Zentrum für Integrierte Züchtungsforschung

CiBreed Seminarreihe: Dieses Semester online!

Das Zentrum für Integrierte Züchtungsforschung (CiBreed) führt dieses Semester seine Seminarreihe, an vier Freitagen während des Semesters jeweils um 11:15 Uhr, mit Themen u. a. aus den Bereichen der Quantitativen und Molekularen Genetik, Bioinformatik und Biotechnologie weiter.
Aufgrund der Corona-Situation finden die Seminare als ZOOM online Konferenz (Meeting-ID: 939 8714 2564, Meeting-Passwort: 838584) statt.

Hier geht's zum Programm der Seminarreihe...


PorReE Workshop am 24. Oktober 2020 in Göttingen

Das Projekt ‚Potenziale der nachhaltigen Nutzung regionaler Rassen und einheimischer Eiweißfuttermittel in der Geflügelproduktion (PorReE)‘ hat es sich zum Ziel gesetzt, ein Produktionssystem basierend auf Kreuzungen lokaler Hühnerrassen und unter Einsatz der Ackerbohne als einheimischem Eiweißfuttermittel zu erproben.
Ziel dieser Abschlussveranstaltung ist es, die praxisrelevanten Projektergebnisse Landwirten, Geflügelhaltern und anderen Interessierten vorzustellen und Möglichkeiten der Umsetzung in die Praxis gemeinsam zu diskutieren.

mehr…

Gründung eines europaweit einmaligen "Zentrums für Integrierte Züchtungsforschung"

Das Zentrum für Integrierte Züchtungsforschung (Center for Integrated Breeding Research, CiBreed) an der Universität Göttingen führt das Know-how aus Pflanzen- und Tierzucht sowie der Forstgenetik mit Erkenntnissen aus natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Arbeitsgebieten so zusammen, dass eine international richtungsweisende Position in diesem Themenfeld besetzt wird. Die Verzahnung von Pflanzen- und Tierzüchtung erschließt Synergien und ermöglicht eine schnelle und effiziente Entwicklung neuer Methoden für den breiten Einsatz. Dabei wird Züchtung nicht auf klassische, quantitativ-genetische oder genomische Zuchtmethoden reduziert, sondern es werden auch wichtige Aspekte wie Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit und gesellschaftliche Akzeptanz mit betrachtet.

Die Einrichtung des Zentrums wird von international führenden Unternehmen der Pflanzen- und Tierzüchtung finanziell gefördert, wodurch die Schaffung von vier zusätzlichen Professuren im Bereich der Tier- und Pflanzenzüchtung möglich war.

Außerdem koordiniert das Zentrum einen neuen, englischsprachigen Masterstudiengang „Integrated Plant and Animal Breeding“ (iPAB), der zum Wintersemester 2018/19 eingeführt wurde und dazu beitragen wird, die starke Nachfrage nach gut ausgebildeten Züchtungsspezialisten in Wirtschaft und Wissenschaft zu befriedigen.

mehr…