Fem*ily - Forum für feministische Familienvisionen

12. Oktober 2019 - Ein Tag, um feministische Familienvisionen zu denken, zu träumen und zu erleben.

Anmeldung bitte bis zum 25. September an fem_ily@riseup.net.

Fem*ily in einfacher Sprache.

Familie und die Sorge für- und umeinander betrifft uns alle. Trotzdem sind es noch immer in der großen Mehrzahl Frauen, die mit den Kindern zuhause bleiben und später in Teilzeit arbeiten, es sind immer noch Frauen, die den Bärenanteil der Sorgearbeit leisten. Obwohl ein Wandel der Familiennormen in aller Munde ist, bleibt das Ideal der Kleinfamilie (Mutter, Vater, Kind) hartnäckig. Dabei bedeutet der Wunsch nach Familie für viele den Wunsch nach mehr Gemeinschaft - und diese kann vielfältig aussehen.

Am 12. Oktober wollen wir Familie in all ihren Facetten aus verschiedenen, queer-feministischen Blickwinkeln beleuchten. Wir wollen über widerständige, feministische und emanzipatorische Alternativen zum Kleinfamilienmodell sprechen. Wir wollen für einen Tag reproduktive Arbeit aus ihrer gesellschaftlichen Entwertung heraus- und hervorheben. Ziel ist es auch, gemeinsam neue Strategien des Zusammenlebens zu erkunden, die Familien ökonomisch, sozial und emotional entlasten können. In der Überzeugung, dass Vernetzung ein erster und wichtiger Schritt aus der elterlichen und familiären Isolation ist, wollen wir einen Tag lang zusammenkommen und uns inspirieren, inspirieren lassen, in den Austausch gehen und die Sorge umeinander in den Mittelpunkt unserer Auseinandersetzung stellen.

femily_unterstuetzung