‘Bachelor of Arts’ (B.A.)

Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang, Volkswirtschaftslehre


Kombinierbar mit mehr als 30 Fächern

Das Studium der VWL im Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang kann in Göttingen individuell mit einem zweiten Fach studiert werden. Eine Übersicht der zur Wahl stehenden Fächer finden Sie hier (unter Abschluss bitte "Bachelor 2-Fächer" auswählen).
Der Studiengang bietet eine umfassende Ausbildung in den methodischen Grundlagen der Volkswirtschaftslehre und die Möglichkeit einer eigenen Profilbildung. Der Schwerpunkt der Göttinger Volkswirtschaftlehre liegt in ihrer Ausrichtung auf internationalen Wirtschaftsbeziehungen, ein Master-Studium in International Economics oder Development Economics sowie in Steuerlehre oder Angewandter Statistik kann angeschlossen werden.

Philipp Albert

Porträtaufnahme von Philipp Albert. Er trägt einen roten Pulli.

Interview mit Philipp Albert über sein Studium

Die Fakultät im Film

Titelbild zum Fakultätsvideo. Lernsituation im Tutorium.

Wirtschaftswissenschaften in Göttingen studieren

Allgemeine Informationen

  • Der Studiengang ist vollständig modularisiert, das heißt, es werden während des Studiums Anrechnungspunkte (Credits) gesammelt. Das Studium ist erfolgreich abgeschlossen, wenn 180 Credits erreicht wurden.
  • Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester.
  • Immatrikulationen sind zu jedem Wintersemester möglich.
  • Studierende, die den Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang, Volkswirtschaftslehre, studieren möchten, sollten gute Mathematik- und Englisch-Kenntnisse mitbringen. Die Fakultät bietet jedes Semester vor Vorlesungsbeginn den Mathe-Vorkurs für Studienanfänger*innen an. In dem Kurs werden Inhalte der Schulmathematik wiederholt und die Studierenden werden auf die Vorlesung "Mathematik" im 1. Semester vorbereitet.
  • Der Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang, Volkswirtschaftslehre, ist akkreditiert (ZEvA Hannover).
  • Im Ranking "Deutschlands beste Universitäten" (2018) des Magazins WirtschaftsWoche belegt die Göttinger Volkswirtschaftslehre darüber hinaus Rang 8. Der Personaldienstleister Universum Gold hat im Auftrag der WirtschaftsWoche in einer aktuellen Studie mehr als 500 Personalverantwortliche befragt, von welchen Hochschulen sie in verschiedenen Fächern am liebsten Absolvent*innen rekrutieren.


Für den Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang, Volkswirtschaftslehre, gelten die allgemeinen Zugangsvoraussetzungen der Universität für Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengänge der Universität Göttingen.
Die Volkswirtschaftslehre (VWL) befasst sich mit gesamtwirtschaftlichen Vorgängen. Dabei analysiert sie u. a. die Voraussetzungen von Wirtschaftswachstum, die Ursachen von Arbeitslosigkeit, die Bestimmungsfaktoren der Preisentwicklung sowie Ziele und Auswirkungen staatlicher Aktivität. In einer Marktwirtschaft geht es dabei ganz wesentlich um die Funktionsweise von Märkten, aber auch um die Bedingungen, unter denen es zum Marktversagen kommt und staatliche Eingriffe gefordert sind.

Die Volkswirtschaftslehre beschäftigt sich weiterhin mit den Wirtschaftsbeziehungen zwischen Staaten. Wem nützt ein weltweit freier Handel? In Göttingen ist das Studium der VWL sehr international ausgerichtet, so dass auch Bereiche wie Außenwirtschaft, internationaler Handel und die ökonomische Analyse von Entwicklungsländern wichtige Schwerpunkte sind.
Eine fundierte Grundlagenausbildung der wirtschaftlichen Zusammenhänge einer Volkswirtschaft, der Entscheidungsgrundlagen von Unternehmen, Haushalten und Staat sowie den Vorteilen der zunehmenden internationalen Verflechtung sind eine sehr gute Basis sowohl für einen erfolgreichen Berufseinstieg in vielen Bereichen als auch für eine weitergehende wissenschaftliche Ausbildung in der vor allem die zunehmende Internationalisierung im Mittelpunkt steht.

Ziel des Studienangebots in Volkswirtschaftslehre ist daher die Vermittlung der für den Übergang in die Berufspraxis notwendigen gründlichen Fachkenntnisse und der Fähigkeit, die zentralen Zusammenhänge des Fachs zu überblicken sowie grundlegende wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse anzuwenden. Neben einer soliden Kenntnis volkswirtschaftlicher Grundlagen sollen Studierende vertiefte Fachkenntnisse durch ein größtenteils selbst zusammengestelltes Curriculum erwerben, um

  • sich eine sehr gute allgemeine und fachspezifische Berufsfähigkeit anzueignen.
  • die Grundlagen dafür zu schaffen, einen weiteren berufsqualifizierenden Abschluss in Form eines Master-Studiums absolvieren zu können.

Zusätzlich zu nachfolgenden Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Philosophischen Fakultät weitere Informationen zur Struktur des Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengangs sowie eine Übersicht aller im Rahmen des Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengangs angebotenen Fächer.

Die zu erwerbenden 180 Credits teilen sich wie folgt auf:

  • 66 Credits in Volkswirtschaftslehre (Kerncurriculum)
  • 66 Credits im Zweitfach (Bestimmungen hierzu siehe jeweiliges Zweitfach)
  • 36 Credits Professionalisierungsbereich = 18 Credits Schlüsselkompetenzen + 18 Credits Optionalbereich
  • 12 Credits für die Bachelor-Arbeit

Kerncurriculum Volkswirtschaftslehre (66 Credits) Es sind folgende Pflichtmodule (24 Credits) zu absolvieren:

  • Mikroökonomik I, 6 Credits
  • Makroökonomik I, 6 Credits
  • Mikroökonomik II, 6 Credits
  • Makroökonomik II, 6 Credits

Die restlichen 42 Credits können durch volkswirtschaftliche Module (B.WIWI-VWL[Ziffern], B.WIWI-QMW[Ziffern]), Mathematik (B.WIWI-OPH.0002) oder Statistik (B.WIWIW-OPH.0006) in freier Wahl erbracht werden, dabei mindestens 6 Credits durch ein als solches gekennzeichnetes volkswirtschaftliches Hauptseminar (B.WIWI-VWL.0044 oder B.WIWI-VWL.0045).

Darüber hinaus werden jedes Semester zusätzlich zu den regulären Vorlesungen und Seminaren aus dem Modulhandbuch weitere volkswirtschaftliche Veranstaltungen angeboten, die von den Studierenden belegt werden können: Übersicht über die zusätzlich anrechenbaren Module

Professionalisierungsbereich (36 Credits)
Es wird empfohlen, im Professionalisierungsbereich 18 Credits mit Modulen aus dem Bereich Schlüsselkompetenzen zu belegen und 18 Credits mit Modulen aus den angebotenen Profilbereichen. Wenn Sie einen volkswirtschaftlichen Master-Studiengang an der Universität Göttingen planen, bitte beachten Sie bei ihrer Wahl die Bestimmungen zum Übergang in ein Master-Studium (siehe unten). Dabei können Sie zwischen den Profilen ihres VWL-Faches und den Profilen ihres zweiten Faches wählen.

Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät bietet im Rahmen des 2-Fach-Bachelors VWL zwei Profile an:

Fachwissenschaftliches Profil: Sie können weitere Module der VWL (B.WIWI-VWL.[Ziffer]) und der Quantitativen Methoden (B.WIWI-QMW.[Ziffer]) absolvieren.

Im Berufsfeldbezogenen Profil können ausgewählte Module der Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftspädagogik, Wirtschaftsinformatik, Volkswirtschaftslehre und des Wahlbereichs belegt werden. Im Berufsfeldbezogenen Profil wählbare Module

Die Profilbildung ist offen gestaltet, d.h. eine Kombination aus verschiedenen Profilen ist möglich.

Ebenfalls kann das Profil Studium Generale gewählt werden, das den kompletten Professionalisierungsbereich (36 C) umfasst. In diesem Profil können Sie eine beliebige Kombination aus Modulen des fachwissenschaftlichen Profils, des berufsfeldbezogenen Profils und der Schlüsselkompetenzen wählen. Auch können nur Module aus einem der beiden Profile oder den Schlüsselkompetenzen gewählt werden.

Zu den Modulen der (fakultätsübergreifenden) Schlüsselkompetenzen zählen ausgewählte Module anderer Fakultäten sowie vor allem die Angebote des ZESS (Zentrale Einrichtung für Sprachen und Schlüsselkompetenzen). Ausführliche Informationen zu den fakultätsübergreifenden Schlüsselkompetenzen sind zu finden unter: www.uni-goettingen.de/schluesselkompetenzen

Bachelorarbeit (12 Credits)
Die Bachelorarbeit können Sie in einem der beiden gewählten Fächer ihres Bachelor-Studiums schreiben. Voraussetzung für die Zulassung zur Bachelorarbeit im Studienfach „Volkswirtschaftslehre“ ist der Nachweis von wenigstens 36 Credits aus dem Kerncurriculum, darunter das volkswirtschaftliche Hauptseminar.

Möchten Sie ein volkswirtschaftliches Master-Studium in einem der Master-Studiengänge „International Economics“, „Development Economics“, „Steuerlehre“ oder „Angewandte Statistik“ an das Bachelor-Studium anschließen, empfehlen wir Ihnen, neben den Pflicht- und den Wahlpflichtmodulen auch im Professionalisierungsbereich Module zu erbringen, die für den Zugang zum Master-Studium erforderlich sind. Darüber hinaus sollten Sie auch die Bachelorarbeit zu einem Thema schreiben, das einen Bezug zum angestrebten Master-Studium hat.

Master-Studiengang International Economics (Option für Double Degree)
Für den Zugang zum Master-Studiengang „International Economics“ sind 60 C in Volkswirtschaftslehre nachzuweisen, darunter wenigstens 30 C durch Module in volkswirtschaftlicher Theorie, Finanzwissenschaft und Außenwirtschaft sowie zusätzlich mindestens 12 C durch Module in Mathematik, Statistik oder Ökonometrie. Es sollte deshalb auf jeden Fall folgendes Modul erfolgreich absolviert werden: B.WIWI-VWL.0005 „Grundlagen der internationalen Wirtschaftsbeziehungen“ (6 C)

Außerdem wird der Besuch folgender Module empfohlen:

  • B.WIWI-VWL.0003 „Einführung in die Wirtschaftspolitik“ (6 C)
  • B.WIWI-VWL.0005 „Grundlagen der internationalen Wirtschaftsbeziehungen“ (6 C)
  • B.WIWI-VWL.0006 „Wachstum und Entwicklung“ (6 C)
  • B.WIWI-VWL.0004 „Einführung in die Finanzwissenschaft“ (6 C)
  • B.WIWI-VWL.0007 „Einführung in die Ökonometrie“ (6 C)
  • B.WIWI-OPH.0002 „Mathematik“ (8 C)
  • B.WIWI-OPH.0006 „Statistik“ (8 C)

Im volkswirtschaftlichen Hauptseminar sollte nach Möglichkeit ein außenwirtschaftliches Thema behandelt werden.

Master-Studiengang Development Economics (Option für Double Degree)
Für den Zugang zum Master-Studiengang „Development Economics“ sind 60 C in Volkswirtschaftslehre und/ oder Agrarökonomie nachzuweisen, darunter wenigstens 30 C durch Module in volkswirtschaftlicher Theorie, Agrarökonomie und Entwicklungsökonomie sowie zusätzlich mindestens 12 C durch Module in Mathematik, Statistik oder Ökonometrie. Es sollten deshalb auf jeden Fall folgende Module erfolgreich absolviert werden:

  • B.WIWI-VWL.0006 „Wachstum und Entwicklung“ (6 C)
  • B.WIWI-VWL.0041 “Einführung in die Entwicklungsökonomik” (6 C)

Außerdem wird der Besuch folgender Module empfohlen:

  • B.WIWI-VWL.0003 „Einführung in die Wirtschaftspolitik“ (6 C)
  • B.WIWI-VWL.0005 „Grundlagen der internationalen Wirtschaftsbeziehungen“ (6 C)
  • B.WIWI-VWL.0007 „Einführung in die Ökonometrie“ (6 C)
  • B.WIWI-OPH.0002 "Mathematik" (8 C)
  • B.WIWI-OPH.0006 „Statistik“ (8 C)

Im volkswirtschaftlichen Hauptseminar sollte nach Möglichkeit ein entwicklungsökonomisches Thema behandelt werden.

Master-Studiengang Steuerlehre
Für den Zugang zum Master-Studiengang „Steuerlehre“ sind Module in Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre und Recht im Umfang von zusammen wenigstens 60 C nachzuweisen, darunter wenigstens 30 C durch Module in Finanzwirtschaft, Unternehmensbesteuerung, Finanzwissenschaft, Mikroökonomik und Recht sowie zusätzlich mindestens 12 C durch Module in Mathematik, Statistik oder Ökonometrie. Es sollten deshalb auf jeden Fall folgende Module erfolgreich absolviert werden:

  • B.WIWI-VWL.0004 „Einführung in die Finanzwissenschaft“ (6 C)
  • B.WIWI-BWL.0001 „Unternehmenssteuern I“ (6 C)
  • B.WIWI-OPH.0004 „Einführung in die Finanzwirtschaft“ (6 C)
  • B.WIWI-OPH.0009 „Recht“ (8 C)

Außerdem wird der Besuch folgender Module im Umfang von 20 C empfohlen:

  • B.WIWI-VWL.0003 „Einführung in die Wirtschaftspolitik“ (6 C)
  • B.WIWI-VWL.0007 „Einführung in die Ökonometrie“ (6 C)
  • B.WIWI-OPH.0002 „Mathematik“ (8 C)
  • B.WIWI-OPH.0006 „Statistik“ (8 C)

Im volkswirtschaftlichen Hauptseminar sollte nach Möglichkeit ein finanzwissenschaftliches Thema behandelt werden.

Master-Studiengang Angewandte Statistik
Für den Zugang zum Master-Studiengang „Angewandte Statistik“ sind Module aus den Bereichen Statistik, Mathematik, Informatik oder anderen quantitativen Fachbereichen im Umfang von zusammen wenigstens 60 C nachzuweisen, darunter wenigstens 24 C im Bereich Statistik. Es sollten deshalb auf jeden Fall folgende Module erfolgreich absolviert werden:

  • B.WIWI-OPH. 0002 „Mathematik“ (8 C)
  • B.WIWI-OPH.0006 „Statistik“ (8 C)
  • B.WIWI-VWL.0007 „Einführung in die Ökonometrie“ (6 C)
  • B.WIWI-QMW.0001 „Lineare Modelle“ (6 C)
  • B.WIWI-QMW.0003 „Angewandte Ökonometrie“ (6 C)

Außerdem wird der Besuch folgender Module mit quantitativem Schwerpunkt im Umfang von 18 C empfohlen:

  • B.WIWI-VWL.0006 „Wachstum und Entwicklung“ (6 C)
  • B.WIWI-VWL.0028 „Einführung in die Spieltheorie“ (6 C)
  • B.WIWI-BWL.0004 "Produktion und Logistik" (6 C)
  • B.WIWI-BWL.0005 "Marketing" (6 C)

Im volkswirtschaftlichen Hauptseminar sollte ein quantitatives Thema behandelt werden.

Die formalen Voraussetzungen für die Zulassung zum Master-Studiengang ergeben sich aus der Ordnung über die Zugangsvoraussetzungen und über die Zulassung für den jeweiligen Studiengang.

Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät bietet Ihnen viele Möglichkeiten, ein oder zwei Semester an einer internationalen Partneruniversität zu studieren. Es gibt drei verschiedene Programme mit jeweils unterschiedlichen Partneruniversitäten und Bewerbungsfristen:

  • Erasmus+: Sie studieren an einer der über 60 Partneruniversitäten der Fakultät im europäischen Ausland (auf diese Programme können sich nur Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät bewerben).
  • Weltweite Fakultätsprogramme: Sie studieren an einer der zahlreichen Partneruniversitäten der Fakultät im außereuropäischen Ausland, z.B. in den USA, Lateinamerika, Südafrika, Japan, China, Südkorea und Thailand (auf diese Programme können sich nur Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät bewerben).
  • Weltweite Universitätsprogramme: Sie studieren an einer Partneruniversität der Universität Göttingen, z.B. in Australien, Indien, den USA, Kanada oder China (auf diese Programme können sich alle Studierende der Universität bewerben).

Wenn Sie im Rahmen eines der oben genannten Programme ins Ausland gehen, müssen Sie für ein Studium an einer ausländischen Partneruniversität in der Regel keine Studiengebühren bezahlen (die University of Mississippi erhebt reduzierte Studiengebühren).

Einige Programme werden sogar noch zusätzlich vom Deutschen Akademischen Austauschdienst finanziell gefördert. Außerdem können Sie ggfs. sogar Ausland-Bafög für das Auslandsstudium beantragen, auch wenn Sie in Göttingen kein Bafög erhalten. Umfassende Informationen zu den Programmen, Bewerbungsfristen und Ansprechpersonen finden Sie hier.

In unserer Datenbank können Sie einsehen, welche Leistungen/Module anderer Universitäten in Göttingen bereits anerkannt worden sind. Um Ihre Kurswahl im Ausland möglichst flexibel halten zu können, empfehlen wir Ihnen, Module aus dem Wahlbereich Ihres jeweiligen Studiengangs im Ausland zu absolvieren.

Wenn Sie bereits während Ihres Studiums in Göttingen Kontakte zu internationalen Studierenden aufbauen möchten, schauen Sie sich gerne unser Study Buddy-Programm und unsere Exchange@WIWI - Veranstaltungen unter www.uni-goettingen.de/de/613540.html an. Beide Programme dienen dazu, internationale und lokale Göttinger Studierende zu vernetzen – denn fremde Kulturen kennenzulernen, Sprachkenntnisse zu verbessern und zu einer internationalen Community dazu zugehören muss nicht erst im Auslandssemester beginnen, sondern bereits bei uns in Göttingen!

Um das gelernte Wissen in der Praxis anzuwenden, erste Berufserfahrungen zu sammeln oder mögliche relevante Berufsfelder kennen zu lernen - die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät begrüßt es, wenn Studierende während ihres Studiums praktische Erfahrungen sammeln. Daher haben Sie die Möglichkeit, sich ein freiwilliges Praktikum im Wahlbereich Ihres Studiums unter bestimmten Voraussetzungen anrechnen zu lassen. Ausführliche Informationen finden Sie hier.
Jobportal der Universität Göttingen mit externen Stellenangeboten: Stellenwerk Göttingen
Die beruflichen Einsatzmöglichkeiten von Absolvent*innen des Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengangs, Volkswirtschaftslehre, sind vielfältig. Sie arbeiten in Unternehmen, Verbänden, Kammern, öffentlichen Betrieben oder internationalen Organisationen. Konkrete, potentielle Einsatzbereiche bzw. Berufsbilder sind zum Beispiel:

  • Fachkraft für außenwirtschaftliche Fragestellungen in Industrieunternehmen, Banken, Versicherungen, Beratungsgesellschaften,
  • Fachkraft mit Kenntnissen und Erfahrungen in der empirischen Wirtschaftsforschung für Verbände oder Großunternehmen,
  • Fachkraft für mikro- und makroökonomische Probleme des Finanzsektors für die Tätigkeit in Banken, Versicherungen, Industrieunternehmen, Verbände.

Wenn Sie ein sprach-, kultur-, politik- oder sozialwissenschaftliches Zweitfach gewählt haben, können Sie insbesondere auch in internationalen öffentlichen oder privaten Organisationen sowie multinationalen Unternehmen arbeiten.

Darüber hinaus steht Ihnen bei erfolgreichem Studium unter Beachtung der oben genannten Bedingungen (siehe oben, fachwissenschaftliche Vertiefung) natürlich auch das weiterführende Studium der Master-Studiengänge in International Economics (M.A.) und in Development Economics (M.A.) sowie der Master-Studiengänge "Angewandte Statistik" (M.Sc.) und "Steuerlehre" (M.Sc.) offen.

Wo arbeiten unsere Absolvent*innen?
Beispiele finden Sie hier: