Institut für Diversitätsforschung

12.-15.09.2018: 10th European Feminist Research Conference 2018 in Göttingen

Die 10th European Feminist Research Conference findet vom 12.–15. September 2018 an der Georg-August-Universität Göttingen statt.

Die internationale Tagung, die seit 1991 alle drei Jahre stattfindet, ist der einzige Ort, der einen europaweiten Austausch von Wissenschaftler*innen der interdisziplinären Gender Studies und Akteur*innen der entsprechenden Politik- und Anwendungsfelder ermöglicht, der über Grenzen von Fachdisziplinen hinausgeht. Die Tagung dient insbesondere der Vernetzung, Anbahnung von Kooperationen sowie der Nachwuchsförderung im interdisziplinären Feld der Gender- und Diversitätsforschung. Darüber hinaus trägt sie zu einem internationalen und interdisziplinären Wissenschafts-Praxis-Dialog bei. 2018 findet sie zum ersten Mal in Deutschland statt.

Der Titel "Difference, Diversity, Diffraction: Confronting Hegemonies and Dispossessions" steht im Kontext eines grundlegenden Themas der Gender- und Diversitätsforschung: der sozialen Ungleichheit und Differenz sowie der Chancengerechtigkeit. Insbesondere der Begriff "Confronting" im Untertitel enthält den Apell, soziale Ausgrenzung und Diskriminierung zu reflektieren und einen affirmativen Umgang mit Diversität zu finden. Diese Fragen sollen sowohl in ihrer europäischen wie auch globalen Dimension diskutiert werden. Dabei drängen sich u.a. Themen wie rechtspopulistische Bewegungen, Tendenzen zu nationalem Isolationismus sowie Kriege, Klimawandel und daraus resultierende Migrationsbewegungen auf.

Für die Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation der 10. European Feminist Research Conference (EFRC) hat das Institut für Diversitätsforschung zusammen mit dem Göttinger Centrum für Geschlechterforschung eine Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung eingeworben.

Die Organisationsleitung haben Dr. Astrid Biele Mefebue, Vertretungsprofessorin am Institut für Diversitätsforschung, und Prof. Dr. Sabine Grenz, die Professorin für Gender Studies an der Universität Wien und Gastwissenschaftlerin am Institut für Diversitätsforschung ist, inne. Wissenschaftliche Koordinatorin der Tagung ist Ksenia Meshkova (Institut für Diversitätsforschung). Als Verwaltungskräfte unterstützen Jutta Grimm und Maia Veleva (beide Institut für Diversitätsforschung) die Tagung, Beato Kühnert und Wonderful Odita sind als studentische Hilfskräfte Teil des Teams.

Die weitere inhaltliche und organisatorische Durchführung wird neben Dr. Astrid Biele Mefebue und Prof. Dr. Sabine Grenz von einer Vorbereitungsgruppe getragen, die bisher aus Mitgliedern des Instituts für Diversitätsforschung, des Göttinger Centrums für Geschlechterforschung, der Landesarbeitsgemeinschaft der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterforschung in Niedersachsen (LAGEN), der Fachgesellschaft Geschlechterstudien und der europäischen Fachgesellschaft für Gender Studies Atgender besteht.

Weitere Informationen und den Call for Papers finden Sie auf der Webseite der Konferenz.