In publica commoda

Ethnologie (M.A.)

Der Master-Studiengang Ethnologie vermittelt die nötigen Fachkenntnisse und das methodische Know-How, um die vielschichtigen Prozesse sozialen und kulturellen Wandels in der gegenwärtigen, global vernetzten Welt möglichst adäquat zu erfassen und zu analysieren. Im Fokus stehen dabei die Großregionen Asien-Pazifik (vor allem Südostasien und Ozeanien) und Afrika mit ihren jeweils spezifischen Problemen und Herausforderungen. Ein Profilierungsbereich erlaubt es den Studierenden, aus drei Themenfeldern zu wählen und so eigene inhaltliche Schwerpunkte zu setzen (siehe unten).


Name des Studienangebots: Ethnologie
Abschluss: Master of Arts
Regelstudienzeit: vier Semester, in Teilzeit bis zu sieben Semester
Studienbeginn: Winter- und Sommersemester
Teilzeitstudium möglich

Zulassungsbedingungen: : Bachelor oder gleichwertiger Abschluss in Ethnologie oder einem eng verwandten Fach s.u.
Bewerbungsfrist: 15. Mai (Wintersemester); 15. November (Sommersemester)
Losverfahren: 1. Oktober - 5.Oktober (Wintersemester), 1. April - 5. April (Sommersemester)
Bewerbung: Masterbewerbung bei der Sozialwissenschaftlichen Fakultät


Der Studiengang
Ziel des Masterstudiengangs ist der Erwerb vertiefter wissenschaftlicher Kenntnisse sowie die Befähigung zur selbstständigen Anwendung sozial- und kulturanthropologischer Theorien und Methoden auf spezifische gesellschaftliche Problemstellungen, insbesondere in den Schwerpunktregionen des Instituts. Neben einem verbindlichen Kernstudienbereich bietet ein Profilierungsbereich die Möglichkeit, aus 3 Themenfeldern zu wählen und dem Studium damit ein eigenes Profil zu verleihen:
Ethno Profile neu_deu

Zentrales Element des Studiums ist die intensiv betreute Planung, Vorbereitung und Durchführung eines ethnologischen Forschungs- oder Praktikumsprojekts in einem der drei profilbildenden Themenfelder. Empfohlen wird die Ansiedlung des Projekts in einer Schwerpunktregion des Instituts (Asien-Pazifik oder Afrika) und damit die Erfahrung von Forschungsarbeit über sprachliche und kulturelle Grenzen hinweg. Eine Einbindung in bestehende Forschungsstrukturen des Instituts für Ethnologie oder der Ethnologischen Sammlung ist möglich; auch die vielen Kooperationen des Instituts mit Universitäten und Forschungseinrichtungen in den Schwerpunktländern können hier genutzt werden.


Struktur
Das Studium kann zum Sommer- und Wintersemester begonnen werden. Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester. Der Masterstudiengang bietet die Wahl zwischen einem reinen Fachstudium der Ethnologie („Mono-MA“) oder der Kombination von Ethnologie mit einem anderen Fach als sog. fachexternes Modulpaket („Kombi-MA“). Dabei sind die Zugangsvoraussetzungen für Modulpakete in der Prüfungsordnung des jeweiligen Faches zu beachten.

Das Studium umfasst 120 Credits, die sich über 4 Semester folgendermaßen verteilen:

Im "Mono-MA":

  • Fachstudium Ethnologie: 78 C
  • Schlüsselkompetenzen: 12 C
  • Masterabschlussmodul: 30 C



Im „Kombi-MA“:

  • Fachstudium Ethnologie: 42 C
  • Fachexternes Modulpaket: 36 C
  • Schlüsselkompetenzen: 12 C
  • Masterabschlussmodul: 30 C



Der Masterstudiengang ist teilzeitgeeignet. Dies gilt im Falle eines „Kombi-MA“ nur dann, wenn auch das fachexterne Modulpaket teilzeitgeeignet ist.


Berufsperspektiven
Der Studiengang qualifiziert durch berufsfeldrelevante Vermittlung von fachspezifischem Wissen und methodisch-analytischen Fähigkeiten insbesondere in Fragen des Kulturkontakts und Kulturtransfers, des Kulturaustauschs und der Entwicklungszusammenarbeit und schafft die wissenschaftliche Grundlage für weiterführende Studien in einem Promotionsstudiengang. Mögliche Tätigkeitsfelder in öffentlichen und privaten Institutionen sind:

  • Wissenschaft und (internationales) Wissenschaftsmanagement
  • Museums- und Ausstellungswesen
  • Kulturaustausch und internationale Kulturförderung
  • Beratung und Mediation (z.B. Migrations- und Flüchtlingsarbeit, Entwicklungszusammenarbeit, Humanitäre Hilfe, Gesundheitswesen, Tourismus, internationale Unternehmen)
  • Medien, Öffentlichkeitsarbeit, Erwachsenenbildung (v.a. für kulturelle und globale Zusammenhänge)



Zulassungsbedingungen
Bachelor oder gleichwertiger Abschluss in Ethnologie oder einem eng verwandten Fach, bei noch nicht abgeschlossenem Studium mind. 150 C zum Bewerbungszeitpunkt. Die Auswahlkommission legt folgende Kriterien zugrunde:

  • mind. 50 C in der Ethnologie, Völkerkunde, Sozial- und/oder Kulturanthropologie (davon mind. 6 C in qualitativen Forschungsmethoden und 6 C in außereuropäischer regionaler Ethnologie).
  • für BewerberInnen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist: DSH 2 oder TestDaF (viermal Niveaustufe 4).