ThemaDurchwurzelungsmuster, Wurzelwachstum und Wasseraufnahme als Reaktion auf interspezifische Konkurrenz
InhaltDie größte Herausforderung der globalen Waldbewirtschaftung besteht darin, den Wald so zu bewirtschaften, dass Aspekte der Holzproduktion und des Waldschutzes kombiniert werden, um einen produktiven und stabilen Wald zu schaffen, der fortwährend zahlreiche Ökosystemgüter und -dienstleistungen wie Holzproduktion, Lebensraum und Biodiversität, ausgeglichene Wasser- und Nährstoffflüsse, Kohlenstoffsequestrierung, Landschaftsschutz und Erholung bereitstellt.
Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, die Wechselwirkung in Mischwäldern aus Rotbuche (Fagus sylvatica), einer Laubbaumart, die unter natürlichen Bedingungen die dominierende Baumart in Mitteleuropa darstellen würde, Fichte (Picea abies), einer einheimischer Nadelbaumart, die auch außerhalb ihres natürlichen Verbreitungsgebietes kultiviert wird und Douglasie (Pseudotsuga menziesii), einer nicht-heimischen Nadelbaumart, die aus dem pazifischen Nordwesten Nordamerikas stammt, zu untersuchen.
Als Folge des Klimawandels wird erwartet, dass Trockenperioden im Sommer häufiger und mit höherer Intensität auftreten werden. Daher ist ein besseres Wissen über Wurzelbildung, Wurzelwachstum und Wasseraufnahme von Bäumen und Beständen in Bezug auf Standortcharakteristika und Artenmischung nötig. Es ist bekannt, dass sich Baumarten in ihren Durchwurzelungsmustern, ihrem Wurzelwachstum und ihrer Wasseraufnahme unterscheiden, aber der Einfluss der interspezifischen Konkurrenz auf diese funktionellen Merkmale und die resultierenden Ökosystemfunktionen sind noch unklar.
Bewilligungszeitraum01.10.2017 - 30.09.2020
Fördernde InstitutionDFG Research Training Group
BearbeiterInAmani Saul Lwila
VeröffentlichungenLwila A, Mund M, Ammer C, Glatthorn J (2021) Site conditions more than species identity drive fine root biomass, morphology and spatial distribution in temperate pure and mixed forests Forest Ecology and Management 499: 119581