ThemaAuswirkungen von Umweltfaktorenfaktoren und ökologischen Prozessen auf die Verjüngung verschiedener Baumarten in einem afrikanischen Regenwald
InhaltDie unzureichende natürliche Verjüngung wertvoller Baumarten stellt ein Problem für den Schutz und eine nachhaltige Bewirtschaftung vieler tropischer Wälder dar. Die Ökologie der Verjüngung vieler Arten ist nach wie vor unzureichend erforscht. Eine unzureichende Naturverjüngung bedroht die biologische Vielfalt und die Bereitstellung von Ökosystemleistungen, trägt zur Vertiefung von Armut bei und erhöht die Anfälligkeit der Wälder für die Umwandlung in andere Landnutzungsformen. Daher sind Wiederherstellungsstrategien zur Verbesserung der Verjüngung notwendig, um die Bereitstellung von Ökosystemleistungen zu verbessern, den wirtschaftlichen Wert degradierter Wälder zu steigern und das Potential der Kohlenstoffspeicherung zu fördern. Beispiele für solche Bemühungen sind aktive Ansätze wie Direktsaat und das Pflanzen von Setzlingen sowie passive Ansätze, die auf die Unterstützung der natürlichen Regeneration setzen. Alle haben Vor- und Nachteile. Sowohl die natürliche Regeneration als auch aktive Ansätze können wirksam und vorteilhaft sein. Sie können jedoch alle scheitern, wenn die Prozesse und Faktoren, die die Regeneration beeinflussen, nicht ganzheitlich verstanden werden. Eine erfolgreiche Wiederherstellung, die von einer erfolgreichen Regeneration angetrieben wird, erfordert daher ein tiefes Verständnis der Regenerationsprozesse, wobei Umweltbedingungen, einschränkende Faktoren und störende Prozesse identifiziert und berücksichtigt werden müssen. Da Verjüngungsprobleme artspezifisch und standortabhängig sind, müssen derartige Analysen für jede Art und jeden Standort durchgeführt werden. Im Rahmen dieses Projekts soll die Ökologie der Verjüngung von Wirtschaftsbaumarten im Budongo Forest Reserve in Uganda, einem selektiv bewirtschafteten Wald, der wiederhergestellt werden soll, untersucht werden. Ziel ist es, die beteiligten Faktoren und Prozesse besser zu verstehen und auf dieser Grundlage zu ermitteln, wie die Regeneration der Baumarten am besten gefördert werden kann
Bewilligungszeitraum01.10.2021-30.09.2024
Fördernde InstitutionDAAD
KooperationspartnerBudongo Conservation Field Station
BearbeiterInJohn Paul Okimat
KoordinationDr. Martin Ehbrecht
Veröffentlichungenliegen noch nicht vor