I. Physikalisches Institut


Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Stefan Mathias


Ultraschnelle Phänomene


Schwerpunkte unserer Forschung sind ultraschnelle Phänomene in Festkörpern, auf Oberflächen, an Grenzflächen, und in Nanostrukturen. Insbesondere kommen dabei mittels Hohe-Harmonische-Generation erzeugte ultrakurze Röntgenpulse zum Einsatz. Diese kombinieren wir mit zeitaufgelösten Spektroskopie Techniken für die Festkörperphysik, so dass wir dynamische Prozesse auf fundamentalen Zeit- und Längenskalen abbilden können.

Arbeitsgebiete



  • Ultraschnelle Dynamik in korrelierten Elektronensystemen
  • Ultraschnelle Magnetisierungsdynamik in Nanostrukturen
  • Ultraschnelle Elektronendynamik an Oberflächen, Grenzflächen und in niederdimensionalen Nanostrukturen
  • Ultraschnelle Materialforschung mit extrem ultravioletten Licht


Neuigkeiten


SFB1073 verlängert - AG Mathias mit zwei Projekten in der zweiten Förderperiode
Der SFB1073 "Kontrolle von Energieumwandlung auf atomaren Skalen" geht zum 01. Juli 2017 in seine zweite Förderperiode. Unsere Arbeitsgruppe ist mit Projekten zur Untersuchung elementarer Schritte der Energieumwandlung nach starker optischer Anregung in korrelierten Materialsystemen (gemeinsam mit AG Kehrein) und zur aktiven Kontrolle von Energieumwandlung in korrelierten Oxiden mittels Spinströmen (gemeinsam mit AG Ulrichs) beteiligt.
Zur Pressemitteilung der Universität...

Master- und Bachelorarbeiten in der AG Mathias
Aktuell bieten wir mehrere Masterarbeiten in den Bereichen Photoemissionsspektroskopie, Höhere Harmonische Erzeugung und Pump-Probe Spektroskopie mit ultrakurzen Laserpulsen an. Bachelorarbeiten zu Teilaspekten dieser Themengebiete sind ebenfalls möglich. Weiterlesen...

Ultrakurzzeitspektroskopie deckt Einzelschritte von Phasenübergängen auf
Photoemissionsspektroskopie mit ultrakurzen Röntgenpulsen deckt bisher unbekannten mikroskopischen Mechanismus beim Isolator-Metall-Phasenübergang auf. Durch einen selbstverstärkenden Schmelzprozess - induziert durch photoangeregte Elektronen - wird der isolierende Zustand innerhalb weniger Femtosekunden aufgehoben. Weiterlesen...