In publica commoda

Soziologie (M.A.)

Gesellschaftliche Prozesse und Dynamiken analysieren und verstehen ist der Gegenstand der Soziologie. Der Masterstudiengang hat zum Ziel, die Studierenden zu eigenständiger Forschung und kritischer Betrachtung von Gesellschaften zu befähigen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf vertieften Kenntnissen soziologischer Theorien und fortgeschrittenen Methodenkompetenzen.


Name des Studienangebots: Soziologie
Abschluss: Master of Arts
Regelstudienzeit: vier Semester
Studienbeginn: Winter- und Sommersemester
Teilzeitstudium möglich

Zulassungsbedingungen: Bachelor in einschlägiger Fachrichtung oder gleichwertiger Abschluss s.u.
Bewerbungsfristen: 15. Mai (Wintersemester); 15. November (Sommersemester)
Losverfahren: 1. Oktober - 5. Oktober (Wintersemester), 1. April - 5. April (Sommersemester)
Bewerbung: Masterbewerbung bei der Sozialwissenschaftlichen Fakultät


Der Studiengang
Ziel des Masterstudiengangs ist die Vermittlung vertiefter fachwissenschaftlicher Kenntnisse und der Fähigkeit, die zentralen Zusammenhänge des Fachs zu überblicken und grundlegende Theorien und Methoden anzuwenden. Die Vermittlung von fundierten Kenntnissen der Soziologie sowie ihrer Theorien und Methoden zielt darauf, eigenständige soziologische Fragestellungen zu formulieren, gesellschaftliche Strukturen und Prozesse zu analysieren und dadurch soziale Probleme verstehen zu können.
Es handelt sich um einen forschungsorientierten Master-Studiengang. Daher bekommen alle Studierenden die Gelegenheit, in einer zweisemestrigen Lehrforschung an einem eigenen empirischen Forschungsprojekt zu arbeiten.

Neben den Methoden der empirischen Sozialforschung liegen die inhaltlichen Schwerpunkte auf:
1. der (historisch-)komparativen Soziologie mit ihren Themen und Methoden
2. Arbeits- und Industriesoziologie, Arbeitsmarkt- und Bildungssoziologie und der Sozialstrukturanalyse moderner Gesellschaften
3. der politischen Soziologie und der Soziologie des Wohlfahrtsstaates
4. der Kultursoziologie, insbesondere der Migrations- und Religionsforschung

Aufbau des Studiums
Im Masterstudiengang Soziologie ermöglichen insbesondere Veranstaltungen zu den Methoden des Vergleichs und zu makrosoziologischen Theorien den Einstieg in die Schwerpunktthemen der drei Abteilungen des Instituts für Soziologie. Diese Themen stehen auch im Mittelpunkt der Lehre im Masterprogramm.
Dabei werden aktuelle Fragestellungen der Arbeits- und Industriesoziologie, der Bildungs- und Arbeitsmarktsoziologie, der Soziologie des Wohlfahrtsstaates und der Soziologie des Krieges ebenso in den Mittelpunkt der Lehre gestellt wie Problemstellungen der Religionssoziologie und der Soziologie der Migration und Ethnizität.


Struktur des Studienganges
Das Studium beginnt zum Sommer- und Wintersemester. Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester. Der Masterstudiengang bietet die Wahl zwischen einem reinen Fachstudium der Soziologie oder der Kombination von Soziologie mit einem anderen Fach. Bitte beachten Sie die Zugangsvoraussetzungen für Modulpakete in der Prüfungsordnung des jeweiligen Faches.

Das Studium umfasst 120 Credits, die sich über 4 Semester folgendermaßen verteilen:
a) auf das Fachstudium 78 C:
aa) Soziologie im Umfang von 78 C oder bb) Soziologie im Umfang von 42 C in Kombination mit einem zulässigen fachexternen Modulpaket im Umfang von 36 C,
b) auf die Schlüsselkompetenzen 12 C,
c) auf das Masterabschlussmodul 30 C.

Der Masterstudiengang ist teilzeitgeeignet. Dies gilt im Falle eines Fachstudiums in Kombination mit einem zulässigen fachexternen Modulpaket.


Tätigkeitsfelder
Das Studium eröffnet den Zugang zu einer wissenschaftlichen Laufbahn und ermöglicht den Einstieg in verschiedene Berufsfelder (Presse, Massenmedien, Öffentlichkeitsarbeit, Tätigkeiten im Verbandswesen, in der Weiterbildung und in der außerschulischen Jugendbildung und Jugendhilfe, im Feld der öffentlichen Verwaltung auf Bundes- , Landes- und kommunaler Ebene sowie im Personalwesen von Unternehmen und Organisationen).

Darüber hinaus vermittelt das Masterstudium über die fachlichen Kenntnisse hinaus Kompetenzen für die Aufnahme eines Promotionsstudiums.


Zulassungsvoraussetzungen
Zur Bewerbung ist ein abgeschlossenes, fachlich einschlägiges Studium erforderlich. Die Auswahlkommission legt folgende Kriterien zugrunde:

Nachweis von Leistungen in Soziologie von mind. 50 C (inkl. mind. 9 C Soziologische Theorien + mind. 8 C Sozialstrukturanalyse + mind. 8 C Empirie/Statistik)


Sprachempfehlung
Sicherer Umgang mit der englischen und einer weiteren Fremdsprache wird empfohlen