Freundeskreis


„Oster-Voting 2021“

Liebe Freundinnen und Freunde der Kunstsammlung,

mit sonnigen und herzlichen Ostergrüßen wenden wir uns an Sie mit einer Bitte.

Durch die Spenden in der Truhe, die im Eingangsbereich der Kunstsammlung steht, sowie aus Einzelspenden ist in der Zwischenzeit ein schöner Betrag zustande gekommen. So hat der Vorstand den Beschluss gefasst, ein Gemälde restaurieren zu lassen.
Welches Gemälde restauriert wird, sollen aber Sie als Mitglieder entscheiden! Die Kustodin Frau Dr. Sors hat drei „Patienten“ im Depot herausgesucht, die dringend eine Restaurierung benötigen. So fordern wir Sie hiermit zum „Oster-Voting 2021“ auf! Geben Sie Ihre Stimme für Ihren Kandidaten ab – Informationen zu den drei Gemälden finden Sie im Brief des Freundeskreises.


Sie können die Gemälde auch in der Online-Datenbank „Sammlungsportal Universität Göttingen“ anschauen. Dort finden Sie hochauflösende Fotos, die Sie heranzoomen können:


Ihre Stimme können Sie abgeben

  • als Email an asors@gwdg.de
  • als Postkarte oder Brief an die im Brief angegebene Adresse
  • oder rufen Sie die Bibliotheksaufsicht im Institut Frau Klapproth-Gottschalk dienstags zwischen 10-13 h an: 0551 - 395433.


Das „Oster-Voting 2021“ läuft bis zum 1. Mai 2021. Im nächsten Brief werden wir Sie darüber informieren, welches Gemälde als Sieger aus dem Wettbewerb hervorgegangen ist.



Die Kunst­sammlung der Georg-August-Universität Göttingen ist die älteste ihrer Art in Deutschland. Mit ca. 300 Gemälden, 2.500 Zeich­nungen, 15.000 Blatt Druck­graphik und 30 Skulpturen gehört sie auch inter­national zu den großen uni­versitären Sammlungen. In euro­päischen Kunst­ausstellungen sind Göttinger Werke gern gesehene Gäste. Begründet wurde die Kunst­sammlung der Göttinger Universität im 18. Jahr­hundert durch Stiftungen des Frank­furter Patriziers Johann Friedrich Uffen­bach und des Gerichts­sekretärs Johann Wilhelm Zschorn. Aus dieser Zeit stammt der große Bestand an nieder­ländischen Gemälden des "Goldenen Zeitalters".
Seither ist die Samm­lung durch groß­zügige Stiftungen und An­käufe stetig ge­wachsen, so dass auch die italieni­sche und deutsche Malerei und Graphik mit re­präsen­tativen Werken ver­treten ist.
Die Ge­mälde können seit 1988 in groß­zügigen Räumlich­keiten im re­präsentativen Audi­toriums­gebäude am Weender Tor be­sichtigt werden. Von 2008 bis 2010 wurden diese Räume um­fassend saniert und die Aus­stellung neu ge­staltet. Hiervon profitieren Stadt und Uni­versität gleicher­maßen: Göttingen be­herbergt ein veritables Kunst­museum und die Studierenden können Ein­blick in die Praxis des Museums- und Aus­stellungs­wesens ge­winnen. Bei Führungen bietet sich darüber hinaus die Gelegen­heit, sich über kom­plexere Zusammen­hänge und Inhalte einzelner Kunst­werke zu informieren. Auch die Be­stände der Graphik­sammlung werden in regel­mäßig statt­findenden Aus­stellungen, die im Kunst­ge­schichtlichen Seminar er­arbeitet werden, prä­sentiert. Die Göttinger Kunst­sammlung ist also Lehr­sammlung und Kunst­museum zu­gleich.

Der "Freundes­kreis Kunst­sammlung der Uni­versität Göttingen e.V." unter­stützt die Arbeit der Sammlung ideell und finan­ziell. Der 1999 auf Initiative des Land­tag­direktors a.D. Dr. Hans-Horst Giesing ge­gründete gemein­nützige Verein en­gagiert sich bei der Er­weiterung und konser­vatorischen Be­treuung der Sammlungs­bestände. Des Weiteren leistet der Freundes­kreis Öffentlich­keits­arbeit.
Kunst­genuss vertieft durch Experten­wissen – das ist, was die Kunst­sammlung ihren Freunden durch den engen Kontakt zum Kunst­geschichtlichen Seminar bieten kann. Exkursionen, die ex­klusiv für die Freundes­kreismitglieder organi­siert werden, er­weitern den kunst­geschichtlichen Horizont. Der Eintritt in die Gemälde­sammlung ist für Mit­glieder frei.




Ihre Vorteile:

  • Freier Eintritt in die Kunstsammlung
  • Mit Experten in Diskurs treten
  • Neue Kontakte zu Kunstliebhabern knüpfen
  • Teilnahme an Sonderexkursionen
  • Möglichkeit zu aktivem, ehren­amtlichem En­gagement oder stiller Unter­stützung



Vorstand

  • Dietrich Meyerhöfer (1. Vorsitzender)
  • Prof. Dr. Manfred Luchterhandt (Vorstandsmitglied)
  • Dr. Ulrich Nauber (2. Vorsitzender, Schatzmeister)
  • Dr. Anne-Katrin Sors (Schriftführerin)
  • Prof. Dr. Michael Thimann (Vorstandsmitglied)