Forschungsprojekte

ThemaWissenstransfer 2.0 – Biodiversitätsforschung zum Schutz der Biodiversität wirksam werden lassen
InhaltDas Projekt Wissenstransfer 2.0 ist Teil des DFG- Forschungsverbundes Biodiversitäts-Exploratorien. Ziel der Biodiversitäts-Exploratorien ist es, die komplexen Zusammenhänge zwischen Biodiversität, Ökosystemfunktionen und Bewirtschaftung besser zu verstehen, und die Folgen unterschiedlicher Bewirtschaftungsoptionen für die Biodiversität und die damit verbundenen Ökosystemprozesse aufzuzeigen. Dies kann helfen, Synergien und Konflikte zwischen Ökosystemfunktionen und Bewirtschaftungszielen zu identifizieren und der Praxis dringend benötigte Entscheidungshilfen an die Hand zu geben. Im Wissenstransferprojekt möchten wir den Austausch von Ergebnissen, Wissen und Erfahrungen zwischen den Biodiversitäts-Exploratorien und der Praxis von Forstwirtschaft und Naturschutz fördern und somit die Forschungsergebnisse der Biodiversitäts-Exploratorien für den Schutz der Biodiversität und die Menschen nutzbar machen. Um dies zu erreichen, möchten wir insbesondere:
• die Forschungsergebnisse der Biodiversitäts-Exploratorien praxisorientiert vermitteln,
• die kontinuierliche und direkte Kommunikation zwischen Wissenschaftler*innen und Praktikern*innen aus Naturschutz, Forst und Jagd unterstützen,
• das Wissen, die Erfahrungen und die offenen Fragen der Praxis in die Forschung der Biodiversitäts-Exploratorien einbinden.
Aufbauend auf den Ergebnissen der vorhergehenden Projektphase (Wissenstransfer 1.0) umfasst das Projekt drei Arbeitspakete:
(1) Transdisziplinäre Forschungsprojekte
(2) Analyse der wichtigsten Triebkräfte für die Biodiversität im Wald
(3) Kontinuierlicher bilateraler Wissenstransfer
Bewilligungszeitraum01.04.2020-31.03.2023
Fördernde InstitutionDeutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
KooperationspartnerLandeskompetenzzentrum Forst, Eberswalde; Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin; Forstamt Hainich-Werratal; Nationalpark Hainich; Kreisforstamt Reutlingen; Forstamt Leinefelde; Forstamt Heiligenstadt; Forstliches Forschungs- und Kompetenzzentrum Gotha; Stadt Mühlhausen; Biosphärengebiet Schwäbische Alb
BearbeiterInDr. Steffi Heinrichs und Dr. Martina Mund
VeröffentlichungenHeinrichs S, Schall P, Ammer C, Fischer M, Gossner MM (2020) Annahmen und Ergebnisse zur Biodiversität im Wirtschaftswald - Neues aus der Biodiversitätsforschung. WSL-Berichte 100: 15-29

Schall P, Heinrichs S (2020) Comment on "Forest microclimate dynamics drive plant responses to warming". Science 370. DOI:10.1126/science.abd9920

Schall P, Heinrichs S, Ammer C, Ayasse M, Boch S, Buscot F, Fischer M, Goldmann K, Overmann J, Schulze E-D, Sikorski J, Weisser WW, Wubet T, Gossner MM (2020) Can multi-taxa diversity in European beech forest landscapes be increased by combining different management systems? Journal of Applied Ecology 57: 1363-1375. DOI:10.1111/1365-2664.13635


weitere Forschungsinteressen

  • Vegetation in Naturwaldreservaten
  • langfristige Vegetationsveränderungen in Waldökosystemen
  • Einfluss anthropogener und natürlicher Störungen auf die Waldvegetation
  • Vegetationszusammensetzung von Halbtrockenrasen