In publica commoda

Nachrichten

Soja- oder Ackerbohne als Futtermittel?

Die derzeitige Praxis der Geflügelproduktion ist mit ethischen und ökologischen Bedenken verbunden, zum Beispiel was das Töten von männlichen Eintagsküken und den Import großer Mengen an Sojabohnen als Futtermittel betrifft. Ein Forschungsteam der Universität Göttingen hat daher Alternativen untersucht: die Nutzung von heimischen Proteinquellen wie der Ackerbohne sowie von Hühnerrassen, die sowohl zum Eierlegen als auch zur Mast gehalten werden können. mehr…


Australische Gräser gestalten als „Ingenieure“ ihre Umwelt

Feenkreise sind eins der größten Rätsel der Natur und eins der visuell verblüffendsten Phänomene. Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung der Universität Göttingen hat nun erstmals detaillierte Daten gesammelt, die zeigen, dass das Modell des britischen Mathematikers Alan Turing die auffälligen Vegetationsmuster der australischen Feenkreise erklärt. mehr…


Auszeichnung für Göttinger Sozialwissenschaftler

Der Sozialwissenschaftler Dr. Johannes Becker von der Universität Göttingen hat den Thomas A. Herz-Preis für qualitative Sozialforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) erhalten. Die DGS ehrt ihn für seine Untersuchungen zu sozio-historischen Wandlungsprozessen im Nahen Osten, die er aus Sicht der Alltagshandelnden und vor dem Hintergrund von familien- und lebensgeschichtlichen Verläufen analysiert. mehr…


Wissenschaft und Kolonialismus am Beispiel Göttingens

Universitäten spielten in der europäischen Kolonialgeschichte eine wichtige Rolle. Durch Forschungen in und über die Kolonien entstanden neue Fachgebiete. Gleichzeitig trugen europäische Wissenschaftler dazu bei, die Kolonien besser zu beherrschen und wirtschaftlich auszubeuten. Studierende der Universität Göttingen haben in einem Seminar das koloniale Erbe der Universität Göttingen untersucht. Ihre Ergebnisse sind jetzt auf der Webseite www.goettingenkolonial.uni-goettingen.de zu finden. mehr…


Alle Pressemitteilungen

Weitere Nachrichten

Spitzenwerte für Göttinger Fächer

Im aktuellen Shanghai Ranking belegen die Fächer Agrarwissenschaften, Statistik und Ökologie der Universität Göttingen bundesweit den ersten Platz. Das Fach Chemie teilt sich den ersten Platz mit der TU München. Ebenfalls Spitzenplätze erreichten die Zahnmedizin, die Psychologie sowie die Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. Im weltweiten Vergleich konnten sich die Agrarwissenschaften auf Rang 24 und die Ökologie auf Rang 36 platzieren. mehr…

Schluss mit zweierlei Maß

Wie nachhaltig verhalten sich eigentlich Nachhaltigkeits-Wissenschaftlerinnen und -wissenschaftler? Ein Forschungsteam der Universitäten Göttingen und Kassel hat zehn Grundsätze erarbeitet, die Hilfestellung beim nachhaltigen Führen einer Nachhaltigkeits-Forschungsgruppe bieten sollen. In den vergangenen 20 Jahren hat diese Nachhaltigkeits-Wissenschaft weltweit ein rasantes Wachstum erfahren. mehr…

Alle Nachrichten