Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Mohnwiese

Kontakt:
Katrin Kranz
Goldschmidtstr. 3
37077 Göttingen

Tel. +49 551 39 10807
Fax. +49 551 39 8008

oekosystemmanagement@geo.uni-goettingen.de

Sprechzeiten:





Informationen zum Fach



Vor dem Studium



Homepages der beteiligten Fakultäten



Verwandte Studiengänge



Aufbauende/weiterführende Studiengänge

Ökosystemmanagement (B.Sc.)


An der Schnittstelle von Naturraum und menschlicher Nutzung: Sie lernen die wichtigsten Grundlagen zur Beschreibung und Analyse von Ökosystemen kennen und können Konzepte zu ihrer Wiederherstellung und nachhaltigen Nutzung entwickeln. Dabei gewinnen Sie einen Einblick in die Agrar-, Forst- und Geowissenschaften. Berufliche Kompetenzen erwerben Sie in einem mehrmonatigen außeruniversitären Praktikum. Der Bachelor-Studiengang ist auch Grundlage für den Einstieg in fachlich eng verwandte Masterstudiengänge.


Name des Studienfachs: Ökosystemmanagement
Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: Wintersemester

Zulassung zum Sommersemester 2017:

  • 1. Fachsemester: keine Zulassung (Studienbeginn nur zum Wintersemester)

  • 2. bis 6. Fachsemester: zulassungsbeschränkt (Bewerbung bei der Universität)

  • Internationale Bewerber (Non-EU): zulassungsbeschränkt (Bewerbung bei International Student Office)



Der Studiengang Ökosystemmanagement
Ökosystemmanagement (ÖSM) ist ein interdisziplinärer Studiengang an der Schnittstelle von naturräumlichen Gegebenheiten und menschlicher Nutzung. Die fachlichen und methodischen Inhalte greifen den Nachhaltigkeitsgedanken auf und orientieren sich an den gegenwärtigen und zukünftigen Aufgaben der Gesellschaft und am Arbeitsmarkt.
Als Studierende lernen Sie innerhalb des dreijährigen Studiums die wichtigsten fachlichen und methodischen Grundlagen von Ökosystemen und deren Management kennen. Sie erlernen die fundamentalen Sachverhalte und Konzepte der Ökologie und erhalten das Handwerkszeug für den Schutz und die nachhaltige Nutzung von terrestrischen Ökosystemen mit ihren Ressourcen. Sie können:

  • Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge erkennen,

  • sich fachlich fundierte Urteile bilden,

  • planerische Konzepte des Natur- und Landschaftsmanagements entwickeln und

  • Lösungen zu Nutzungskonflikten im Spannungsfeld zwischen ökologischer Gefährdung und ökonomischer Rentabilität erarbeiten.



Module & Organisation, Inhalte & Aufbau
Das Studium Ökosystemmanagement ist modularisiert aufgebaut, das heißt, Sie belegen Module und erhalten mit den Prüfungen für jedes Modul eine bestimmte Anzahl von Credits. Am Ende des Studiums fertigen Sie Ihre Bachelorarbeit an. Insgesamt erbringen Sie Leistungen im Umfang von 180 Credits.
In den ersten Semestern legen Sie die fachlichen und methodischen Grundlagen in Mathematik und den Naturwissenschaften, insbesondere in der Ökologie. Je weiter Sie voranschreiten, desto spezifischer wird Ihr Studium: Sie erhalten das nötige rechtliche und politische Rüstzeug, vertiefen computergestützte Arbeitsmethoden wie „Geographische Informationssysteme“ (GIS) oder Modellierung und Sie befassen sich mit anwendungsbezogenen Problemstellungen des Ökosystemmanagements (zum Beispiel Formen der Bewirtschaftung, Nutzungskonflikte, Energiesysteme, landschaftsökologische Störungen und ihre Behebungsmöglichkeiten). Den genauen Aufbau des Studiums finden Sie hier, das Modulhandbuch mit einer Beschreibung mit diesem Link. Oder rechts in der Linkleiste.

Die Besonderheiten
Kennzeichnend für ÖSM ist die breite Palette an Veranstaltungsformen. Sie sitzen nicht nur im Hörsaal und hören die Vorlesungen der Dozierenden oder die Referate der Mitstudierenden, sondern Sie lernen auf Exkursionen Flora, Fauna und Ökosysteme vor Ort kennen. Sie machen praktische Übungen im Gelände wie Gesteinsbestimmungen oder Kartierungen oder Sie untersuchen Bodenproben im Labor. Oder Sie erlernen, wie Sie mit GIS räumliche Daten erfassen, bearbeiten, analysieren und präsentieren.
Im vierten Semester wählen Sie zwischen einem mindestens dreimonatigem Berufspraktikum oder einem Auslandssemester an einer Partnerhochschule. Durch das Berufspraktikum können Sie Ihre erworbenen Kenntnisse in der Privatwirtschaft, Verwaltung oder ähnlichen Einrichtungen praktisch anwenden und erste Kontakte mit der Arbeitswelt knüpfen. Im Auslandssemester können Sie einen Einblick in Studium und Lehre ausländischer Universitäten gewinnen, ihre kulturellen Kompetenzen erweitern und andere Ökosysteme vor Ort kennen lernen.
Das Praktikums- und Auslandssemester wie auch das große Angebot an Wahlpflicht- und Schlüsselkompetenzmodulen bieten Ihnen viel Raum zur individuellen Gestaltung Ihres Ökosystemmanagement-Studiums.

Was kommt nach dem Studium?
Der Abschluss Bachelor of Science in Ökosystemmanagement qualifiziert Sie bereits für den Einstieg in das Berufsleben. Die Erfahrung zeigt, dass Natur- und Planungswissenschaftler mit einem Masterabschluss deutlich erweiterte Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt haben. Der Ökosystemmanagement-Studiengang bietet Ihnen eine gute Grundlage für eine Aufnahme in fachlich verwandte geo-, forst- und agrarwissenschaftliche Masterstudiengänge an der Universität Göttingen, oder in ähnlich ausgerichtete Masterstudiengänge an Universitäten im In- und Ausland. Mögliche Arbeitgeber sind Verwaltungseinrichtungen des Bundes, der Länder und der Gemeinden, nichtstaatliche Naturschutz- und Umweltorganisationen, privatwirtschaftliche Unternehmen (Industrieunternehmen, Beraterfirmen, Tourismus- und Landschaftsplanungsbüros, Verlagswesen u.a.) sowie Wissenschaftseinrichtungen.

Und sonst?
Mit etwa 35-40 Studierenden pro Jahr ist der Studiengang einerseits vergleichsweise klein und familiär. Er wird andererseits aber von den drei Fakultäten Forstwissenschaften und Waldökologie, Agrarwissenschaften sowie Geowissenschaften und Geographie getragen, so dass Sie dort gut Anknüpfungspunkte finden. ÖSM wurde 2008 eingerichtet und ist ein recht junger Studiengang.