Gute Ergebnisse für BWL, VWL und Wirtschaftsinformatik im CHE-Hochschulranking 2020

Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen schneidet beim aktuellen Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) von 2020 sehr gut ab und liegt mit den bewerteten Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik jeweils in der Spitzen- und Mittelgruppe. Insbesondere die Studierenden sind mit ihrer Studiensituation insgesamt sehr zufrieden und beurteilen in der Studierendenbefragung die Fakultät überdurchschnittlich gut.

Die Betriebswirtschaftslehre (BWL) bekommt beispielsweise bei den Kriterien Allgemeine Studiensituation, Betreuung durch Lehrende, Unterstützung im Studium und für ein Auslandsstudium sowie Wissenschaftsbezug und Angebote zur Berufsorientierung sehr gute Bewertungen. Die Unterstützung am Studienanfang ist sehr gut und auch bei den Kriterien "Veröffentlichungen pro Professor" sowie "Promotionen pro Professor" wird jeweils die Spitzengruppe erreicht.

Im Fach Wirtschaftsinformatik sind die Studierenden ebenfalls sehr zufrieden mit der allgemeinen Studiensituation und der Unterstützung am Studienanfang sowie dem Umgang mit Prüfungen und der IT-Infrastruktur. Auch bei den Kriterien "Promotionen pro Professor" und "Abschlüsse in angemessener Zeit (Master)" rangiert die Fakultät jeweils in der Spitzengruppe.

Die Volkswirtschaftslehre (VWL) erhält etwa bei den Kriterien "Unterstützung am Studienanfang", "Prüfungen", "Forschungsgelder pro Wissenschaftler", "Promotionen pro Professor" sowie "Veröffentlichungen pro Professor" Spitzenbewertungen.

Ins CHE Hochschulranking fließen sowohl Fakten zu Studium, Lehre, Ausstattung und Forschung als auch Ergebnisse aus Befragungen von Studierenden sowie Professorinnen und Professoren der jeweiligen Hochschule ein. Befragt wurden vor allem Bachelorstudierende. Die Befragung der Masterstudierenden erfolgt im Sommersemester 2020; Ergebnisse sollen laut CHE im Herbst 2020 veröffentlicht werden. Es gibt ferner keine endgültige Rangliste der teilnehmenden Hochschulen, sondern das CHE ordnet die Universitäten und Fachhochschulen etc. nach selbstgebildeten Indikatoren und Kriterien in drei Gruppen (Spitzen-, Mittel- und Schlussgruppe) ein.

Das Ranking ist laut CHE mit rund 120.000 befragten Studierenden und mehr als 300 untersuchten Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften/Fachhochschulen (HAW) sowie Dualen Hochschulen und Berufsakademien der umfassendste und detaillierteste Hochschulvergleich im deutschsprachigen Raum: www.zeit.de/che-ranking.

Weitere Informationen: Pressemitteilung der Universität Göttingen