mitarbeiter*innen: Michaela Nietert & Delia Hausmann. Laufzeit 2016 – 2019.
Hier finden Sie eine Projekt Kurzbeschreibung des Projekts.

Bräuer, Christoph/Kunze, Katharina/Rabenstein, Kerstin (2018): Positionierungen im Sprechen über Unterricht. Die Bearbeitung von Geltungsfragen unter Studierenden in fallbasierten Settings universitärer Lehrer*innenbildung. In: Leonhard, Tobias/Kosinár, Julia/ Reintjes, Christian (Hrsg.): Institutionelle Praktiken und Orientierungen in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Potentiale und Grenzen der Professionalisierung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. S. 139-154.



MWK-Verbundprojekt: "Videobasierte Rekonstruktionen von Rezeptionsprozessen von SchülerInnen und zentrale didaktische Herausforderungen in handlungs- und produktionsorientiertem Unterricht in den Fächern Deutsch, Englisch, Französisch und Geschichte im Vergleich".
Forschungsprojekt im Zentrum für empirische Unterrichts- und Schulforschung (ZeUS) der Universität Göttingen.
(Gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Laufzeit: 09/2012 bis 3/2013)

Bräuer, Christoph/Rabenstein, Kerstin/Strauß, Svenja (2016): Wie findet Literaturunterricht mit textproduktiven Verfahren seine Form? Eine explorative Studie am Beispiel von Herrndorfs „Tschick“. In: Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung. Heft 5/2016, S. 111-131.


Verbundforschungsprojekt „Soziale Heterogenität und Gemeinschaft in Eingangsklassen an reformorientierten Sekundarschulen. Ethnographische Fallstudien zu Anerkennungsverhältnissen in individualisierenden Lernkulturen (GemSe)“, Verbund Prof. Kerstin Rabenstein (Uni Göttingen), Sabine Reh (TU Berlin), Norbert Ricken (Universität Bremen), Till-Sebastian Idel (Universität Bremen). Mitarbeiterin: Julia Steinwand. Laufzeit: 10/2011 bis 11/2013.
Hier finden Sie die Projekthomepage.

Rabenstein, Kerstin/Idel, Till-Sebastian/Reh, Sabine/Ricken, Norbert (2018): Funktion und Bedeutung von Schulklassen im individualisierten Unterricht. Beobachtungen zu Selbst-Anderen-Verhältnissen aus ethnographischer Fallstudien. In: Zeitschrift für Pädagogik. Heft 2/2018 (Herausgegeben von Kerstin Rabenstein, Till-Sebastian Idel, Matthias Proske), S.179-197.

Idel, Till-Sebastian/Rabenstein, Kerstin/Ricken, Norbert (2017): Zur Heterogenität als Konstruktion. Empirische und theoretische Befunde einer ethnographischen Beobachtung von Ungleichheitsordnungen im Unterricht. In: Diehm, Isabell/Kuhn, Melanie/Machold, Claudia (Hrsg.): Differenz – Ungleichheit – Erziehungswissenschaft. Verhältnisbestimmungen im (Inter-)Disziplinären. Wiesbaden: Springer VS, S. 139-156.

Rabenstein, Kerstin/Idel, Till-Sebastian/Ricken, Norbert (2015): Zur Verschiebung von Leistung im individualisierten Unterricht. Empirische und theoretische Befunde. In: Budde, Jürgen/Blosse, Nina/Bossen, Andrea/Rißler, Georg (Hrsg.): Heterogenitätsforschung. Empirische und theoretische Perspektiven. Weinheim und München: Beltz Juventa, S. 241-258.

Rabenstein, Kerstin/Reh, Sabine/Ricken, Norbert/Idel, Till-Sebastian (2013): Ethnographie pädagogischer Differenzordnungen. Methodologische Probleme einer ethnographischen Erforschung der sozial selektiven Herstellung von Schulerfolg im Unterricht. In: Zeitschrift für Pädagogik. Heft 5/2013, S. 668-690.



Lernkultur- und Unterrichtsentwicklung in Ganztagsschulen - Rekonstruktionen zur Transformation schulischen Lehrens und Lernens (LUGS).
Hier finden Sie die Projekthomepage.
(Gefördert durch Mittel des BMBF und des ESF, Laufzeit: 1.10.2005 - 30.9.2008, verlängert bis 30.9.2009)

Publikationen zu dem Projekt finden Sie in der ausführlichen Publikationsliste von Prof. Dr. Kerstin Rabenstein.