Sammlungen


Gemäldesammlung Banner

Gemäldesammlung



Grafiksammlung Banner

Grafische Sammlung



Skulpturensammlung Banner

Skulpturensammlung



Videosammlung Banner

Sammlung Videokunst



Fotosammlung Banner

Fotosammlung




Bereits unter der Direktion von Friedrich Wilhelm Unger (1810-1876), der von 1863 bis 1876 für die Kunstsammlung tätig war, sowie unter Rudolf Hermann Lotze (1817-1881) wurden einige Fotografien angeschafft und als Schenkungen angenommen. Es ging darum, mit der damals noch neuen Technik, einen wissenschaftlichen Lehrapparat an Abbildungen aufzubauen, der die bereits vorhandenen Sammlungen an Gemälden, Druckgrafik und Zeichnungen ergänzen sollte. Durch Einträge im Inventarbuch der Kupferstiche - von Fiorillo 1784 angelegt - lassen sich konkrete Anschaffungen von Fotografien spätestens seit den 1870er-Jahren nachweisen. Beispielsweise besagt ein Eintrag von 1879: "31 Blatt Photographien nach Raphael, Handzeichnungen (Geschenk des Herrn. Geh. Hof Rathes Hasse - 1879)".

Spätestens seit 1881 nahm unter August Schmarsow (1852-1936) der Ankauf von Fotografien zu Lehrzwecken erheblich zu. Sehr häufig genannt werden Anschaffungen von Fotografien aus dem Kunstverlag Franz Hanfstaengl München. Konrad Lange (1855-1921), der als Professor und Verantwortlicher für die Sammlung in den 1880er- und 90-er Jahren an der Universität Göttingen beschäftigt war, schreibt 1891 in der Universitätschronik, dass durch eine Erhöhung des Etats vermehrt Ankäufe möglich seien. Er spricht interessanterweise von: "...Anschaffung von Originalphotographien und photomechanischen Vervielfältigungen der Meisterwerke der deutschen und niederländischen Malerei sowie der modernen Kunst. Dürer und Rembrandt sind jetzt fast vollständig, Holbein, Leonardo da Vinci, Menzel u.a. wenigstens in ihren Hauptwerken vertreten...". Lange erwähnt auch, dass er Ausstellungen organisiere und die "in den letzten Jahren geschaffene Photosammlung dabei der Öffentlichkeit zugänglich" mache.

1997 wuchs der Bestand durch die Überlassung der Fotosammlung der Museumslandschaft Hessen Kassel sprunghaft. Es handelt sich hierbei vor allem um Reproduktionsfotografien des 19. Jahrhunderts nach Gemälden der Kasseler Galerie, aber auch Architektur, Orient und anderes ist unter den Motiven vertreten.