Willem C. Vis Moot Court Team Göttingen

Willem C. Vis Moot Court Team Göttingen

Jetzt bewerben!

Nutzt die Chance, Teil des Göttinger Vis Moot Teams zu werden und ein Semester lang Erfahrungen zu machen, die nirgendwo sonst im Jurastudium möglich sind! Die Bewerbungsfrist für den 26. Willem C. Vis Moot läuft noch bis 18.6.2018.

Die Bewerbung ist per Mail an vis.moot.goettingen@gmail.com oder postalisch an den Lehrstuhl Prof. Dr. Joachim Münch zu richten.
Sie soll einen tabellarischen Lebenslauf, eine Übersicht der bisherigen Prüfungsleistungen, das Abiturzeugnis in einfacher Kopie sowie ein Motivationsschreiben (1 Seite, in englischer Sprache) umfassen. Ansprechpartner für Fragen bezüglich der Bewerbung ist Hauke Möller unter der genannten Mailadresse.

Ausschreibung

Weitere Informationen zum Vis Moot findet Ihr auf dieser Seite unter der Kategorie "Wettbewerb".


25th Willem C. Vis International Commercial

Arbitration Moot


In der Woche vor Ostern ist der 25. Willem C. Vis Moot mit der Austragung der mündlichen Verhandlungen zu Ende gegangen. Wir freuen uns, dass wir beim diesjährigen Wettbewerb zum ersten Mail in die Runde der 64 besten Teams einziehen konnten. Die Erfahrungen der intensiven Schriftsatzphase, der Vorbereitung des mündlichen Wettbewerbs mit anderen Teams bei Pre-Moots und Kanzleien und die Zeit in Wien haben uns als Team eng zusammengeschweißt und werden uns auf unserem weiteren juristischen Weg begleiten. Wir danken herzlichst unseren Sponsoren, Professoren und Coaches, die uns diese Erfahrung ermöglicht haben!



Angeboten wird diese Veranstaltung von Prof. Dr. Joachim Münch, der an der Georg-August-Universität Göttingen Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handelsrecht, deutsches und ausländisches Zivilprozessrecht ist. Zu seinen Forschungsgebieten zählt vornehmlich auch das internationale Schiedsverfahrensrecht.


Wir freuen uns darauf, im kommenden Semester die jüngst begründete Tradition von Göttinger Teilnahmen am Willem C. Vis Moot fortzusetzen.


Ihre Unterstützung dieses außerordentlich bereichernden Projektes wüssten wir sehr zu schätzen.