Teilsammlung Archäologische Skelettserien

Bitte beachten Sie unsere neuen Telefonnummern!!!

Die Teilsammlung umfasst mehr als zehn Skelettserien verschiedener Zeitstellungen von der Neuzeit bis in die jüngere Bronzezeit mit über 2000 Individuen. Die Serien stammen überwiegend aus Niedersachsen, daneben auch aus Hessen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein.

Unter den Skelettserien befindet sich beispielsweise eine Serie aus Nordrhein-Westfalen mit mehr als 200 Individuen, die über die Daten von Kirchenbucheintragungen alters- und geschlechtsbekannt sind. Die Individuen weiterer drei Serien aus Hessen mit insgesamt 500 Bestattungen waren Soldaten der Napoleonischen Armee, entweder in Schlachten gefallen oder an epidemisch grassierenden Infektionserkrankung gestorben. Die 800 Skelette einer Serie aus Schleswig-Holstein entstammen einem Pestmassengrab des Hochmittelalters. Mit den Knochen aus der niedersächsischen Lichtensteinhöhle liegen die genetisch typisierten Skelette eines 60 Personen umfassenden Familienclans einer Höhlenbestattung aus der Bronzezeit vor. Weitere Serien repräsentieren Mitglieder einer religiösen Enklave, einer Berufszunft oder einfache ländliche Bevölkerungen.

Zu den meisten Skelettserien liegen nicht nur die demographischen Grunddaten wie Sterbealter und Geschlecht, sondern auch weiterreichende osteometrische Daten, pathologische Befunde oder genetische Daten vor. Für viele Sammlungsobjekte existieren außerdem histologische Präparate und Röntgenaufnahmen. Die Skelett- und Datensammlung wird fortwährend erweitert, um ein umfassendes biologisches Archiv zu erstellen.