Aspekte vom „Ende der Arbeit“ – Von der Zerbrechlichkeit osirianischer Ritualrelikte


Dienstag, 22. Juni 2021, 18:00-19:30 Uhr (Virtueller Vortrag)
Ute Effland, M.A., Deutsches Archäologisches Institut, Abteilung Kairo

Im Rahmen der Arbeiten des Deutschen Archäologischen Instituts in Umm el-Qaab (Abydos) konnten mehrere teils stark fragmentierte Osirisfiguren aus ungebranntem Lehm und mit polychromer Bemalung geborgen werden. Die vermutlich in das 4. Jahrhundert v. Chr. zu datierenden Figuren gehören zu einer in-situ-Deponierung westlich des Grabes des Djer, das in dieser Zeit als ein besonderer Sakralplatz des Osiris angesehen wurde. Die Zusammensetzung und Konzeption der Figuren können wohl in einen Zusammenhang gebracht werden mit den Handlungs- und Rezeptangaben in dem aus Abydos stammenden Papyrus Salt 825.


An dieser Stelle können Sie sich für den o.g. Online-Vortrag registrieren. Sie erhalten direkt anschließend eine Buchungsbestätigung. Rechtzeitig vor der Veranstaltung erhalten Sie dann einen Link mit Ihren Zugangsdaten für das Zoom-Meeting.
Von der Zerbrechlichkeit osirianischer Ritualrelikte

Vorname
Nachname
E-Mail-Adresse

Mit dem Absenden dieses Formulars bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen haben und akzeptieren.