In publica commoda

Nachrichten

Bezahlt wurde mit Bronzebruchstücken – den Vorläufern der Münzen

Wie haben die Menschen in der Bronzezeit Bezahlungen geregelt, bevor sich Münzgeld durchsetzte? Forscher der Universitäten Göttingen und Rom haben herausgefunden, dass fragmentierte Bronzebruchstücke ehemaliger Objekte („Bronzeschrott“), welche in Hortfunden in Europa gefunden wurden, als Währung verwendet wurden. Diese Bruchstücke, die etwa von Schwertern, Äxten und Schmuck stammen, wurden in der späten Bronzezeit (1350 bis 800 vor Christus) als Bargeld genutzt. mehr…


Neuartiger „An/Aus“-Schalter in Proteinen entdeckt

Proteine erfüllen in der Zelle eines jeden Lebewesens eine Vielzahl von Funktionen und spielen bei fast allen biologischen Prozessen eine entscheidende Rolle. Ein Forschungsteam der Universität Göttingen hat nun einen völlig neuartigen, aber bisher übersehenen „An/Aus-Schalter“ für Proteine entdeckt. Dieser scheint ein allgegenwärtiges regulatorisches Element in Proteinen in allen Bereichen des Lebens zu sein. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Nature erschienen. mehr…


Spitzenwerte für die Universität Göttingen

Im aktuellen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) belegt die Universität Göttingen in fast allen Fächern Plätze in der Spitzengruppe. Bewertet wurden Studiengänge aus den Natur-, Lebens-, und Sozialwissenschaften. Mit mehr als 30 Fächern und über 300 analysierten Universitäten und Fachhochschulen ist das CHE-Hochschulranking das umfassendste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum. mehr…


Datenspezialistinnen und -spezialisten mit vertieftem Fachwissen

Zum kommenden Wintersemester richtet die Universität Göttingen den Masterstudiengang Angewandte Data Science ein. Darin spezialisieren sich die Studierenden auf den Umgang mit großen Datenmengen und darauf, wie man Erkenntnisse aus den Datensätzen gewinnt. Der Studiengang ist englischsprachig und führt in vier Semestern zum Master of Science (MSc). mehr…


Alle Pressemitteilungen

Weitere Nachrichten

Drei ERC Grants am Göttingen Campus

Drei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Göttingen Campus erhalten jeweils einen Advanced Grant des Europäischen Forschungsrates (ERC): Prof. Dr. Lutz Ackermann von der Fakultät für Chemie, Prof. Dr. Marina Bennati vom Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, die ebenfalls eine Forschungsgruppe an der Fakultät für Chemie leitet, und Prof. Dr. Alexander Flügel von der Universitätsmedizin Göttingen. Universitätspräsident Prof. Dr. Metin Tolan gratuliert allen herzlich. mehr…

Roggen-Genom entschlüsselt: Internationale Auszeichnung für Prof. Dr. Nils Stein

Auf Einladung der Königlichen Physiographischen Gesellschaft und der Mendelschen Gesellschaft in Lund (Schweden) nimmt Prof. Dr. Nils Stein vom IPK Leibniz-Institut und der Universität Göttingen heute an einem virtuellen Symposium teil, auf dem die jüngsten Durchbrüche bei der Sequenzierung komplexer Genome gewürdigt werden. Stein wird dabei für seine erfolgreiche Forschung auf dem Gebiet der Getreidegenomik ausgezeichnet. Erst kürzlich war es gelungen, das große und komplexe Genom von Roggen vollständig zu entschlüsseln. mehr…

Alle Nachrichten