CORO - Abteilung Lehre II - Antike Kulturen

Bachelor-Studiengang



Das Studium der "Antike Kulturen" wird in Göttingen als Monofach-Bachelor-Studiengang angeboten, d.h. es wird ein Fachstudienschwerpunkt gewählt, um den herum weitere Module nach Interesse im sog. Wahlpflichtbereich zusätzliche Schwerpunktbildung gruppiert werden.

Fachstudienschwerpunkte können sein:
orientalische Fächer wie Altorientalistik oder Ägyptologie,
kirchengeschichtliche Fächer wie Altes und Neues Testament, Koptologie oder Spätantike,
textwissenschaftliche Fächer wie Griechische Philologie oder Lateinische Philologie,
historische Fächer wie Alte Geschichte,
sowie archäologische Fächer wie Klassische Archäologie oder Ur- und Frühgeschichte.
Es empfiehlt sich dringend für Studienanfänger, sich das Studienschwerpunktfach schon vor Beginn des Studiums auszuwählen, da die meisten Orientierungsmodule der einzelnen Fächer nur alle zwei Semester angeboten werden.

Darüber hinaus muss im Studiengang "Antike Kulturen" ein sog. Sachgebietswahlbereich belegt werden. Hierbei werden die Profile Kulturgeschichte, Archäologie, Geschichte und Textwissenschaft/Philologie mit jeweils mindestens einem Modul studiert.

Außerdem ist die Absolvierung eines Professionalisierungsbereichs erforderlich, in dem zum einen fachspezifische Kenntnisse mit kulturhistorischen oder philologischen Inhalten und zum anderen Schlüsselkompetenzen wie moderne Fremdsprachen, EDV-Kenntnisse oder journalistische Arbeitsweisen vermittelt und vertieft werden.

Das Studium wird nach sechs Semestern mit dem Verfassen einer Bachelorarbeit im Fachstudienschwerpunkt abgeschlossen.

Zu den Ausbildungszielen gehört der Erwerb der Fähigkeit, komplexe Sachverhalte zu durchdringen, wissenschaftliche Methoden des jeweils gewählten Schwerpunktfaches anzuwenden sowie neue Erkenntnisse kritisch reflektieren und einschätzen zu können. Darüber hinaus werden während des Studiums Kompetenzen vermittelt, die die Absolventen für den nichtwissenschaftlichen Arbeitsmarkt qualifizieren. Hierzu gehören umfangreiche Kenntnisse antiker wie moderner Sprachen, Umgang mit aktueller EDV, Praxis in Wissensorganisation und Informationsmanagement sowie der sichere Umgang mit Text und Sprache bei der Abfassung von Essays, Protokollen und Handouts oder bei der Präsentation von Vorträgen und Referaten.

Berufsperspektiven bieten Museen und Restaurierungswerkstätten, Bibliotheken, der Denkmalschutz, das Wissenschafts- und Kulturmanagement, universitäre Einrichtungen und Forschungsprojekte. Neben Öffentlichkeitsarbeiten bei Reiseveranstalter,Rundfunk- und Fernsehanstalten, finden sich auch Arbeitsmöglichkeiten beim Verlagswesen, Buch- und Kunsthandel, Print- und Online-Medien.





Antike Kulturen BA Profil 2
Schematischer Aufbau des Studienverlaufs "Antike Kulturen"