Limpopo Living Landscapes

Wir gratulieren Sala Alanda Lamega, Thomas Bringhenti und Wiebke Beushausen zu Ihren erfolgreich abgeschlossenen Masterarbeiten!

Sala Alanda Lamega (MSc Agriculture / Soil Science) "Heterogeneity of soil fertility in smallholder farming systems in Limpopo, RSA" Februar 2018
Thomas Bringhenti (MSc TROPAGS). "Plant species composition and diversity of homegardens in Limpopo, South Africa: describing their status and exploring their determining factors" Juli 2018
Wiebke Beushausen (MSc TROPAGS). "The role of homegardens in the face of climate variability and their contribution to dietary diversification in rural villages of Limpopo, RSA" August 2018


3. APSIM Kurs an der Universität Limpopo Dezember 2017

APSIM_Course_LLL_2017

Im Rahmen des SPACES-LLL Projekts wurde an der Universität Limpopo der dritte Modellierungskurs durchgeführt. Insgesamt nahmen 19 Masterstudenten & Promovierende von den Universitäten Limpopo und Venda teil. Prof. Reimund Rötter, Leiter der Abteilung für Tropischen Pflanzenbau und Agrarsystem Modellierung (TROPAGS) an der Universität Göttingen, gab eine Einführung zu den aktuellen Herausforderungen der Pflanzenmodellierung, gefolgt von einem Vortrag von Dr. Koch zu räumlichen Anwendungen von Pflanzenmodellen in der Provinz Limpopo. Anschließend führte Dr. Munir Hoffmann die Studenten durch Übungen mit dem APSIM-Modell, gefolgt von praktischen Anwendungen des Modells in Bezug auf die Projekte der Studierenden. "Der Workshop wurde gut angenommen und baute auf früheren Bemühungen auf, die Fähigkeiten der Studenten im Rahmen des LLL-Projekts zur Modellierung von Kulturpflanzen zu etablieren", sagt der Gastgeber Prof. Kingsley Ayisi. "Angesichts der Nützlichkeit der Modellierung von Kulturpflanzen als Lehr- und Forschungsinstrument besteht eine starke Nachfrage nach Weiterbildung", fügt Prof. Jude Odhiambo hinzu.


Community feedback day: Nachrichten aus der Schädlingsforschung und deren Auswirkungen sowie Berichte von Treffen mit Interessenvertretern

Feedbackday news

Mit dem Feedback Tag hatten wir uns zum Ziel gesetzt, der Dorfgemeinschaft umfangreiche Informationen über projektbezogene Themen, wie einen Bericht zum Treffen mit Interessenvertretern aus Politik, Wirtschaft und Lehre, der Schädlingsforschung und den Arbeiten mit Kamerafallen zurückzumelden. In der abschließenden Gruppendiskussion äußerten alle Teilnehmer ihre große Zufriedenheit über den Verlauf des Projektes und schätzten sehr, über den gesamten Projektzeitraum mit eingebunden gewesen zu sein.